Frage von WillParker, 1.449

Sparkasse rät: Deka Investmentfonds Deka-BasisAnlage A40 o. Deka-BasisAnlage A60 - welcher besser?

Meine Sparkasse riet mir im Gespräch auch zur Geldanlage in Deka Investmentfonds, sie empfahlen mir Deka-BasisAnlage A 40 oder auch Deka-BasisAnlage A60. Welchen Fonds findet Ihr besser? Und was ist mit A40 oder A60 gemeint, wollte mich dort durch so eine simple Frage nicht als Anlageneuling outen. Hier trau ich mich eher, Danke.

Expertenantwort
von gandalf94305, Community-Experte für Fonds, 1.449

Keiner der beiden wäre ein sinnvoller Fonds aus meiner Sicht. Genauer: überhaupt kein Deka-Fonds wäre sinnvoll, denn diese zeichnen sich durch hohe Ausgabeaufschläge, hohe Management- und Performancegebühren, sowie unterirdische Performance bei gleichzeitig suggerierter Sicherheit aus. Sorry, meine Meinung zu Deka ist eher vernichtend.

Die Angaben bei diesen Fonds beziehen sich auf Aktien- bzw. Anleihenanteile in einem Mischfonds.

Es gibt deutlich bessere Mischfonds, die flexibel ihre Allokationen zwischen Aktien und Anleihen und ggf. sogar anderen Anlageklassen je nach Marktlage einstellen, jedoch vor allem eine höhere Robustheit gegenüber Marktturbulenzen haben. Ich würde empfehlen, mal einen Allianz Kapital Plus, Flossbach von Storch Multiple Opportunities, Ethna Aktiv E, JPM Global Income, DJE Concept I oder M&G Optimal Income anzuschauen. Vergleiche deren Kosten und Performance mit den Deka-Vehikeln.

Daher mein dringender Rat: suche Dein Glück außerhalb der Sparkassen und der Deka-Angebote.

Noch ein Rat: frage, was das Zeug hält. Die "Berater" der Sparkasse sind zwar nur Verkäufer, aber sie müssen Fragen beantworten. Oute Dich und stelle auch "dumme" Fragen, kaufe jedoch nichts gleich im Gespräch. Überlege ein oder zwei Tage danach, ob sich alles immer noch so gut anhört und Du wirklich alles verstanden hast. Suche auch mal Volksbanken und andere Banken auf. Union Investment der Volksbanken hat ein paar ganz akzeptable Fonds, aber vor allem gibt es dort zunehmend auch Beratung für andere Fonds von außerhalb der VR-Gruppe. Ansonsten: es gibt auch noch andere Banken und unabhängige Berater. Überlege also nicht, wie Du mit möglichst viel Geiz ein schlechtes Portfolio zusammenstellen kannst, sondern wie qualifiziert eine sinnvolle, ertragreiche Geldanlage zustandekommt.

Antwort
von Privatier59, 1.216

Ich kann die von meinen Vorrednern vertretene Skepsis gegenüber Produkten der Deka-Gruppe nur teilen. Es ist bedauerlich, dass man nach wie vor von Sparkassen und Banken nur Fonds der institutsnahen Investmentgesellschaften empfohlen bekommt. Noch nicht einmal da wird dann das ganze Spektrum der Angebote ausgeschöpft, es wird offenbar immer nur ein bestimmter Prozentsatz forciert angeboten. Ich nehme an, dass da eindeutig der Provisionsvorteil ggü anderen Fonds Triebfeder des Bemühens ist. Es ist schon lange her, dass ich zuletzt auf so etwas reingefallen bin und es hat dazu geführt, dass ich Fondsanlagen inzwischen ausschließlich über Direktbanken mache.

Mein Rat an Dich ist, doch einfach mal zu googeln um Infos zu diesen Fonds zu bekommen, z.B. hier:

http://www.finanzen.net/fonds/Deka-BasisAnlage_A60

Das ist dann der erste Schritt. Überlege Dir, ob der Fonds zu Deinen Vorstellungen und Lebensplänen paßt. Schau nach, ob Du diesen oder einen Fonds mit vergleichbarer Anlagezielsetzung anderswo billiger bekommst, nämlich ohne Ausgabeaufschlag.

Zum Ausgabeaufschlag muß man wissen, dass dort bei Sparkassen idR keine Verhandlungsmöglichkeit besteht. Das ist durchaus verständlich. Beratung kostet nun einmal Geld. Gerne bezahlen möchte ich das aber nur, wenn die Beratung auch eine solche ist. Leider jedoch versteht man immer noch jedes Verkaufsgespräch als Beratung und da hören bei mir Verständnis und Zahlungsbereitschaft auf.

Antwort
von jsch1964, 1.111

Gar keine Deka-Fonds wäre hier wohl der passende Rat.

Antwort
von qtbasket, 970
  • nicht als Anlageneuling outen

....genau das will der nette Sparkassenberater nämlich ausnutzen !!! DEKA Investmentsfonds sind ein Sparkassenprdukt und im Vergleich zu anderen Finanzprodukten des gleichen Typs eher Produkte mit einer schlechten Performance. Dazu kommen natürlich noch Gebühren !!! Die dir empohlen DEKA Fonds haben auch eine Konstruktion, wo man neutral gesagt eher die Finger von lässt, weil da doch ein Risiko zum Verlust besteht aber die Chance wirklich finanziellen Zuwachs zu bekommen, na ja....

Also - so wird man klassisch über den Tisch gezogen.

Mein Rat: Zuerst informieren umfassend über entsprechende Fonds, beispielweise bei finanztest, biallo.de, finanzen.net - du wirst mit Sicherheit fündig.

Und dann das Wichtigste: die Sparkasse ist zu teuer !!! Du solltest dir unbedingt einen Onlinebroker nehmen, bei Fonds sind maxblue ( Internettochter der Deutschen Bank) oder Ing-Diba erste Wahl. Viele Fondsprodukte bekommst du dort ohne Ausgabeaufschlag. Das ist richtig Geld, was du erst einmal verdienen musst.

Die schöne , heile Welt der Sparkassen und ihrer DEKA Produkte ist wirklich mehr Schein als Sein.

Kommentar von Candlejack ,

....genau das will der nette Sparkassenberater nämlich ausnutzen !!!

genau ! egal welche Filiale, egal welcher Berater ! Alles Schweine ! Deine Welt funktioniert mit Deiner Polemik einfach so wunderbar einfach... ;-)

die Sparkasse ist zu teuer !!! Du solltest dir unbedingt einen Onlinebroker nehmen,

die Sparkasse ist auch nicht teurer als andere Anbieter und Onlinebroker haben ihre Berechtigung DORT, wo Leute mit Ihnen handeln, die wissen was sie tun. Menschen mit gewissen Kenntnissen und Erfahrungen auf dem Gebiet brauchen dann nur noch eine Plattform. Andere Kunden ohne diese Kenntnisse, benötigen Beratung und Betreuung und diese kostet nunmal Geld.

Das ist richtig Geld, was du erst einmal verdienen musst.

5% Ausgabeaufschlag für einen Anlagehorizont von 10 Jahren (Aktienfonds) sind 0,5% p.a. Soviel Vorteil hole ich Dir gegenüber selbst gewählten Fonds schon mal raus ;-)

Antwort
von Candlejack, 922

Ich würde keinen der beiden Fonds wählen. Zum einen keine für mich sinnvolle Anlagestruktur und zum anderen gibts für jeden Deka-Fonds einige andere, die besser laufen. Deka ist immer sehr durchschnittlich.

Was ist so schlimm, sich als Anlageneuling zu outen ? 90% meiner Kunden kennen sich dort nicht ordentlich aus und das ist auch nicht schlimm ! Fachmänner sind eben das eine...

Antwort
von althaus, 847

Gerade dann, wenn man die Produkte nicht kennt, sollte man sie nicht kaufen. Es ist dumm, nicht zu fragen was man nicht weiss. Es ist richtig dumme Fragen zu stellen, damit der Analgeberater weiss, daß Aufklärungsarbeit nötig ist. Fragen, Fragen Fragen!!! Mehr kann ich nicht dazu sagen. Zudem gibt es bessere Fonds als die Deka Produkte. Bin bei der Ing- Diba und bin dort zufrieden. Suche Dir bessere Fonds auf und kaufe sie mit geringerem oder gar keinem Ausgabeaufschlag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community