Frage von Lukasuo, 58

Haftet meine Ehefrau im Falle meines Todes für den Kredit?

Hallo, ich habe mit meiner Frau zusammen einen Kredit aufgenommen und müssen diesen noch knapp 3 Jahre abzahlen. Wir haben zusammen unterschrieben, aber nur ich habe eine Restschuldversicherung für den Todesfall abgeschlossen. Wir sie im Falle meines Ablebens trotzdem herangezogen oder bezahlt die Versicherung den kompletten Restbetrag. Danke i.v. für die Hilfe

Antwort
von LittleArrow, 30

Die Haftung Deiner Frau für den weiteren Kreditverlauf besteht grundsätzlich, da sie den Kredit mitunterschrieben hat. Sie haftet also für den Kreditrest, den die Restschuldversicherung nicht erstattet.  

Die Restschuldversicherung übernimmt z. B. im Todesfall des Versicherten im Idealfall die normale Restschuld des Kredites, wenn dies so im Versicherungs- vertrag vorgesehen ist. Dies ist aber so nicht selbstverständlich, da der Verlauf der Restschulddeckung mit dem der Kreditrestschuld nicht kongruent verlaufen muss, z. B. bei Versicherungen mit einem hypothetisch linearen Restschuld- verlauf. Oder wenn während der Kreditlaufzeit eine Zins- und Annuitätsanpassung erfolgte, auch dann ist die Kongruenz zwischen Versicherung und Restschuld fraglich.

Es müssen ferner aber auch die Versicherungsvertragsbedingungen beachtet werden, ob dort z. B. alle Informationspflichten vor und während der Vertrags- laufzeit von Dir erfüllt wurden (z. B. Raucher/Nichtraucherstatus, mögliche Gesundheitsfragen wurden korrekt beantwortet). Die Erfüllung dieser Ver- pflichtungen sollte normalerweise kein Problem gewesen sein (sonst hättest Du Dir die Prämienzahlungen nämlich "sparen" können;-).

Restschuldversicherungen decken eine Vorfälligkeitsentschädigung bei vorzeitiger Ablösung von Festzinssatzkrediten nicht ab. Gerade derzeit sind die Ent- schädigungsforderungen wegen des gesunkenen Zinsniveaus sehr, sehr hoch! Aber es empfiehlt sich im Versicherungsfall unbedingt, die Höhe der Vorfälligkeits- entschädigung von Fachleuten nachprüfen zu lassen, um dort evtl. noch "die Luft" rauszuholen!

Mehr zu Restschuldversicherungen kannst Du hier nachlesen:

https://www.test.de/Restschuldversicherung-Kredit-guenstig-absichern-4342986-434...

Dieser Test zeigt übrigens, wie unterschiedlich die Restschuldversicherungen gestaltet sein können! Von daher kann eine gewisse Euphorie über den Namen "Restschuldversicherung" frühestens erst dann eintreten, wenn die Bedingungen überprüft wurden und diese zufriedenstellend sind.




Kommentar von LittleArrow ,

Hier noch ein Link zum Thema Restschuldversicherungen:

http://www.finanztip.de/restschuldversicherung-bei-ratenkrediten/

Antwort
von Lukasuo, 36

Es ging mir in dem Fall darum, das wir beide unterschrieben haben. War da unsicher.

Antwort
von Gaenseliesel, 40

Hallo,

das ist doch Sinn und Zweck einer solchen Versicherung. Es ist eine Absicherung des Kreditnehmers bzw. von dessen Hinterbliebenen für den Fall des Todes. 

Kommentar von Franzl0503 ,

Die Risikoversicherung bringt  auch Vorteile für den Darlehensgeber. Im Falle des Todes des Versorgers müßte er nicht bangen, ob der überlebende Partner finanziell überhaupt in der Lage ist, das Darlehen vertragsgerecht weiter zu bedienen.

Kommentar von LittleArrow ,

Ja, das ist leider nur die grobe Richtung. Es ist nämlich fraglich, ob die kreditvertragliche Restschuld mit der versicherungsvertraglichen übereinstimmen. Es gibt viele sehr unterschiedliche Restschuldversicherungsverträge! Und was ist mit der Vorfälligkeitsentschädigung bei vorzeitiger Kredittilgung?

Kommentar von Gaenseliesel ,

.....  ok, dann ist der versicherungstechnische Begriff  

R e s t s c h u l d  .....

nicht unbedingt gleichzusetzen mit der tatsächlich restlichen Schuld ? ! .....hmm  :-(

Hoffentlich findet diese nicht ganz unwesentliche Differenz, dann auch im Verkaufsgespräch seinen Platz, bevor das böse Erwachen für Aufklärung sorgt.

Der Begriff * Restschuldbefreiung *  wird m.E. ansonsten nicht dieser Produktbezeichnung gerecht, ist eher irreführend.

.......das gute an ff.net, man lernt täglich dazu ! ;-) 

Kommentar von LittleArrow ,

Gaenseliesel: ja, man könnte es schon als ein moralisches Problem sehen, die Restschuldversicherungen als solche zu bezeichnen.

Während der Versicherungslaufzeit erfolgt idR keinerlei (z. B. gesetzlicher oder mandatorischer) Abgleich zwischen der Kreditrestschuld und der versicherten Restschuld, es sei denn, man macht als Darlehns- und Versicherungsnehmer diesen Abgleich regelmäßig - sagen wir - alle 3 Jahre oder spätestens nach einer Sondertilgung oder Umfinanzierung des Kredites. Der Versicherer ist ja schließlich kein Hellseher;-)

Kommentar von Gaenseliesel ,

Danke dir, gut zu wissen ! somit hat dieser neblig, trübe Tag, dann doch noch irgendwie für "Durchblick" gesorgt.  :-)) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community