Frage von damian89, 100

Ich möchte einen kleinen Diamanten als Geldanlage kaufen (ca. 2000 Euro), lohnt sich dies heute noch, kann man Diamanten auch wieder online verkaufen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Niklaus, 100

Als Geldanlage würde ich das nicht empfehlen. Wer sagt dir, dass der Diamant echt ist. Das gleiche gilt bei Wiederverkauf. Du brauchst immer ein Gutachter, der dir die Echtheit bescheinigt (Zertifikat). Du brauchst eine sichere Verwahrstelle für den Diamanten. Ein Diamant bringt keine Zinsen und Dividenden und ist nicht fungibel. D.h. du kannst ihn nicht ohne Zertifikat verkaufen, wirst nicht so ohne weiteres immer einen Käufer finden und wirst unter Umständen auch nicht den tatsächlichen Wert erzielen. Außerdem ist mir die Rendite für solch ein Risiko zu gering. Einkaräter haben in den letzten 53 Jahren gerade mal 4,54 % Rendite erwirtschaftet.

http://www.diamantenimport.de/wordpress/wp-content/uploads/2014/02/anlagediamant...



Kommentar von wfwbinder ,

Genauso ist es. Ausserdem, wenn man vom Diamentenhändler weggeht ist man erstmal 30 - 40 % des eingesetzten Geldes los.

Die im Preis enthaltene Umsatzsteuer (bei 2.000,- Euro erstmal ca. 320,- Euro) und die Handelsspanne des Händlers. Bestimmt nochmals 200,- bis 300,- Euro. Wenn der reine Materialwert des Diamanten 1.500,- sein sollte, muss der Preis um mehr als 30 % steigen, bis man wieder bei 0,- ist.

Kommentar von HochfeinesWeiss ,

Lieber wfwbinder, es gibt mittlerweile eine Reihe seriöser Unternehmen, die Sich auf Diamanten als Geldanlage spezialisiert haben. Diese nehmen weitaus niedrigere Handelsspannen als die von Dir oben genannten 30-40%. Das ist üblicherweise die Handelsspanne von Juwelieren.

Kommentar von HochfeinesWeiss ,

Lieber Niklaus, ein bisschen informieren muss man sich natürlich über jede Anlageform. Denn dann wüsste man recht schnell, dass es zertifizierte Diamanten mit Lasergravur gibt. Die Nummer der Lasergravur stimmt mit der Nummer auf dem Zertifikat überein. Im Internet kannst Du daher jederzeit die Echtheit des Zertifikats und des Diamants überprüfen. Da braucht man weder beim Kauf noch beim Verkauf einen Gutachter. Meiner Meinung nach gehören Rohstoffe in jedes ausgewogene Anlageportfolio und da halte ich Diamanten für deutlich besser geeignet, als z.B. Gold, Rohöl oder Weizen. Dein Hinweis, dass "Einkaräter in den letzten 53 Jahren gerade einmal 4,54% Rendite erwirtschaftet" hätten, ist leider nicht stichhaltig. Einkaräter gibt es in vielen unterschiedlichen Farben, Reinheitsgraden und Schliffqualitäten. Da musst du schon genau sagen, um welche Qualität es sich handelt. Einen Durchschnitt über alle Einkaräter, von der bestmöglichen Qualität (lupenrein, Farklasse D, Idealschliff) bist hin zu... zu bilden ist völlig unzureichend. Das wäre in etwa wie die Wertentwicklung aller Oldtimer mit gleicher PS-Zahl zu vergleichen.

Antwort
von gandalf94305, 84

Wenn als Geldanlage, dann nur Rohdiamanten. Geschliffene Diamanten werden selten zum gleichen Preis verkauft wie gekauft - jedenfalls für kleinere Steine. Abgesehen davon zahlst Du Mehrwertsteuer auf Diamanten.

Pretagus hat einen (geschlossenen) Diamantfonds aufgelegt und stark beworben. Die Performance des Fonds wird nicht laut publiziert - hier ist nicht der Hype eingetreten, mit dem geworben wurde.

Der Umweg über Aktien geht auch. Anglo American hält die Mehrheit an De Beers :-)

Online Diamanten handeln geht meines Wissens derzeit nur in Singapur für akkreditierte Händler: https://www.sdix.sg/

Ein Trip nach Antwerpen lohnt sich - hübsche Stadt :-)

Antwort
von RatsucherZYX, 79

Was Niklaus ausgeführt hat, bedarf eigentlich keiner sachlichen Ergänzung.

Deshalb lass es mich volkstümlich zusammenfassen:  In dem Moment, in dem du den (echten) Diamanten in Händen hältst, hat er 30 - 50 % weniger Wert als 1 Minute vorher. Fachleute können mindestens so gut einkaufen wie deine Quelle und der verdient schon daran, wenn er an dich verkauft.

Wie und wann und an wen willst du als Nichtfachmann dann noch mit Gewinn verkaufen?

Antwort
von billy, 74

Nein lohnt sich nicht, es sei denn Sie selbst handeln gewerblich mit Edelsteinen und Schmuck. Natürlich könnten Sie ein Einzelstück auch wieder verkaufen, nur den Preis den Sie zahlten werden Sie in aller Regel nicht wieder erzielen. 

Antwort
von Privatier59, 73

Als Geldanlage taugt der Diamant nicht. Man kann sich aber einen Tonabnehmer für den Plattenspieler daraus schnitzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten