Frage von angeleys, 127

Ich soll einen Schaden am Fenster zahlen, weil Gebäude- und Haftpflichtvers. nicht aufkommt.Korrekt?

An meinem Fenster wurde bei Kippstellung und 1/4 herunter gelassener Rollade das untere Scharnier durch Unwetter/Sturm herausgehebelt. Bei der provosorischen Rep. durch einen befreudeten Fachmann, war ersichtlich, dass sich dort schonmal ein Schaden ereignet haben musste. Vermieter wurde informiert und dieser verlangt, dass ich dies selbst bezahlen muss da seine Gebäudeversicherung und seine Haftpflicht nicht dafür aufkommen möchte (diese werden jährl. auf die Mieter umgelegt). Ein "alter Schaden" sei ihm auch nicht bekannt!Jetzt möchte er unbedingt, dass ich eine Haftpflicht für solche Fälle abschließe?!?! Muss ich den Schaden wirklich bezahlen? Fenster gehören doch zum Gebäude und da bezahle ich ja schließlichjährl. meinen Anteil! Ich soll jetzt die Versicherungslücken meines Vermieters schließen? Das ist doch nicht rechtens, oder?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Mikkey, 124

Ein ordnungsgemäß montiertes Fenstersollte einen Sturm überstehen. Wenn es das nicht tut, muss es vorher schadhaft gewesen sein.

Ob eine Versicherung des Vermieters den Schaden trägt, kann Dir egal sein. Deine Haftpflichtversicherung, wenn Du denn eine hast, würde den Schaden eh nicht bezahlen.

Kommentar von angeleys ,

Das sehe ich eigentlich auch so!

Kommentar von imager761 ,

Ein ordnungsgemäß montiertes Fenstersollte einen Sturm überstehen.

Ja, wenn es an vier allseitigen Verriegelungspunkten geschlossen ist.

Wenn es das nicht tut, muss es vorher schadhaft gewesen sein.

Bist du Sachverständiger? Von Winddruck, Punktlast, Ermüdungsbruch usw. scheinst du nämlich keine Ahnung zu haben.

Deine Haftpflichtversicherung, wenn Du denn eine hast, würde den Schaden eh nicht bezahlen.

Stimmt so nicht: Genau dafür steht eine Privathaftpflichtversicherung ein, fahrlässig herbeigeführte Fremdschäden zu regulieren :-O

Kommentar von ffsupport ,

Lieber Imager761,

wir möchten hier ja alle sachlich diskutieren. Daher habe ich den letzten fett gedruckten Ausdruck etwas editiert...

Freundliche Grüße

Jürgen vom finanzfrage.net Support

Kommentar von angeleys ,

"imager761"! Kann es sein, dass Sie diesen Fall kennen und schon selbst bezahlen mussten oder warum schreiben Sie sich sooo in rage? Was soll das? Ich schreibe hier um einen Rat zu erhalten weil ich Leie bin!!!!! Nichts anderes!!! Ihre Vorwürfe in Punkto "Verriegelungspunkte" und "Winddruckverstärkung durch Rollladen" bringen mich echt nicht weiter. So denkt auch keine Versicherung! Daher möchte ich Sie bitten, sich mit Ihren Kommentaren künftig raus zu halten! DANKE!!!!!!

Kommentar von Mikkey ,

Der Kommentar passt sehr gut in die üblichen Beiträge von Imager761 - diese "Rage" ist üblich.

Generell solltest Du in jedem derartigen Forum vorsichtig damit sein, Dich auf einzelne Antworten zu verlassen, es sei denn die sind (z.B. durch Quellanangaben) belegt.

Du könntest zum vorgeschriebenen Bauzustand z.B. bei Fensterfirmen fündig werden, ob Deine Haftpflichtversicherung eintritt, kannst Du ausschließlich dadurch feststellen, dass Du den Schaden dort meldest - die meisten Haftpflichtversicherungen leisten nicht bei Schäden Mietsachen.

Antwort
von imager761, 92

Selbstverständlich haftets du für Beschädigungen des Mietgegegenstandes.

Wer bei erwartbarem Sturm ein Fenster gekippt lässt und durch teilweise herabgelassen Rolladen den Winddruck auf das Scharnier sogar noch verstärkt, muss sich mindestens ein grob fahrlässiges Verschulden anrechnen lassen.

Und gegen die unwägbaren Lebensrisiken eines plötzlich aufziehenden Umwetters kann man sich schützen: Eine Privathaftpflichtversicherung ist IMHO Pflichtversicherung und kostet nicht mal 5 EUR im Monat - wer da wirklich glaubt, darauf verzichten zu können, haftet eben mit eigenem Vermögen :-(

Nur: Verpflichten kann dich der Vermieter dazu allerdings nicht.

G imager761

Kommentar von angeleys ,

HALLO???? Ich bin nur Mieter und kein Wetterexperte. Es war auch ausserdem kein Unwetter mehr an dem Tag zu erwarten, da dies schon Mittags war und da waren meine Fenster geschlossen. Und woher soll ich denn bitte wissen wie meine Scharniere auf Sturm reagieren? (das Fenster war ja schon vorgeschädigt wie sich im nachherein rausstellte). Ausserdem hat sich herausgestellt, dass es an dem besagten Abend ein Unwetter mit Windstärke 10 bei uns gegeben hat und die Gebäudeversicherung muss ab Windstärke 8 für den Schaden aufkommen. Und die bezahle ich ja nun mal mit!!!

Antwort
von billy, 83

Das ist eine Frage wie die Schuld an einem Schaden bewertet wird. Bei vorsätzlichem Herbeiführen eines Schadens gilt die volle Schuld (wenn es nicht die eigenen Haftpflicht übernimmt, selbst zahlen). Bei fahrlässigem Verhalten (und das scheint hier vorzuliegen) ist mind. ein teilweiser Ersatz zu leisten. Was heisst denn bitte ein befreundeter Fachmann ? Der Vermieter hat kein Recht seinen Mietern vorzuschreiben welche Versicherungen sie abschliessen müssen, das ist immer noch Privatsache.

Kommentar von angeleys ,

Was würde denn" vorsätzlich" beinhalten?

Kommentar von imager761 ,

Hier verwechselt billy etwas: Eine zum Verschulden quotale Regelung greift nur bei der Arbeitnehmerhaftung, nicht aber hier :-(

Der Geschädigte hat vielmehr Anspruch darauf, vom Schädiger so gestellt zu werden, wie er vor dem Schadensereignis war. Tatsächlich spielt es für seinen Anspruch überhaupt keine Rolle, warum und wie des Fenster brach.

Lediglich die PHV des Schädigers könnte bei Vorsatz Regress nehmen, hier liegt ist aber nur eine voll versicherte Fahrlässigkeit vor, das Haus mit gekipptem Fenster und halb herabgelassenem Rolladen verlassen zu haben, weil eine drohende Gewittergefahr unterschätzt wurde.

G imager761

Antwort
von althaus, 74

Hast Du den Schaden verursacht, dann zahlst Du selbst. Hast Du keine Schuld, dann muss das der Vermieter wieder zurecht biegen und dafür aufkommen. Wer hat nun Schuld? Der Vermieter kann und darf Dir nicht vorschreiben welche Versicherungen du abschließen musst.

Kommentar von angeleys ,

Als ich die Wohnung (2.EG) an diesem Tag für etwa 1,5 Std verließ, war draussen das schönste Wetter! Ich konnte ja nicht in so kurzer Zeit mit einem so schlimmen Unwetter rechnen. Damit hatte echt niemand gerechnet.

Kommentar von imager761 ,

Und für diese Wechselfälle des Lebens gibt es Versicherungen. Und natürlich muss ein Gechädigter nicht auf seinem Schaden sitzenbleiben, nur weil du die für überflüssig hältst :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community