Frage von skn1991, 1.136

Was haltet Ihr von der Altersvorsorge "FlexGarant" der Provinzial Rheinland?

Hallo zusammen. Ich möchte etwas für meine Altersvorsorge tuen ca. 80 Euro im Monat investieren (bin 23 Jahre alt). Nun wurde mir von der Provinzial Rheinland ein Fondssparplan angeboten ("FlexGarant"). Ich würde die Variante Balance bevorzugen (75% der eingezahlten Beiträge sicher). 2014 hat diese Anlageform ca. 8,3% Rendite erwirtschaftet. Was haltet Ihr davon? Gibt es bessere Produkte oder ist das ein durchaus solides Produkt. Googlen kann man das leider nicht so auf die schnelle... Aber vielleicht gibt es ja unter euch ein paar "Experten" die mir weiterhelfen. Danke vorab.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59, 1.136

Wenn ich Provinzial Rheinland höre, bekomme ich Ausschlag an den Ohren. Als ich vor langer Zeit eine Lebensversicherung abgeschlossen habe, hatte ich von diversen Anbietern Vergleichsangeboe eingeholt und die Provinzial landet auf den hinteren Rängen. Ich hab danach Monate gebraucht, um den Vertreter abschütteln zu können. Der klebte an mir wie eine Klette.

Und zum Produkt selber: Eine fondsgebundene Rentenversicherung. Mich beeindruckt das nicht. Auch nicht die 8,3% Rendite. Hätte man einem Schimpansen am 1.1.14 zwanzig Dartpfeile in die Pfote gedrückt und eine Kurstafel mit Aktienfonds als Ziel an die Wand gepinnt, das Ergebnis wäre nicht anders. Da hab ich ja sogar mehr mit meinen Fonds gemacht und ich bin nicht so gut im Fell wie besagter Affe.

Kommentar von skn1991 ,

Danke :D :D Sehr gut formuliert. Nur wie schon an Sobeyda geschrieben, kenne ich mich nicht allzu Gut aus im Fond-Geschäft... Deshalb frag ich ja hier auch so "naiv" nach. Hast du denn einen konkreten Tip wie ich ohne übertriebenes Wissen agieren sollte. Und da wird es wohl nicht mit "kauf ETF´s und lass die liegen, wird schon werden" getan sein, wenn Du verstehst was ich meine . :D

Kommentar von Privatier59 ,

Ich verstehe was Du meinst. Es gibt natürlich eine unüberschaubare Zahl von Fonds. Dir jetzt auch gut Glück was zu empfehlen würde ich an sich für unseriös halten. Dazu müßte man z.B. Deine Depotverbindung kennen (jede Bank rabattiert Fonds anders) und mehr über Deine persönliche Situation kennen. Wenn Du das Geld längerfristig liegenlassen kannst, würde ich entweder einen Aktienfonds oder einen Mischfonds empfehlen. Ich riskiere es mal, Dir eine konkrete Empfehlung zu geben und zwar die hier:

http://www.finanzen.net/fonds/Carmignac_Patrimoine_A_EUR_acc

Diesen Fonds bekommst Du beispielsweise bei der ING-Diba ohne Ausgabaufschlag (anderenorts bezahlst Du aber 4%!!). Das ist zwar nicht der Renditeknaller, dafür aber ist auch das Verlustrisiko nicht so groß wie bei reinen Aktienfonds.

Kommentar von skn1991 ,

Danke, genau solche Tipps benötige ich, denn jetzt habe ich eine konkrete Anlaufstelle bei der ich mich erkundigen kann.

Antwort
von Sobeyda, 946

Wenn Du einen Fondssparplan abschließen willst, dass schließe einen Fondssparplan ab und keine Versicherung. Grundsätzlich halte ich diese Anlage zur Altersvorsorge für Dich - weil Du noch jung bist - für geeignet.

Bei der Rentenversicherung geht erst mal ein Haufen für die Abschlussprovision weg und meistens ist eine Todesfallleistung eingeschlossen, die Du eigentlich(noch) nicht brauchst und die auf jeden Fall zu niedrig ist, aber dennoch an der Rendite nagt. Und auch die 75% Kapitalerhalt kostet Geld. Die 8,3% Rendite für 2014 (sind das Hellseher bei der Provinzial?) darfst Du nicht überbewerten, denn 2014 war bisher ein gutes Börsenjahr. Frag' doch mal wie es mit der jährlichen Rendite aussieht, wenn man die letzten 10 Jahre zugrunde legt.

Weiterhin bist Du mit einer Rentenversicherung völlig unflexibel. Bei einem Fondssparplan kannst Du jederzeit ohne Nachteil mit der Zahlung aufhören oder umgekehrt problemlos die Rate erhöhen. Allerdings gibt es keinerlei Kapitalerhalt - das ist ein Nachteil von Fonds. In der Vergangenheit haben Fonds, wenn sie lange genug gelaufen sind, positive Renditen abgeworfen, aber ob das die nächsten 40 Jahre so weiter geht, kann natürlich keiner sagen.

Und für den Fall, dass Du später mal eine Todesfallleistung brauchst, weil Du z. B. eine Familie absichern musst, kannst Du immer noch eine Risikoversicherung abschließen mit einer vernünftig hohen Summe.

Ich würde mich an Deiner Stelle mal im Internet bei einer Direktbank umsehen, was es so für Fonds gibt und was für Dich in Frage kommt. Depots bei einer Filialbank sind teuer und meistens versuchen sie Dir ihre Hauseigenen Fonds zu verkaufen, die nicht unbedingt gut sein müssen.

Kommentar von skn1991 ,

Danke für Deine Einschätzung. Beiträge erhöhen bzw. Ratenpausen machen sind mit FlexGarant auch problemlos möglich. Ich möchte allerdings eine ansehnliche Rendite über Laufzeit erzielen und nicht durch Verwaltungs- bzw. Vetriebskosten zu viel verlieren. Das Problem ist allerdings, dass ich mich selber nicht allzu Gut im Fondgeschäft auskenne und auch relativ wenig Zeit habe, die Kursstände etc. immer zu beobachten. Hast du in diesem Fall einen konkreten Tip für mich. Oder sollte ich dann generell die Finger von Fondssparplänen lassen, da ich mich nicht allzu Gut auskenne?

Antwort
von DeTriix, 667

Alles Schwachsinn bisher. Beim Flexgarant werden nur die Überschüsse die die Provinzial erwirtschaftet in Fonds gelegt. Die eingezahlten Beiträge bekommt man am Ende seiner Laufzeit zu 100% ausgezahlt. FLEXGARANT flex= flexible sparphase , Erhöhungen aussetzen alles möglich. Die Anlage ist durchaus sinnvoll es ist eine Rentenversicherung und kein fondsparplan Garant = 100% Kapitalerhalt.

Antwort
von Niklaus, 741

Wer hat dir gesagt, welche Altersvorsorgeform für dich optimal ist

Übrigens das angebotene Produkt ist kein Fondssparplan sondern eine fondsgebundene Rentenversicherung. So etwas gibt es hundertfach in allen Variationen.

Die wirklich wichtige Frage zur Altersvorsorge sollte lauten: „Welche Altersvorsorge ist für mich optimal“? Die Altersvorsorge ist seit 2005 in 3 Schichten aufgeteilt. Schicht 1 Basisversorgung: gesetzliche Rentenversicherung und Basisrente (Rürup-Rente). Schicht 2 Zusatzversorgung: betriebliche Altersvorsorge und Riester-Rente. Schicht 3 Kapitalanlagen: Private Renten- bzw. Kapitallebensversicherungen und Aktienfondssparpläne etc. Weder die optimale Schicht noch die Art der Altersvorsorge kann man pauschal festlegen. Jede Form der Altersversorgung hat unterschiedlich hohe Aufwendungen zum Ansparen einer gleichen Nettorente. Deshalb ist es wichtig, dass vor Abschluss jeglicher Altersvorsorge ein qualitativer und quantitativer Schichtenvergleich durchgeführt wird. Denn es ist ein großer Unterschied, ob man von der ausgezahlten Rente noch Steuern und ggf. Krankenversicherung zahlen muss oder nicht.

Du brauchst ein unabhängige Altersvorsorgeberatung keine Produktberatung einer Bank.

Kommentar von skn1991 ,

Dann sagen Sie mir, lieber Herr Niklaus, wo ich denn diese unabhängige Beratung her bekomme ? Unabhängiger Honorarberater ? Vielen Dank für die Antwort

Kommentar von Niklaus ,

Von freien Finanz- und Versicherungsmaklern. Unabhängigkeit hat übrigens nichts mit der Bezahlung zu tun. Auch ein Berater der sich seine Dienstleistung durch Courtage einer Gesellschaft bezahlen lässt, kann unabhängig sein. Wichtig ist, dass mit einem schichtenvergleich herausgefunden wird, welche Schicht und welche Form für Sie optimal ist. Optimal in Bezug auf Sicherheit, steuerlicher Betrachtung während Ansparphase und Rentenphase, da gehört auch die steuerliche Förderung dazu, dann noch die eventuelle Zahlungspflicht von Krankenversicherungsbeiträgen. Ebenso ihre persönlichen Lebensziele und natürlich ausreichende Rendite um die gewünschten Ziele zu erreichen. So eine Beratung kann man heutzutage auch als online-Beratung mit Telefonunterstützung durchführen. Werbung darf ich hier nicht machen. Aber sie können in mein Profil schauen und sich informieren.

Kommentar von skn1991 ,

Vielen Dank für die Information. Ich werde mir Ihr Profil mal genauer Anschauen.

Kommentar von Hans2416 ,

Versicherungsmakler würde ich nicht gerade empfehlen, da diese in erster Linie einen nur irgendwelche Versicherungen aufschwatzen wollen (am besten wohl gleich eine Kapital-Lebensversicherung, damit sie eine schöne fette Provision kassieren können!). Lieber einen seriösen und wirklich unabhängigen Anlage- oder Finanzberater suchen und evtl. für die Beratung etwas bezahlen. Eine solche Vorgehensweise ist wesentlich besser und das Geld für die Beratung, eine sinnvolle Investition.

Kommentar von Niklaus ,

Was ist denn das für ein hohler vorurteilsbehafteter Kommentar. Wie kannst du eine ganze Berufsgruppe pauschal so beurteilen. Aber das zeigt wie du denkst.

Sachlich lohnt es nicht auf deinen Kommentar einzugehen.

Kommentar von Hans2416 ,

Dann lasse es halt bleiben, niemand interessiert Dein Kommentar!

Wenn mein Auto kaputt ist, dann fahre ich auch zu einem professionellen Automechaniker und nicht in eine Hobby-Werkstatt! Und ein Versicherungsexperte, was uns schon der Name sagt, verkauft nun mal Versicherungen und lebt von den Provisionen die er von der Versicherungsgesellschaft bekommt. Und dass diese Berufsgruppe einen nicht gerade allzu guten Ruf genießt, ist ja weitgehend bekannt und kann ich persönlich auch nur zu 100 % bestätigen! Sicherlich mag es den einen oder andern seriösen Versicherungsagenten geben, die große Mehrheit dieser Berufsgruppe ist aber leider unseriös und ist einzig und alleine nur auf ihren Vorteil bedacht. Und das ist eine Tatsache!

Kommentar von Niklaus ,

Wieso glaubst du, das deine Kommentar irgendjemand interessieren.

Es gibt 325.000 Versicherungsvertreter, 45.000 Versicherungsmakler und ca. 300 Versicherungsberater. Wenn meinst du überhaupt ???? Was sind Versicherungsagenten. Diesen Beruf gibt es gar nicht.

Bevor du hier so hanebüchende Vorurteile verbreitest, solltest du dich erstmal schlau machen.

Außerdem wurde überhaupt nichts empfohlen außer einen Schichtenvergleich. Aber das weißt du ja auch nicht was das ist.

Kommentar von Hans2416 ,

"..., das deine Kommentar irgendjemand interessieren."

Das ist richtig gut geschrieben! :-)))) In einem halben Satz gleich 3 Fehler! Bravo, das ist Höchstleistung!

Mein Respekt vor Versicherungsagenten oder Versicherungsvertreter oder wie auch immer Du Erbsenzähler diese Leute auch nennen willst, ist in diesem Moment ganz gewaltig angestiegen!

Leider fehlt mir die Zeit, mich auf diesem Niveau weiter zu unterhalten, war aber sehr amüsant.

Kommentar von Niklaus ,

Danke für deinen Hinweis. Jetzt weiß ich wie ich dich einschätzen. Klugscheißer ist die Kategorie. Vor allem ein menschenverachtender Klugscheißer.

Deine Urteilsfähigkeit ist oberlehrhaft getrübt, sonst würdest du erkennen, dass es sich um Flüchtigkeitsfehler handelt. Aber wer so mit negativen Vorurteilen geprägt ist wie du, kann gar nicht anders denken.

Kommentar von Kevin1905 ,

damit sie eine schöne fette Provision kassieren können!

Und lägen damit in der Haftungsfalle.

Wenn innerhalb von 5 Jahren dann vielleicht mal eine Verbraucherzentrale, ein anderer Makler oder ein Berater auf Honorar merkt der Vertrag war Schrott ist auch die "fette" Courtage anteilig zurück zu zahlen.

Haltloses Argument.

Antwort
von mig112, 673

Versicherungen verkaufen Versicherungen, aber keine Fondssparpläne - soviel steht fest!

Kommentar von skn1991 ,

Nun ja, es wird einem als Fondssparplan - Rentenversicherung verkauft. Aber im Endeffekt möchte ICH daran verdienen, und nicht nur der Vertriebler...

Kommentar von Niklaus ,

Ein Fondssparplan ist aber kein Versicherung. Eine Versicherung hat auch die Aufgabe das biometrische Risiko (Langlebigkeitsrisiko) abzudecken, das kann kein Fondssparplan. Deswegen haben Versicherungen in der Regel höhere Kosten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community