Frage von mikonos, 95

Zinsen aus Kaution versteuern?

Hallo, ich (Mieter) habe 15 € Zinsen auf meine Kaution bekommen. Muss ich die 15 € versteuern? Das Kautionskonto lief unter dem Namen des Vermieters. Laufen die 15 € nicht innerhalb eines Freibetrages, so dass ich sie nicht in der Steuererklärung angeben muss?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Primus, 80

Wenn der Mieter selbst Kontoinhaber ist und das Guthaben nur an den Vermieter verpfändet hat, kann der Mieter einen Freistellungsauftrag erteilen und dadurch den Abzug der Abgeltungsteuer verhindern.

Läuft das Konto auf den Namen des Vermieters, sieht es anders aus, denn dann ist ein Freistellungsauftrag nicht möglich.

Siehe hier:

http://www.haufe.de/immobilien/verwaltung/mietkaution/kaution-und-steuern_258_15...

Antwort
von Typderfinanzen, 59

Ist es ein tatsächliches Mietkautionskonto mit abw. wirtschaftlichen Berechtigen oder ist es einfach nur ein Sparkonto ?

Wenn es ersteres ist, dann wird es seperat wie gewohnt besteuert, einen FSA kann man nicht hierfür stellen . Dem Mieter steht hierfür auch eine einzele Jahressteuerbescheinigung zu.

Wenn es zweiteres ist, dann kann der FSA vom Vermieter herangezogen werden, allerdings würde ich als Mieter darauf pochen, dass ein richtiges Mietkautionskonto eröffnet wird, da die Kaution stets vom Vermögen des Vermieters getrennt zu halten ist.

Antwort
von Frei123, 56

wer hat denn nun die 15 Euro erhalten? Du oder der Vermieter?

Wenn das Konto auf dem Namen des Vermieters gelaufen ist, dann hat dieser sie versteuert über die Quellenbesteuerung (Abgeltungssteuer) oder er hat für das Konto einen Freistellungsauftrag gestellt.

Damit greift bei dir das nicht mehr - zumindest in Sachen Abgeltungsbesteuerung.

Kommentar von volksbanker ,

Leider falsch! Setzen, 6!

Antwort
von volksbanker, 44

Ein Mietkautionskonto ist ein Treuhandkonto - Kontoinhaber (Vermieter) und wirtschaftlich Berechtigter (MIeter) sind nicht identisch. Daher muss das Geld auch getrennt vom Vermögen des Vermieters (unter anderer Kunden-Nr.) verwaltet werden. Der Freistellungsauftrag greift daher nicht!

Läuft das Mietkautionskonto jedoch auf den Mieter (was sehr unüblich ist) und wurde verpfändet, dann greift der Freistellungsauftrag und es werden keine Steuern abgezogen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community