Frage von frickebe, 70

Mein Lehrer an der Jugendmusikschule ist jetzt Rentner und möchte mir Privatunterricht gegen bar geben, ist das "Schwarzarbeit"?

oder ggf. "Übungsleiter-Pauschale"?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Primus, 70

Für eine Übungsleiterpauschale muss man nicht unbedingt einen Hauptberuf haben. Man kann auch auch Hausfrau/-mann, Student oder sogar arbeitslos sein.

Begünstigt wird man allerdings nur,  wenn die Tätigkeit eine pädagogische Ausrichtung hat.

Das bedeutet, man muss künstlerisch arbeiten oder alte, kranke oder behinderte Menschen pflegen.

Um vom Freibetrag zu profitieren, muss man für eine öffentlich-rechtliche oder gemeinnützige Körperschaft tätig sein, in der man im mildtätigen, gemeinnützigen oder kirchlichen Bereich arbeitet.

Aber wie wfwbinder schon schreibt,  Dir soll es egal sein, was der Lehrer macht, solange Du für Deine Zahlung eine Quittung erhältst.

Antwort
von wfwbinder, 65

Schwarzarbeit ist es, wenn der Rentner es in der Steuererklärung nicht angibt. Lass Dir eine Quittung geben und der Fall ist für Dich in Ordnung.

Ob die Übungsleiterpauschale zutrifft, ist Sache Deines Musiklehrers in seiner Steuererklärung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community