Frage von Sawyer, 1.000

Mehrwertsteuer beim Gebrauchtwagenkauf als Selbstständiger absetzen?

Ich bin

  • selbstständig
  • vorsteuerabzugsberechtigt
  • nutze meinen PKW weniger als 50% geschäftlich
  • führe bisher Fahrtenbuch

Jetzt will ich mein bisheriges Auto verkaufen und einen anderen Gebrauchtwagen kaufen und die Mehrwertsteuer natürlich absetzen. Fahrtenbuch weiterhin führen ist kein Problem und der Privatanteil der gefahrenen Km bleibt auch in Zukunft über 50%.

Wie läuft das jetzt genau ab?

  1. Muss ich den Verkaufserlös für meinen alten versteuern? Ist ja mein Privatauto, was ich (Fahrtenbuch) auch ab und zu geschäftlich nutze. Oder ist das steuerfrei?

  2. Kann ich für den "neuen Gebrauchten" die Mehrwertsteuer komplett absetzen und dann einfach weiter Fahrtenbuch führen? Und den dann in 5 Jahren wieder wie in Frage 1 ohne Steuerabzug verkaufen?

Bitte um kurze Info, wer sich auskennt. Danke euch :-)

Antwort
von wfwbinder, 968
  1. Du hast ein Auto, was nicht im Betriebsvermögen ist. Du führst Fahrtenbuch und ziehst für die betrieblichen Kilometer 30 Ct. pro Kilometer in der Gewinnermittlung ab.

  2. Weil der Wagen kein Betriebsvermögen ist, fällt beim Verkauf keine Umsatzsteuer an.

  3. Wenn Du einen Wagen kaufst, kannst Du die Vorsteuer abziehen (Achtung, Gebrauchtwagen mit Umsatzsteuerausweis sind nicht der Normalfall. Also den Händler fragen ob es ein Wagen mit Umsatzsteuerausweis ist. Der Wagen geht dann ins Betriebsvermögen. Damit werden alle Kfz-Kosten Betriebsausgeben. Nun ist der Privatanteil zu versteuern. LEistungsentnahme, also Umsatzsteuer darauf und Gewinnerhöhung.

  4. Beim Verkauf des Wagens ist auch wieder Umsatzsteuer fällig.

  5. unbedingt das Fahrtenbuch führen, denn die 1 % -Regelung ist von Nachteil, wenn man einen Gebrauchtwagen kauft und im Betrieb nutzt.

Kommentar von EnnoBecker ,
Weil der Wagen kein Betriebsvermögen ist, fällt beim Verkauf keine Umsatzsteuer an.

Das muss man erläutern.

Die umsatzsteuerliche Zuordnung muss nicht dieselbe sein wie die ertragsteuerliche. Nur weil das Auto BV ist, sagt das noch nichts über die Umsatzsteuer aus.

Die Praxis zeigt allerdings, dass es allermeistens so ist, dass ein Auto, welches BV ist, auch der unternehmerischen Sphäre zugeordnet ist.

Antwort
von EnnoBecker, 672
Muss ich den Verkaufserlös für meinen alten versteuern?

Welche Steuer meinst du?

Umsatzsteuer? Nein, da nicht im Unternehmensbereich.

Einkommensteuer? Nein, wenn länger als ein Jahr im Familienbesitz. Und nein, da Gebrauchsgegenstand.

Kann ich für den "neuen Gebrauchten" die Mehrwertsteuer komplett absetzen und dann einfach weiter Fahrtenbuch führen?

Wenn du das Fahrzeig beim Kauf der unternehmerischen Sphäre zugeordnet hast - ja. Hast du?

Du offenbarst hier eine Unkenntnis, bei der man nicht weiß, wo man anfangen soll. Ich wette, du weißt gar nicht, ob du das Fahrzeig beim Kauf der unternehmerischen Sphäre zugeordnet hast.

Und den dann in 5 Jahren wieder wie in Frage 1 ohne Steuerabzug verkaufen?

Welche Steuer?

Ich nehme an, du isst auch mal Frühstück, mal Mittag, mal Abendessen. Ist das auch immer alles daselbe?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community