Frage von familawst, 157

Wohnrecht auf Lebzeit und Grundhilfe Nebenkosten müssen selbst gezahlt werden auch Instandhaltung?

Ich habe unser Elternhaus geerbt. Mein Bruder ( 48Jahre)hat Wohnrecht auf Lebzeit. Er bekommt nur eine kleine Erwerbsunfähigkeitsrente und Grundsicherung. Die Nebenkosten muß er je zu Hälfte mitbezahlen. Nun brauchten wir eine neue Heizung. Muß er sich auch an den Kosten für diese Instandhaltung zur Hälfte beteiligen und kann diese beim Amt einreichen? Müssen diese Kosten vom Amt übernommen werden?

Antwort
von billy, 141

Der Austausch der Heizungsanlage stellt eine Investition in die Infrastruktur des Gebäudes (Wertsteigerung der Immobilie) dar und obliegt genau wie deren Instandhaltung dem Eigentümer. Eventuell besteht die Möglichkeit der Förderung über die KfW.

Kommentar von Amicus ,

Eine Förderung über die KfW ist möglich, ist aber an bestimmte technische Vorgaben gebunden, die ein Sachverständiger belegen muss. Seine Kosten fressen fast den Zuschuss der KfW auf, so dass sich das manchmal nicht lohnt. Dies muss man sich vorher genau ausrechnen. Informationen erteilt die KfW.

Antwort
von Privatier59, 157

Das Wohnrecht auf Lebenszeit wird er ja wohl nicht mündlich übertragen bekommen haben. Was steht denn in der entsprechenden Vereinbarung drin?

Ohne besondere Vereinbarung unterscheidet man zwischen gewöhnlichen und außergewöhnlichen Reparaturmaßnahmen:

http://www.rechtsanwalt-spoeth.de/pages/urteile/mietrecht/dingliches-wohnrecht.p...

Heizungserneuerung ist außergewöhnlich und nur vom Eigentümer zu zahlen.

"Das Amt" würde im übrigen wahrscheinlich nie im Wege eines Zuschusses tätig werden, allenfalls eines Darlehens und dann auch nur nach gründlicher Begutachtung der Gesamtsituation.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community