Frage von radlerhai, 37

Hausratversicherung: Versicherer hat Umzug nicht übernommen, jetzt Schaden :-(

Hallo, April 2012 habe ich mich von meiner Frau getrennt und bin in eine kleinere Wohnung gezogen. Den Umzug hatte ich telefonisch der Hausratversicherung gemeldet, diese läuft auf meinen Namen. Jetzt vor knapp 2 Wochen wurde bei mir in der neuen Wohnung eingebrochen und ich wurde bestohlen. Als ich bei meiner Versicherung anrief wurde ich mit Namen und mit meiner NEUEN Adresse begrüßt!! Der Schaden wurde aufgenommen und am Ende des Telefonats meinte die Dame plötzlich, dass ich ja umgezogen sei!! Ich sagte ihr dass ich diesen Umzug damals telefonisch angegeben hatte und sie mich ja auch entsprechend mit der neuen Adresse begrüßt hätte. Darauf hin meinte sie dass sie erst den Versicherungsschutz überprüfen müsste weil die neue Adresse nicht im System stehen würde. Ich vermute dass die Versicherung verbummelt hat meine neue Adresse zu übernehmen und nun habe ich Angst dass ich den Einbruch und Diebstahl nicht ersetzt bekomme. Schaden ca. 3000.- Euro. Was soll ich jetzt tun? Bitte helft mir. LG Radlerhai

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von radlerhai, 37

Hallo, zuerst mal vielen Dank für eure prompten Antworten. Erfahrung macht klug. Da seither immer alles telefonisch ging hatte ich dies seither auch so beibehalten :-/ Damals am Telefon hatte man mich sogar nach der neuen Wohnsituation gefragt und mir gesagt dass es bearbeitet wird. Dann hatte ich nie wieder was von der Versicherung gehört, dachte es wäre alles O.K. Dann kann ich vielleicht wirklich nur auf Kulanz hoffen. Selbst wenn nur 1/3 des Schadens ersetzt werden würde wäre ich schon froh, denn das was ich momentan noch besitze passt in 2 Umzugskartons und in mein Auto :-( Heute Nachmittag habe ich ein Gespräch mit meiner Versicherung wegen dieser Angelegenheit. Wenn es euch interessiert werde ich danach berichten. LG

Kommentar von gammoncrack ,

Wie schon gesagt. Wenn die alte Wohnung nicht mehr existiert und Deine Ex eine eigene Hausratversicherung hat, übernehmen die vermutlich den gesamten Schaden, ansonsten wird es sehr eng, weil ja die Versicherung bei einem HR-Schaden bei Deiner Ex dort auch hätte zahlen müssen.

Kommentar von gammoncrack ,

Und interessiert uns natürlich schon sehr.

Antwort
von gammoncrack, 34

Ich vermute sehr stark, dass der Versicherer zwar die neue Kundenadresse geändert hat, aber nicht das versicherte Risiko.. In dem Fall hast Du dann schlechte Karten, wenn Deine Exfrau Ihre Wohnung nicht anderweitig versichert hat.

Im Prinzip sieht das für den Versicherer so aus, als wenn Du weiterhin für Deine Ex die Hausratversicherung zahlen wolltest.

Da eine Wohnungsänderung im Regelfall zu einer Beitragsänderung führt (Quadratmeter, versicherter Wert, Erdgeschoss oder Etage), hättest Du allerdings auch eine neue Police mit geänderten Beiträgen erhalten müssen.

Ich vermute einmal, dass es hier schon ein wenig auf Kulanz ankommt, es sei denn, Deine Frau hätte inzwischen eine eigene Hausratversicherung.

Antwort
von jona968, 28

Ich gehe mal davon aus, dasss Du (leider) auf Deinem Schaden sitzenbleiben wirst. Denn die Änderung, die Du telefonisch durchgegeben hast, wurde mit Sicherheit auf die Postanschrift bezogen.

Wenn das versicherte Risiko sich ändert (eben durch den Umzug), bekommst Du von der Hausratversicherung einen Fragebogen, in dem Du z. B. die Wohngröße angeben musst. Ist das nicht der Fall gewesen, ist Deine jetzige Wohnug auch nicht versichert. Leier ist da auf Kulanz nichts möglich. Es besteht ja kein Versicheurngsschutz.

Selbst wenn Deine Ex-Frau eine eigene Hausratversicherung hätte, hilft das Dir nicht weiter. Damit ist die alte Wohnung überversichert, die neue Wohnung aber trotzdem nicht.

Antwort
von Privatier59, 24

Was soll ich jetzt tun?

Erstens mal die Ruhe bewahren, denn was "die Dame am Telefon" sagt, braucht keine Rechtsverbindlichkeit zu haben.

Zweitens solltest Du Dir jenen Satz verinnerlichen den ich auf der Schule gelernt habe und der lautet: "Was ich schwarz auf weiß habe kann ich getrost nach Hause tragen". Ich werde es nie verstehen wieso Leute wegen einer Minute Zeitersparnis darauf verzichten wichtige Informationen schriftlich mit Zugangsnachweis zu übermitteln und stattdessen zum Telefonhörer greifen. Schriftlich mit Zugangsnachweis bedeutet z.B. per E-Mail wenn der Empfänger eine Eingangsbestätigung oder einen Bearbeitungsvermerk versendet oder per Fax (da hat man das Absendeprotokoll).

Antwort
von mig112, 22

Im Prinzip ist es ganz simpel:

Durch deinen Anruf wurde die Adresse des Versicherungsnehmers aktualisiert; nicht aber der Risiko-Ort, an dem Versicherungsschutz erwartet wird.

Andernfalls hättest du nämlich einen Fragebogen bekommen, auf welchem du z. B. die Höhe der Versicherungssumme, die Wohnfläche, Bauart der Immobilie und besondere Risiken hättest SCHRIFTLICH vermerken müssen. Daraufhin wäre ein neues Dokument erstellt worden.

Du kannst allerhöchstens auf eine Kulanz des Versicherers hoffen, die max. bei einem Drittel deines Schadens liegt.

Kommentar von gammoncrack ,

die max. bei einem Drittel deines Schadens liegt.

Woher weißt Du das? Ich kann mich nicht erinnern, dass irgend jemand wusste, was bei solchen Entscheidungen in den zuständigen Köpfen vorging.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community