Frage von forellenfang, 24

Wäre es günstiger Strom oder Gas für 1 Jahr im Voraus zu bezahlen?

Bieten manche hier Nachlässe an bei Vorauszahlung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SBerater, 22

diese Frage solltest du den Kunden von Flexstrom stellen. Die werden abwinken und davon abraten.

Der Anbieter ging in die Pleite und die Vorkasse ist weg. Wenn du dennoch das Risiko suchst, dann gerne: Vorkasse! Die nächste Pleite kommt bestimmt!

http://www.zeit.de/2013/18/stromanbieter-flexstrom-insolvenz

Antwort
von Primus, 21

Wenn Du an seriöse Anbieter gerätst, bei denen abzusehen ist, dass deren wirtschaftliche Lage gesund ist, kannst Du sicherlich einiges einsparen.

Vorsichtig musst Du allerdings Angebote mit hohen Nachlässen behandeln, denn damit wird meist geworben, wenn es dem Unternehmen nicht mehr gut geht und sie Dein Geld dringend im Voraus benötigen.

Meine Meinung als TeldaFax - Geschädigter ist allerdings: Nur noch monatliche Zahlungen ;-))

Antwort
von Maya7, 21

Vorauszahlungen sind immer günstiger, allerdings würde ich persönlich niemals solche Vorauszahlungen leisten, da in der Vergangenheit bereits zahlreiche Strom- und Gasunternehmen pleite gegangen sind, und das Geld somit futsch war...

Antwort
von LittleArrow, 18

Die negativen Erfahrungen bei Teldafax, Flexstrom & Co können einem erspart bleiben, wenn man sich für diese Vorauszahlungsvariante einen potenten, bonitätsstarken Energieversorger sucht, wie z. B. örtliche Stadtwerke.

Bei meinem letzten Stromanbieter, der Stadtwerke X-Stadt GmbH, bekam ich bei einer Jahresvorauszahlung 3 % Rabatt, aber leider wurde Strompreis zu hoch, so dass ich jetzt zu einer anderen Stadtwerke GmbH gewechselt bin. Die hat zwar einen günstigen Strompreis, bietet aber leider keinen Vorauszahlungsrabatt. Der Vorteil stimmt dennoch!

Antwort
von gandalf94305, 15

Billiger vielleicht schon, aber günstiger nicht unbedingt. Immerhin gehst Du damit ein Lieferrisiko auf 12 Monate ein.

Ich zahle monatlich und werde davon auch nicht abrücken.

Antwort
von Privatier59, 14

Vorauszahlung würde ich niemals vereinbaren. Da ist das Risiko einer Insolvenz einfach zu groß. Ich stelle bei Vergleichsportalen auch immer Optionen ab wie "einmaliger Bonus" oder ähnliche Kundenanreize. Worauf es mir ankommt ist ein langfristig garantierter Preis mit dem ich zuverlässig kalkulieren kann. Ich war ehrlich überrascht, dass da mein Grundversorger mit einem besonderen Tarif die ganze Konkurrenz auf die Plätze verwies.

Antwort
von blnsteglitz, 11

finanziell vielleicht schon aber: Denke mal an die Flexstrompleite !!!!

Für mich also ein NO GO

Antwort
von gammoncrack, 11

Ich musste dieses Jahr wegen Umzugs den Stromanbieter wechseln. Ich wollte auch gegen Nachlass jährlich zahlen, was aber nicht ging (BELKAW). Die bieten jährliche ZW überhaupt nicht an.

Antwort
von PeterBermann, 10

Schau mal auf http://www.maingau-energie.de/gaspreise die warnen ausdrücklich davor, solche Vorauszahlungstarife abzuschließen. Im schlimmsten Fall geht der Anbieter eines schönen Tages in Konkurs und deine Vorauszahlung ist weg. Das Beispiel FlexStrom wurde hier ja schon genannt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community