Frage von goauk42,

Vater ist Pflegefall, hat hohe Rente und Ratenkredite ist Privatinsolvenz die Lösung?

Hallo, ich bin als Betreuer für meinen Vater vom Amtsgericht bestellt. Er hat nach einer OP Pfegestufe 1 und ist dement. Ich habe nun einen Heimplatz für ihn organisiert. Dafür ist eine Zuzahlung von ca. 1100 Euro nötig. Er bezieht Rente in Höhe von 1600 Euro, hat aber auch verschiedene Kredite mit 6 Jähr. Laufzeit mit einer monatl. Belastung von ca. 700 Euro. Mein Vater ist außerdem verheiratet, lebt aber mit dieser Frau seit ca. 7 Jahren nicht mehr zusammen. (sie 690 Euro Rente), ist aber auch nicht geschieden.

Sollte ich für meinen Vater eine Privatinsolvenz beantragen? Würde dann sein Pflegeheimplatz gesichert sein?

Besten Dank!

Antwort
von Primus,

Es wird wohl eher darauf hinauslaufen, das die Raten weitergezahlt werden müssen und das Sozialamt für die restlichen Heimkosten aufkommt

Allerdings werden dann die nächsten Angehörigen - sprich Kinder- zur Kasse gebeten. Insofern sie in der Lage sind zu zahlen.

Im übrigen ist eine Insolvenz nicht relevant für eine Aufnahme im Pflegeheim.

Kommentar von blnsteglitz ,

das Sozialamt erkennt nicht alle Kredite an- deshalb meine Frage an goauk wofür da noch gezahlt wird.

Kommentar von Primus ,

Liegt es vielleicht daran, das Du als Betreuer die Kredite im Namen Deines Vaters aufgenommen hast?

Kommentar von goauk42 ,

Nein und natürlich habe ich die Kredite auch nicht im Namen meines Vaters aufgenommen. Möchte auch gern mal die Bank sehen, die so etwas mitmachen würde.

Kommentar von goauk42 ,

Hallo, danke für die Antworten bisher. Das Sozialamt zahlt meiner Meinung nach nichts, da ja die Rente vermeintlich ausreicht, um die Heimkosten zu zahlen.

Es sind Ratenkredite, die ihm mit großer Wahrscheinlichkeit von der Bank wärmstens empfohlen wurden, einmal überzogenes Konto, einmal Nachzahlung Finanzamt. Insgesamt 37.500 Euro.

Im Moment bin ich gerade dabei die Sachen zu ordnen. Die Kredite haben sage und schreibe 14,99 % Zinsen. Man kann Sie natürlich sofort zurückzahlen.

Aber ehrlich gesagt, natürlich helfe ich meinem Vater und ich habe auch die Möglichkeiten dazu...aber die Commerzbank kommt nicht mehr heraus aus der "Freu-Phase", wenn ich denen jetzt die Kredite ablöse.

Meine Frage ist einfach, ob eine Privatinsolvenz überhaupt möglich ist.

Sprich am 31.12. wird das Pflegeheim erstmals 1200 Euro abbuchen, dann wird das Konto langsam ins Minus abrutschen.

Kommentar von Primus ,

Unter diesen Voraussetzungen würde ich In Deinem Fall den Gang zur Schuldnerberatung empfehlen. Diese meist gemeinnützigen Vereine können Dir sicher mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Antwort
von blnsteglitz,

Der Platz ist doch auch so gesichert....... der zust. Sozialhilfeträger würde ja die ungedeckten Kosten übernehmen... Frage ist: wofür werden die Kreditraten abbezahlt?
Da ihm nur ein Barbetrag in Höhe von (ab Januar) 103,14 zusteht- könnten die Raten -gestreckt- gezahlt werden.

Außerdem brauchst du für die Privatinsolvenz die Zustimmung des Amtsgerichtes und ich hatte letztes Jahr einen ähnlich gelagerten Fall- da wurde die Zustimmung verweigert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten