Frage von bergi1,

Steuer bei Investmentfond

Ich habe 2006 den Fond Deka Kick Garant abgeschlossen und 10000Euro eingezahlt. Jetzt Ende Februar wurde er ausgezahlt. 9500Euro wurden ausgezahlt,wobei rund 400Euro Steuern abgezogen wurden.Tolles Geschäft. Kann ich den Verlust jetzt wenigstens bei der Steuer geltend machen.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, Community-Experte für Steuern,

Der Deka Kick Garant (mindestens einen Vokal würde ich gerne gegen ein "a" tauschen) ist einer der lustigen Deka-Garantiefonds, die niemand wirklich haben sollte... und den Leuten, die ihn haben, sehr deutlich klar machen, daß eine Garantie etwas anderes ist, als man gemeinhin meint darunter zu verstehen.

Fangen wir also mal an:

2006 hast Du den Fonds für 10.000 EUR gekauft.

Ausgabeaufschlag waren 4%, d.h. ca. 9.615 EUR haben es in den Fonds geschafft, der Rest war Gebühr. Da das Biest mit 40 EUR startete und mit EUR 41,41 schloß, sollte ein steuerfreier Gewinn von 1,41 EUR je Anteil bestehen.

Weiterhin werden 6,6968 EUR an ausschüttungsgleichen Erträgen ausgewiesen. LU0235464699 hat thesauriert:

    1. Februar 2009: 0,9909 EUR/Anteil
    1. Februar 2010: 0,9667 EUR/Anteil
    1. Februar 2011: 0,9432 EUR/Anteil
    1. Februar 2012: 0,9722 EUR/Anteil
    1. Februar 2013: keine Ahnung, ist noch nicht publiziert.

Für die 9.615 EUR bekamst Du 240,375 Anteile.

  • Liquidationswert 9.953,93 EUR.
  • Besteuerung thesaurierter Erträge: 1.609,74 EUR.
  • Abgeltungssteuer davon 402,45 EUR. Dazu SolZ 22,13 EUR.
  • Auszahlungsbetrag in Abwesenheit von Freistellungsaufträgen damit ca. 9.529 EUR abzügl. ggf. Kirchensteuer auf den Abgeltungssteuerbetrag.

Deine Zahlen sind also plausibel.

Du kannst den Verlust aus diesem Geschäft nicht steuerlich geltend machen, da der Kauf vor 2009 passierte und Kursgewinne/-verluste steuerlich nicht mehr relevant sind.

Wenn Du die thesaurierten Erträge des Fonds jedes Jahr in der Einkommensteuererklärung deklariert und damit versteuert hast, bekommst Du die ausgewiesenen Steuern für die Vorjahre bis incl. 2012 zurück. Die Erträge in 2013 von ca. 240 EUR sind in 2013 zu versteuern, d.h. restlichen 60-70 EUR werden ggf. nicht erstattet und sind zu zahlen.

Daraus lernen wir: ein Garantiefonds hat einen Ausgabeaufschlag, der bereits für einen ersten Verlust sorgt, denn wenn die Garantie greift, ist das ohne Ausgabeaufschlag gerechnet. Ein Garantiefonds, der thesauriert, hat jedes Jahr einen zu versteuernden Anteil, der jedoch der Garantie zugeschlagen wird. Dadurch bekommt der Fonds den vollen Betrag zugerechnet (brutto vor Steuern), der Anleger hat jedoch jährlich Steuern zu zahlen, d.h. verliert dadurch weiter (netto nach Steuern). Weiterhin ist die Auszahlung natürlich nach 7 Jahren Laufzeit und ca. 2% Inflation pro Jahr nur noch um die 14% weniger wert.

Effektiv hat also ein Garantiefonds, der per Garantie oder knapp darüber auszahlt, durch die jährliche Managementfee einen deutlichen Gewinn für die Fondsgesellschaft und einen deutlichen Verlust für den Anleger.

Darum: Finger weg von Garantiefonds. Finger weg von Deka :-)

Antwort
von blackleather,

Ja (§ 20 Abs. 6 Sätze 2 bis 4 EStG). Du erhältst einen Bescheid über den Verlustvortrag und wenn du mit Gottes Hilfe eines Tages mal wieder Gewinne aus Kapitalvermögen machen solltest, kannst du die Verluste damit verrechnen.

Kommentar von EnnoBecker ,

erhältst

Endlich leitet mal jemand "erhältst" von erhalten ab und nicht von erhalsen (erhälst).

Ich kenne den Fonds nicht und kann nicht beurteilen, in welcher Einkunftsart wir uns hier zu bewegen haben. Aber wenn du 20 sagst, muss ich fragen, ob du die Jahreszahl gesehen hast.

Kommentar von blackleather ,

Endlich leitet mal jemand "erhältst" von erhalten ab und nicht von erhalsen (erhälst).

Das hamse mir nich anders gelernt. :-)

Aber wenn du 20 sagst, muss ich fragen, ob du die Jahreszahl gesehen hast.

Ups. Nö, hab ich nicht. Dazu ist es noch zu früh am Tag.

Ich ziehe meine Auskunft zurück. Komplett.

Antwort
von freelance,

hm. Da sieht man wieder, wie weit es mit der Garantie ist. Die Verluste beim Kurs kannst du nicht geltend machen. Die Ausschüttungen sind (schon) versteuert - abzüglich Freibetrag. Wenn du den Freibetrag nicht genützt hast, so solltest du bei der Steuererklärung hier aktiv geworden sein in den vergangenen Jahren.

Für Deka ist das Ergebnis eigentlich gar nicht so schlecht, finde ich. Und das mit der Garantie war wohl anders gemeint: garantiert zahlt man Steuern und der Emittent erfreut sich an Ausgabeaufschlag und Gebühren. Und das Finanzamt freut sich auch an den Steuern.

Der Anleger wird dabei nicht reicher, aber er kann sich als spendabel fühlen.

Antwort
von NasiGoreng,

Nein, das kannst Du nicht!

Realisierte Kursgewinne und -verluste von vor 2009 gekauften Wertpapieren sind (nach Ablauf einer Haltedauer von mindestens 12 Monaten) heute steuerlich nicht mehr zu berücksichtigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten