Frage von hannelore12,

Sind Flohmarktverkauefe steuerpflichtig?

Wenn ich auf einem Flohmarkt als Privatperson Sachen verkaufe (nicht sehr regelmaessig, ein paar mal pro Jahr) ist das Einkommen daraus eigentlich steuerpflichtig?

Hilfreichste Antwort von Sumpfhexe,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Mitarbeiter vom Gewerbeamt spazieren in zivil auch über die Flohmärkte und schauen sich die Auslagen an.

Wenn dein Tisch wirklich rein privat ist, du Kleidung und Hausrat aus deinem Haus / deiner Wohnung verkaufst, hast du wenig zu befürchten.

Verkaufst du aber auch Neuwaren, die du eigens für das Flohmarktgeschäft gekauft hast, um diese mit Gewinn zu verkaufen - dann greift das Gesetz für Gewerbetreibende.

Zitat: Gewerbe ist grundsätzlich jede wirtschaftliche Tätigkeit, die auf eigene Rechnung, eigene Verantwortung und auf Dauer mit der Absicht zur Gewinnerzielung betrieben wird. Zitatende.

Für zusätzliches Einkommen, welches aus Nebentätigkeiten wie Flohmarktgeschäften oder privaten Verkäufen bei z.B. ebay kommen, gilt steuerrechtlich folgendes:

Zitat: Im Prinzip gibt es drei Möglichkeiten bei der Besteuerung von Nebeneinkünften:

Betragen sämtliche Nebeneinkünfte nicht mehr als 410 Euro pro Jahr,sind gar keine Steuern fällig. Bei Nebeneinkünften ab 820 Euro greift die volle Steuerpflicht. Bei Nebeneinkünften, die über 410 Euro, aber unter 820 Euro liegen, wird ein Differenzbetrag versteuert. Zitatende.

Antwort von paula10,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

So lange du nicht gewerblich taetig wirst ist es steuerfrei, wie der Verkauf deines Autos.

Antwort von billy,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Privatpersonen dürfen steuerfrei im Jahr 512 Euro Gewinn aus Flohmarktverkäufen machen. Gewinn ist, was vom Verkaufsumsatz nach Abzug der Kosten für Flohmarktgebühren und anderes übrig bleibt. Falls die Gewinne die Höchstmarke übersteigen, muss ein Reisegewerbe angemeldet und die Einkünfte nachträglich versteuert werden. Aber: das gilt nicht für Gegenstände es täglichen Gebrauchs, wie Möbel, Kleidung oder Haushaltsgeräte. Wer also ab und zu den Inhalt seines Dachbodens zu Geld macht, muss sich keine Sorgen um Steuern machen.

Antwort von qtbasket,

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten