Frage von ema38, 5

Im Gestattungsvertrag der URBANA TELEUNION Rostock zur Bereitst. von Internet/Telef. soll eine 10 jährige Laufzeit bis 2026 vereinbart werden. Ist das rechtens?

Antwort
von LittleArrow, 2

ema38: Um Deine Frage mit mehr Sachverhalt zu verdeutlichen, mußt Du die Funktion "Weitere Details hinzufügen" anklicken. Guck mal im Bild, wo die steht. Versuche es jetzt einfach mal.

PS: Um dieses Bild beizufügen, mußte ich eine Antwort abgeben. Beim Kommentar funktioniert kein Bildereintrag;-)


Kommentar von ema38 ,

Hallo Little Arrow, das "eingerichtete" Fenster kann ich zwar öffnen, aber nicht darin schreiben ... Der Gestattungsvertrag mit 10 jähriger Laufzeit bezieht sich auf den Einbau der Hausverteilanlage, meine Mieter wollen ihren Internet/Telefonanbieter wechseln. Vielen Dank vorerst. ema38

Kommentar von LittleArrow ,

Kannst Du nicht mehr Deine Frage und dort die Funktion "Weitere Details hinzufügen" aufrufen? Das sollte eigentlich funktionieren.

Über den Vorteil Deiner jetzigen Mieter und dem Nachteil Deiner neuen Mieter oder Wohnungsnutzer habe ich bereits im Kommentar bei der Antwort von Privatier59 geschrieben. Siehst nicht die Einseitigkeit des Vorteils für die jetzigen Mieter?

Antwort
von ema38, 2

Nach meinem Sachverstand geht es nicht um einen MIETEREINBAU, sondern um den Einbau der Hausverteilanlage durch den neuen Anbieter in meinem Hauseigentum im Keller. Ich gehe davon aus, dass der Mieter einen eigenen Vertrag über seine Nutzung von Telefon und Internet erhält.

Kommentar von LittleArrow ,

ema38: Warum nutzt Du nicht die Kommentarfunktion zu der entsprechenden Antwort oder Kommentierung (die drei Punkte rechts unten anklicken:-)?

Wenn es kein Mietereinbau ist, sondern ein Einbau dieser Anlage in Dein Eigentum, was veranlaßt Dich, dem jetzigen Mieter den Vertragswunsch zu erfüllen und dem nächsten potentiellen Mieter mit einem anderen Providerwunsch abschlagen zu müssen? Darunter leidet doch evtl. die Vermietbarkeit Deines Eigentums! Natürlich erhält der jetzige Mieter einen eigenen Vertrag. Aber ein potentieller Mieter muss dann auch bei dieser Gesellschaft abschließen (wenigstens während der nächsten 10 Jahre)! Warum sollte man sich diesen Vermietungsnachteil als Vermieter antun?

Antwort
von Privatier59, 4

Da hätte ein wenig mehr Sachverhalt gut getan.

Ich rate mal, worum es geht: An einem Dir gehörenden Haus soll ein Kabelanschluss mit Unterverteilung  hergestellt werden.Besagtes Unternehmen will das auf eigene Kosten übernehmen und verlangt von Dir im Gegenzug, daß die Anlage für 10 Jahre im Haus verbleibt.

Derartige Laufzeiten sind üblich und nicht zu beanstanden. Schließlich muß sich der Anbieter ja refinanzieren können.

Kommentar von ema38 ,

Guten Tag Privatier59, vielen Dank für ihre Antwort.

Ja, es geht um eine Mietpartei in meinem Haus, die beabsichtigt, ihren Anbieter zu wechseln. Gerne hätte ich bei meiner Frage ein wenig mehr Sachverhalt vermittelt; leider war mir das nicht möglich - ich hatte den Eindruck, dass die Anzahl der Zeichen begrenzt ist, darum habe ich bereits auf Abkürzungen zurückgegriffen.

Ich entnehme der Antwort, dass ich den Gestattungsvertrag also 'bedenkenlos' unterschreiben kann.

Freundliche Grüße und noch einen schönen Sonntag.

ema38

Kommentar von LittleArrow ,

ema38: Du tust Deinem jetzigen Mieter sicherlich einen großen Gefallen mit Deiner Zustimmung.

Meinst Du, dass der nächste Mieter von einer derartigen Vertragsbindung auch begeistert ist? Ich wäre es vielleicht nicht, auch nicht als Vermieter. Ich hätte vielmehr große Bedenken, mich durch einen solchen Vertrag mit ungewisser Gebührenzukunft knebeln zu lassen. Welchen Schadenersatz leistet Dir dann der jetzige (Ex-)Mieter? Für Mietereinbauten kann man eine Rückbauverpflichtung vereinbaren!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community