Frage von Drachenbaum24, 1.004

Droht die Kindergeldrückzahlung bei Abbruch meiner Ausbildung?

Hallo!

Ich ziehe momentan in Betracht mein Studium abzubrechen. Ich bin bereits fast 1 Jahr dabei und habe die ganze Zeit über Kindergeld und Bafög bekommen. Über Bafög habe ich mich bereits informiert, das muss ich nicht zurückzahlen. Bei dem Kindergeld finde ich allerdings nichts passendes.Meine Mutter sagt, man muss das gesamte Kindergeld zurückzahlen welches man in der Zeit bekommen hat, es sei denn man findet innerhalb eines gewissen Zeitraumes eine neue Ausbildung.Es wäre für mich nicht zwingend nötig weiterhin Kindergeld zu erhalten da ich einen Nebenjob habe.Könnt ihr mir eventuell helfen?

Antwort
von Primus, 875

Wenn Du über 18 Jahre alt bist und die Ausbildung abgebrochen hast, Dich also aktuell nicht in einer Lehre befindest, dann hast Du keinen Anspruch auf Kindergeld und die Zahlung wird eingestellt. Der Kindergeldstelle solltest Du auch melden, wie die Sachlage grade ist, sonst mußt Du später viel zurückzahlen. Wenn Du eine andere Ausbildung beginnst, kann Dir wieder Kindergeld (bzw Deinen Eltern) gezahlt werden. Meldest Du Dich sofort als arbeitsuchend, wird das Kindergeld weitergezahlt.

Kommentar von Drachenbaum24 ,

danke für die antwort. Ob ich weiterhin Kindergeld bekomme ist mir momentan eigentlich nicht so wichtig, ich wollte nur wissen ob ich den betrag zurückzahlen muss :)

Kommentar von Primus ,

Die Zahlung wird ab dem Beenden der Ausbildung gestoppt.

Kommentar von Drachenbaum24 ,

also muss ich nicht zurück zahlen?

Kommentar von Primus ,

Die Familienkasse muss unverzüglich über den Abbruch des Studiums informiert werden, damit die Kindergeldzahlung eingestellt werden kann. Nur was nach der Beendigung des Studiums gezahlt wird, muss zurückgezahlt werden, sofern nicht innerhalb von drei Monaten eine Ausbildung begonnen wird.

Antwort
von Gaenseliesel, 747

Hallo,

hast du dir diese Entscheidung wirklich gut überlegt, dann musst du den Abbruch sofort der Kindergeldstelle melden. Der Kindergeldanspruch bleibt aber weiterhin bestehen, sofern du noch unter 25 J. bist und eine andere Ausbildung beginnst. 

Beträgt die Zeit zwischen diesen Ausbildungen nicht mehr als 4 Monate, gibt es Kindergeld auch für diese Übergangszeit.  Erfolgt keine andere Ausbildung kannst du künftig kein Kindergeld mehr erhalten, es sei denn, du absolvierst anschließend einen anerkannten Freiwilligendienst( Altersgrenze auch 25.J )

Solltest du zum Zeitpunkt des Ausbildungsabbruchs ohne Arbeit sein und unter 21.J., so bekommst du bis zum Erreichen des 21 Geburtstags weiterhin Kindergeld.

Bafög hattest du schon selbst geklärt. Denk aber daran
das Bafög-Amt sofort zu informieren - und zwar sofort, nachdem der endgültige Entschluss gefasst ist. Wer dem Amt erst später Bescheid gibt, muss die Förderbeträge zurückzahlen, die nach dem Entschluss noch gezahlt wurden.

Denk auch daran, Kopien anzufertigen - du ahnst gar nicht, was so alles auf den Ämtern verloren geht ;-))

Kommentar von Drachenbaum24 ,

Danke für die Antwort! So weit ich weiß bekommt man ab 18 nur noch Kindergeld wenn man zur schule geht oder eine Ausbildung / studium hat.
Deswegen wollte ich wissen ob ich diesen Betrag den ich seit dem bekommen habe zurück zahlen muss :)

Antwort
von Gaenseliesel, 589

......" So weit ich weiß bekommt man ab 18 nur noch Kindergeld wenn man zur schule geht oder eine Ausbildung / studium hat. "

.........oder sich arbeitsuchend meldet ! Solltest du dann umgehend tun ! 

Kommentar von Drachenbaum24 ,

Ich will nicht wissen ob ich es weiterhin bekomme, sondern ob ich es zurückzahlen muss!

Kommentar von Gaenseliesel ,

Ich verstehe dich schon, nur, weshalb sollte man aber auf KG verzichten, wenn man weiterhin anspruchsberechtigt ist, bzw. sein sollte ?

http://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/kindergeld.php?seite=2#...

d) Kinder ohne Arbeitsplatz

Kinder unter 21 Jahre erhalten Kindergeld, wenn sie nicht in einem Beschäftigungsverhältnis stehen und bei einer Agentur für Arbeit arbeitsuchend (oder arbeitslos) gemeldet sind. Eine geringfügige Beschäftigung des Kindes steht dem Anspruch nicht entgegen.

.......Ist natürlich deine Entscheidung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten