Frage von AlexD1979,

Meisterschule Fahrtkosten absetzbar?

Hallo, Ich beginne eine Weiterbildung berufsbegleitend, d.h. Freitags ab 13 Uhr und Samstags. Für den Freitag werde ich halbtags vom AG freigestellt.die Bildungseinrichtung ist 1 km von meinem AG entfernt,der AG von meiner Wohnung wiederrum 50 km. Meine Frage,welche Fahrtkosten kann ich in welcher Höhe steuerlich als Werbungskosten (?) absetzen?

AlexD1979

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Gaenseliesel,

Hallo, ich würde es so absetzen :

Zeile 32 Mo - Do ( Firma ) : 50 km x 0,30 Euro x Tage/Jahr = ??,?? Euro

Zeile 33 Freit. u. Sa (Weiterbild. Stätte) : 51 Km x 0,30 Euro x Tage/Jahr = ??,?? Euro

Außerdem falls es zutrifft : den Pauschbetrag für Verpflegungsmehraufwand ( unterer Teil des Bogens )

Bei Abwesenheit von zu Hause von 8 bis 14 Stunden = 6 Euro/ Tag. (Könnte evtl. auf den Freitag zutreffen ? )

K.

Kommentar von AlexD1979 ,

Hallo, Wenn ich das richtig gelesen habe, kann beim Aufsuchen der Arbeitsstätte nur einfache Weg als Kilometerpauschale a 0,30 Euro (bester Weg mlaut Google Maps) angesetzt werden, bei einer Fahrt zur Fortbildungsstätte aber die tatsächlich gefahrenen Kilometer für Hin- und Rückweg. Danke für den Hinweis für Verpflegungsmehraufwand.

Antwort
von AlexD1979,

So richtig ist meine Frage noch nicht beantwortet. Wie ist es den Freitag? Einfach die Fahrtkosten zur Weiterbildungsstätte ansetzen?

Antwort
von Anke34,

Hier einige der wichtigsten Werbungskosten, die von den Finanzbehörden anerkannt werden, sofern Ihr Beruf diese Kosten erforderlich macht:

Fahrtkosten zum Arbeitsplatz, Arbeits- und Dienstbekleidung, beruflich bedingte Telefonkosten, Bewirtungskosten, anteilige Kontoführungsgebühren, Bewerbungskosten, doppelte Haushaltsführung, Reisekosten, Fachliteratur, Fortbildungskosten, Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer, Pkw-Reparaturkosten für einen Unfal auf dem Arbeitsweg, Prozesskosten eines Arbeitsprozesses, Werkzeuge und Büromaterial. (Quelle http://werbungskosten.com/)

Viele Finanzämter erkennen 20 % der privaten Telefonkosten meist ohne weitere Nachweise als beruflich bedingt an, sowohl mit dem Handy als auch mit dem Festnetz. Auch Bewerbungskosten werden von manchen Finanzämtern pauschal akzeptiert. Und wenn Sie Fachliteratur teuer in der Buchhandlung kaufen, lassen Sie sich eine Quittung geben, aus der der Titel des Werkes hervorgeht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community