Frage von HeinRadau, 78

Kann meine Bank die Übertragung des Hauses an meine Frau bei Scheidung verhindern?

Bisher sind wir beide im Grundbuch. Meine Frau würde das Haus weiter bewohnen, wenn ich meinen Anteil an sie im Rahmen der Scheidung übertrage. Es sind allerdings noch ca 85.000 Euro Grundschulden im Grundbuch, der Verkehrswert ist aber deutlich höher. Meine Frau würde den Abtrag hierfür aus ihrem Einkommen problemlos zahlen können.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von INSTWAB, 78

Es geht anscheinend nicht um konkrete scheidungsfolgen, wobei die Immobilien im Bereich des Zugewinnausgleichs übertragen werden soll, sondern um eine mögliche Absicherung für den Fall der Fälle.

Da muss man natürlich dann auch bedenkend, dass ein Insolvenzverwalter alle Schenkungen der letzten Jahre überprüfen dürfte

Kommentar von HeinRadau ,

Wie lange hätte ein Insolvenzverwalter denn überhaupt Zugriff auf ein an die Ehefrau übertragenes Grundstück? Und müsste Sie damit für Schulden aufkommen für die sie überhaupt nicht mit unterschrieben hat? Könnte ein Insolvenzverwalter also die Zwangsvollstreckung des Hauses beantragen für Schulden, die nicht im Grundbuch stehen?

Kommentar von HeinRadau ,

Wie lange hätte ein Insolvenzverwalter denn überhaupt Zugriff auf ein an die Ehefrau übertragenes Grundstück? Und müsste Sie damit für Schulden aufkommen für die sie überhaupt nicht mit unterschrieben hat? Könnte ein Insolvenzverwalter also die Zwangsvollstreckung des Hauses beantragen für Schulden, die nicht im Grundbuch stehen?

Antwort
von wfwbinder, 60

Die Bank kann die Übertragung nicht verhindern. Sie kann Dich nur nicht aus der Kreditverpflichtung entlassen.

Zu unterscheiden sind:

  1. Eigentumsumschreibung, kann die Bank nicht verhindern

  2. Grundschuldeintragung, bleibt bestehen.

  3. Die persönliche Verpflichtung im Kreditvertrag. Hier muss die Bank Dich nicht entlassen. Es kann also sein, dass Du bis zur Vollständigen Tilgung noch in der Haftung bist, auch wenn Deine dann schon geschiedene ExEhefrau die Verpflichtungen alleine trägt.

Kommentar von Tina34 ,

er will das seine Schuldner leer ausgehen und das der Insolvenzverwalter nicht ran kommt und sucht immer noch nach einer Möglichkeit

Kommentar von wfwbinder ,

Das habe ich nun auch gemerkt. Die frage war aber anders gestellt.

die lautete: "Kann meine Bank die Übertragung des Hauses an meine Frau bei Scheidung verhindern?"

Da habe ich natürlich in eine andere Richtung gedacht.

Ausserdem würde auch eine Zustimmung der Bank, nichts am Zugriff von Gläubigern ändern.

Antwort
von Franzl0503, 73

HeinRadau:

Die finanzierende Bank kann die Übertragung des hälftigen Miteigentumsanteils an deine Frau nicht verhindern. Sie kann allerdings deine Entlassung aus der persönlichen Schuldhaft von der Erfüllung von Auflagen abhängig machen.

Empfehlung: Mit der Bank vor Vertragsabschluss reden.

Antwort
von EnnoBecker, 44
Abtrag

Neue Bundesländer? Den Begriff kenne ich nur aus Sachsen-Anhalt in der Aussprachform "Abtrach".

Im Grundbuch wird der Eigentümer eingetragen. Mitunter kommt es vor, dass ein Eigentümerwechsel nicht eingetragen wird. Trotzdem genießt das Grundbuch öffentlichen Glauben, man muss also erstmal davon ausgehen, dass der Eigentümer des Grundstücks eingetragen ist.

Bei euch seid das ihr beide, bürgerlich-rechtlich also als Grundstücks-GbR HeinRadau+Frau.

Wie könnte irgendjemand die Eigentumsverhältnisse ändern? Anders gefragt: Welche Möglichkeiten gibt es, Grundstückseigentum zu übertragen?

  1. Verkauf
  2. Schenkung/Erbe
  3. Enteignung
  4. Untergang des Grundstücks

Mehr fällt mir nicht ein.

Hast du hier eine Schenkung vor?

Kommentar von HeinRadau ,

Ich denke über eine Schenkung nach, muss aber prüfen, ob sie im Scheidungsfall ratsam ist. Hintergrund ist das ich das Eigentum, auch für meine geschiedene Frau, gegenüber anderen Gläubigern mir gegenüber absichern möchte. Da ich selbstständig bin, kann ich für die Zukunft nichts ausschließen, auch nicht eine Insolvenz. Ich hoffe nicht, das dieses mal eintritt, aber man weiß ja nie. Meine Frau ist ausser im Grundbuch nirgends mit eingetragen und hat auch für keine Geschäftskredite gebürgt.

Kommentar von EnnoBecker ,
Da ich selbstständig bin, kann ich für die Zukunft nichts ausschließen, auch nicht eine Insolvenz.

Das kann auch jemand, der nicht selbständig ist, nicht ausschließen.

Die Schenkung dürfte dann wohl das halbe Grundstück betreffen, so dass es hier zu keiner Steuerbelastung kommen dürfte - es sei denn, es handelt sich um ein Schloss oder so.

Kommentar von Franzl0503 ,

EnnoBecker: Nur der Un-Vollständigkeit halber:

  1. Aufgabe des Eigentums (§ 928 BGB),
  2. Eigentumsübergang auf den Ersteher (§ 90 ZVG),
  3. Eigentumsübergang aufgr. rechtskr. Urteils (§§ 894, 705 ZPO) mit Einigungserklärung des Erwerbers.
Kommentar von EnnoBecker ,

Danke. Kannte ich gar nicht.

Antwort
von Tina34, 35

http://www.finanzfrage.net/frage/haftung-bei-schulden-des-ehepartners-bei-scheid...

suchst du immer noch eine Möglichkeit das deine Schuldner leer ausgehen und du das Haus "rettest"?

Du kannst natürlich das Haus deiner Frau schenken, aber deine Gläubiger werden dafür sorgen das diese Schenkung nicht funktionieren wird!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community