Frage von Schmetterling89, 75

Erbin, Testament vorhanden, Schlüssel werden nicht vom Vermieter ausgehändigt

Nettes Hallo, meine Großmutter ist verstorben und hat mich im Testament vermerkt. Nun ist Sie bei Ihrem Bruder verstorben der nun auch die Wohnungsschlüssel besitzt und nicht heraus geben möchte. Vermieter möchte mir auch nicht die Schlüssel aushändigen. Ist das Verhalten fehl am Platz? Was nun?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von imager761, 48

Nein, das Verhalten ist rechtlich völlig in Ordnung.

Entweder musst du deine Erbenstellung mit Erbschein nachweisen, um die Wohnung deiner Großmutter betreten zu dürfen. Rechtlich könnte es ja ein späteres Tetsament mit anderer Verfügung geben oder deine Erbeinsetzung angefochten sein.

Oder der Bruder lebte mit ihr dort. Dann bestimmt § 563 (2) BGB: "Andere Familienangehörige oder Personen, die mit dem Mieter einen gemeinsamen Haushalt führen, treten mit dem Tod des Mieters in das Mietverhältnis ein" und hätten Hausrecht.

G imager761

Antwort
von Gaenseliesel, 44

Hallo Schmetterling89, für mich liest es sich so, als ob die Großmutter erst vor ein/zwei Tagen verstorben ist.

" Vermerkt " zu sein in einem Testament heißt noch gar nichts ! Evtl. ist der Bruder auch " vermerkt " oder noch andere Personen ! Was ist, wenn die nun alle einen Wohnungsschlüssel fordern ? Warte doch die Testamentseröffnung ab, wenn Dir etwas zusteht bekommst Du es sicher auch ! K.

Antwort
von LittleArrow, 40

Warum möchte denn der Bruder die Schlüssel nicht hergeben? Will er etwas an die Seite schaffen, weil er nicht als Erbe berücksichtigt wurde?

Du könntest dem Vermieter ja die Überlegung anbieten, ob er sich mit dem Vorwurf der Begünstigung einer Straftat "anfreunden" kann. Andererseits muss die Wohnung gekündigt und aufgelöst werden. Vielleicht hat der Vermieter daran kein Interesse, weil er gut daran verdient?

Keine einfache Situation!

Kommentar von Schmetterling89 ,

so sieht es aus er hat auch schon das Auto nach ihrem Tod verkauft ohne unser wissen und meinte nur zu mir es sind noch Sachen von ihm in ihrer Wohnung. Alles eine sehr komplizierte Geschichte

Kommentar von LittleArrow ,

Meinst Du, dass Du ohne anwaltliche Hilfe die Situation bewältigen kannst?

Antwort
von Privatier59, 24

im Testament vermerkt

Also zunächst einmal zur Terminologie: Das könnte auch nur bedeuten, dass Oma Dir einen letzten Gruß entsandt hat. Erst den Anmerkungen zu den übrigen Fragen kann man entnehmen, dass Du als Erbin eingesetzt bist.

Der Onkel ist Erbschaftsbesitzer. Von ihm kannst Du zunächst Auskunft über den Bestand des Erbes verlangen

http://dejure.org/gesetze/BGB/2027.html

und anschließend dessen Herausgabe. Der Onkel macht sich wegen Unterschlagung strafbar wenn er sich den Nachlaß unter den Nagel reißt.

Da Du den Vermieter ansprichst: Ein Vermieter darf überhaupt keine Wohnungsschlüssel zurück halten. Er hat im Zweifel keinen Schlüssel zur Wohnung.

Was also ist zu tun? Du machst mir einen überforderten Eindruck. Beauftrage einen Anwalt. Der wird für Dich zunächst Erbschein beantragen und anschließend auf Herausgabe klagen und gegen den Onkel Strafanzeige erstatten.

Antwort
von gammoncrack, 34

Mit der Beschreibung kann man eigentlich nicht viel anfangen. Wenn Dich Deine Großmutter im Testament dadurch vermerkt hat, dass sie Dir einen Apfelbaum im Garten vermacht hat, hast Du natürlich keinen Anspruch auf irgendetwas aus der Wohnung, somit auch kein Zutrittsrecht.

Bist Du Teilerbin, kannst Du natürlich nicht einfach in die Wohnung.

Bist Du Alleinerbin, geht ja das Mietverhältnis auf Dich über und dann muss Dir der Vermieter bei Vorlage des Erbscheins natürlich den Zutritt gewähren, bzw. der Bruder den Schlüssel herausgeben.

Kommentar von Schmetterling89 ,

nein ist eine Erbgemeinschaft... da die andere Erbin noch nicht volljährig ist wurde eine Testamentsvollstreckerin eingesetzt, sie tritt ihr amt aber ab. Soweit ich weiß brauche ich nur einen Erbschein wenn es kein rechtskräftiges Testament gibt oder Immobilien zum Nachlass gehören... ist ist aber nicht der Fall.

Kommentar von Gaenseliesel ,

Na dann..... Erbschein besorgen, Schmetterling89 !

Kommentar von imager761 ,

Soweit ich weiß brauche ich nur einen Erbschein wenn es kein rechtskräftiges Testament gibt

Eben, deshalb brauchst du immer einen Erbschein, wenn er verlangt wird. Nur bei einem notariell beurkundeten Tetsament wären die Kosten dem Fordernden auferlegbar, da dieses öffentliche Testament im Rechtsverkehr hinreichen wäre.

Banken wie Vermieter fordern den aus Eigenschutz immer: Sie haften nämlich für geduldete Verfügungen aus dem Nachlass :-O

G imnager761

Antwort
von blnsteglitz, 20

Supernettes Hallo zurück-

WEIßT du dass du im Testament vermerkt bist oder vermutest du es nur? (Vor allem wie bist du vermerkt? )

Im Falle des Wissens: wedele mit dem Testament und/oder dem Erbschein und der Vermieter wird froh sein einen Ansprechpartner zu haben und darf dir dann die Schlüssel aushändigen.

Im Falle der Vermutung kannste nur abwarten bis zur Testamentseröffnung und oder Erbscheinerteilung....

Kommentar von Schmetterling89 ,

Testament wurde eröffnet und bin zu gleichen teilen mit dem anderen Enkelkind vermerkt. Das andere Enkelkind ist aber noch nicht volljährig. Testamentsvollstreckerin hat ihr Amt abgelehnt

Kommentar von blnsteglitz ,

na dann ist doch alles klar- Erbschein vorlegen und dann müssen dein Onkel (?) und der Vermieter den Schlüssel raus rücken

Kommentar von Gaenseliesel ,

das noch nicht volljährige Kind kann jetzt aber auch nicht in seinen Ansprüchen übergangen werden. Da werden sicher die Erziehungsberechtigten etwaige Rechte überwachen - nachvollziehbar !

Kommentar von blnsteglitz ,

jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!

davon ist doch auch überhaupt nicht die Rede, dass es übergangen werden soll.

Kommentar von Gaenseliesel ,

Neeeeeeee, aber das Gegenteil ist auch nicht klar ! Hört sich für mich so an als ob die Fragestellerin da erst einmal im Alleingang die Wohnung inspizieren möchte. Das geht eben nicht !

..... " Vermieter möchte mir auch nicht die Schlüssel aushändigen " .......

Ich wollt's nur gesagt haben, sorry ! ;-))))

Kommentar von blnsteglitz ,

PUH- jetzt sehe ich mal das Gute im Menschen .... und dann kommst du

;-)))))))

Kommentar von Schmetterling89 ,

ja schlimm das immer nur alle das schlechte im menschen sehen...

Kommentar von Gaenseliesel ,

Ist nicht gegen Dich Schmetterling89, sollte nur als Hinweis allgemein verstanden werden, ok ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten