Frage von Vorleser, 401

Wie ist es mit dem Selbstbehalt bei Privatinsolvenz bei Bezug von Krankengeld?

Guten Morgen, mein Lebensgefährte lebt seit 2 Jahren in Privatinsolvenz. Er ist seit 4 Wochen krank und wird es voraussichtlich noch längere Zeit bleiben. Weiß jemand, wie es mit dem Selbsterhalt ausschaut wenn er Krankengeld bezieht? Der Selbsterhalt ist eh nicht sehr hoch. Von diesem wird doch dann nicht nur 70 % ausgezahlt wie bei einer Person, die nicht in Privatinsolvenz lebt. Oder?

Antwort
von wfwbinder, 401

Der Pfändungsfreibetrag bleibt gleich. Also wird sich die Summe vermindern, die für die Schuldentilgung an den Treuhänder geht.

Antwort
von Gaenseliesel, 380

Ein Gläubiger kann seinen Pfändungs- und Überweisungsbeschluss auch der Krankenkasse vorlegen und Auszahlung des pfändbaren Teils der dem Schuldner zustehenden Leistungen verlangen aber nur wenn die Einkünfte die pfändungsfreie Grenze ( seit Juli 2015 / 1.073,88 Euro ) übersteigen.

Antwort
von Primus, 338

Du hast einen kleinen Denkfehler, denn nicht vom Selbstbehalt, sondern vom letzten Gehalt werden 70 % Krankengeld gezahlt.

Die Summe des Selbstbehaltes bleibt so wie sie ist. Liegt das Krankengeld darunter, ist für Deinen  Lebensgefährten alles im grünen Bereich. Nur bei höherem Krankengeld müsste er sich melden.

Antwort
von buxxi, 214

guten  abend  habe privatinsolvenz seid 2jaher  ich  verdiene 300eu minijob witwenrente2oo.71 altersrente277,75 was darf ich verdienen trotz privatinsolvenz

Kommentar von Primus ,

Um Antworten zu bekommen musst Du Deine Frage neu einstellen. Hier zwischen den Antworten auf eine andere Frage wird sie kaum einer beachten.

Also: Bitte Frage stellen anklicken, Überschrift eintragen, " Details hinzufügen anklicken und ausführlich darstellen was Du wissen möchtest.

Wir werden uns Mühe geben Dir zu helfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community