Frage von GoaSkin, 414

unverheiratet mit gemeinsamer Haftpflichtversicherung - wer darf steuerlich absetzen?

Hallo,

wir leben in unehelicher Gemeinschaft und haben im Laufe des letzten Jahres eine gemeinsame Haftpflichtversicherung abgeschlossen. Da aber aus dem Beratungsgespräch noch nicht hervor ging, wie die Versicherung die Police verarbeitet, hat sich nun Folgendes ergeben:

1.) Die Versicherung läuft vertraglich namentlich auf meinem Partner 2.) Das Geld wird trotzdem von meinem Konto abgebucht 3.) Aus der Police geht hervor, dass alle Haushaltsangehörigen mitversichert sind, unabhängig davon, wer als Versicherungsnehmer hinterlegt ist

Diese verzwickte Situation ergibt sich daraus, weil letztendlich mein Partner seine eigene Versicherung gekündigt hat und ich den bestehenden Betrag auf "Familie" umgestellt habe, wobei meine Versicherung dann hinterher auf den Partner statt mich laufen sollte. Die Versicherung hatte den Namen geändert und es verschlafen, eine andere Bankverbindung zu hinterlegen.

Nun ist die Frage, ob wir die Versicherung in der Steuererklärung beide anteilig absetzen können und falls nicht - ob dann relevant ist, wer Versicherungsnehmer ist oder wer zahlt.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Gaenseliesel, 386

Derjenige der diese Ausgaben nachweislich trägt, kann die jährlichen priv. Haftpflichtbeiträge in seiner Erklärung steuerlich geltend machen.

Antwort
von JoachimWalter, 353

Derjenige, der zahlt, kann den vollen Betrag absetzen. Falls einer von euch beiden überdurchschnittlich mehr verdient als der Partner sollte die Bezahlung z.L. dessen Konto gehen und die Police auf diesen Namen umgestellt werden.

Kommentar von vulkanismus ,

Soviel Aufwand wegen evtl. null steuerlicher Auswirkung?

Antwort
von vulkanismus, 314

Was soll denn daran verzwickt sein.

Einfacher geht´s doch garnicht.

Siehe Gaenseliesel.

Kommentar von EnnoBReloaded ,

Gänseliesels Antwort ist zwar nicht richtig, aber verzwickt ist die Lage dennoch nicht.

Kommentar von Mikkey ,

Warum, weil sich die private Haftpflichtversicherung mit allergrößter Wahrscheinlichkeit eh nicht bei der ESt. bemerkbar macht?

Kommentar von Gaenseliesel ,

Enno, deine Antwort ist unfair, ehrlich !

Sie hilft weder dem Fragesteller noch uns. 

Wenn schon deiner Meinung nach falsch, dann bitte richtig stellen oder ergänzen !

 

Kommentar von vulkanismus ,

Möglicherweise hat er so gedacht: Der Staat fördert die Familienhaftpflicht - hier existiert aber keine rechtliche Familie.

Kommentar von Gaenseliesel ,

Danke vulkanismus ! :-)

" Möglicherweise hat er gedacht "....  :-(

ich denke, hier hat er nicht zu Ende bzw. gar nicht gedacht.   ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community