Frage von MartinUF97, 538

Kosten für Verwaltung bei Beitragsfreistellung der Riester Rente

Hallo, ich habe eine Riesterrente abgeschlossen und war nach der ersten Abrechnung schockiert, über die hohen Verwaltungs-, Abschluss und Vertriebskosten. Die liegen bei dieser Riester Rente bei 15 und 20 Prozent meiner eingezahlten Beiträge!!!!!!

Meine Frage diesbezüglich: Fallen diese Verwaltungs-, Abschluss und Vertriebskosten bei einer Beitragsfreistellung weiterhin an? Ich möchte ungern weiterhin jeden Monat einzahlen und am Ende nur Verwaltungskosten haben. Da nützt mir die staatliche Zulage rein gar nichts. Wie soll ich mich verhalten und was würde passieren, angenommen die Kosten würden weiterhin anfallen und mein "Altersvorsorgevermögen" würde ins Minus geraten?

Ich freue mich über schnelle Antwort. Danke!!!

Support

Liebe/r MartinUF97,

ich möchte Dich bitten, Fragen nicht mit der Forderung nach einer "schnellen Antwort" zu stellen. Gib der Community etwas Zeit, um auf Deine Frage zu reagieren.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Viele Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

Antwort
von brainymoney, 479

Die private Altersvorsorge mit der Riester Rente bietet vielfältige Vorteile und Nachteile.Steuervorteile, Garantien und staatliche Zulagen sind gute Argumente dafür, aber mit der Förderung vom Staat sind auch umfangreiche Vorschriften verbunden.

Grundsätzlich sollte die erste Frage sein:

  • Ist die Riester-Rente für mich geeignet?
  • Welche Produktart bzw. Sparform ist für mich die Beste?
  • Gibt es evtl. bessere Möglichkeiten der privaten Altersvorsorge für mich?
  • Worauf muss ich bei dem Abschluss eines Riester Vertrages achten?

Antworten auf diese Fragen kann man zB. durch einen sog. Schichtenvergleich ermitteln. Die Altersvorsorge in D ist in 3 Schichten unterteilt.

Du hast ja nun bereits einen Vertrag abgeschlossen. Positiv dabei ist, dass Du sehr früh gemerkt hast wie hoch die Kostenbelastung in Deinem Vertrag ist.

Es gibt mehrere Varianten zu Riestern: Dabei hat jedes Produkt spezielle Eigenschaften mit eigenen Vor- und Nachteilen. Es lassen sich die folgende Sparformen unterscheiden:

  • Rentenversicherung
  • Fondsgebundene Rentenversicherung
  • Fondssparplan
  • Banksparplan
  • Bausparvertrag (Eigenheimrente)
  • Darlehen (Eigenheimrente)

Warum hast Du dich wahrscheinlich für einen solchen Vertrag entschieden:

Grundsätzlich erfolgt die staatliche Förderung über das sog. Zulagenverfahren und zusätzlich über steuerliche Vorteile aufgrund des Sonderausgabenabzugs bei der Einkommensteuer. Die staatlichen Förderungen für die Riester-Rente bestehen aus zwei Komponenten: der Grundzulage ( dazu muss 4% des Jahresbruttos maximal jedoch 2100 Euro in den Vertrag eingezahlt werden um die volle Förderung zu erhalten-154 Euro ) und der Zulage pro Kind.

Die Garantieverzinsung für abgeschlossene Verträge im Jahr 2015 beträgt 1,25%. Du hast den Vertrag bereits früher abgeschlossen und "profitierst" daher von einem besseren Zinssatz. 

Zum Laufzeitende muss ein zertifizierter Riesteranbieter im Durchschnitt die eingezahlten Beträge an den Versicherungsnehmer auszahlen. Das Problem: bei einem teuren Produkt mit niedriger Garantieverzinsung ist es dann schwierig eine positive Rendite zu erwirtschaften. Schließlich folgt die Auszahlung viele Jahre später (Wirkung der Inflation). Dein Vertrag kann zwar auf dem Papier nicht ins Minus rutschen jedoch verlieren die eingezahlten Beiträge in Wirklichkeit an Wert. Diese Tatsache ist besonders bei klassischen Varianten über eine lange Laufzeit hervorzuheben.

Bei der Auszahlung des Vertrages ist das eingeschränkte Kapitalwahlrecht zu beachten. Weiterhin wird die Rente dann versteuert und ist nicht vererbbar.

Kommentar von MartinUF97 ,

Es handelt sich um die RiesterRente Strategie Plus von AachenMünchener. Es sind insgesamt ca. 38 % Verwaltungs-, Abschluss und Vertriebskosten angefallen, die mir in der Abrechnung angerechnet worden, was mMn viel zu viel ist und so mir nicht mitgeteilt wurde. (Klar auch mein Fehler)

Also kann ich jetzt, ich denke das ist die beste Lösung, denn eine Kündigung ist natürlich sinnfrei, ruhigen Gewissens die RiesterRente beitragsfrei stellen lassen und einfach abwarten, bis ich irgendwann mal in die Jahre komme? ;) Vielen Dank schon mal!!!

Kommentar von brainymoney ,

Ich könnte mir vorstellen, dass Du diesen Vertrag über die Deutsche Vermögensberatung erworben hast.

Was ist bei Altersvorsorgeprodukten wichtig:

  • möglichst provisionsfreier Tarif - keine Abschlusskosten
  • niedrige Verwaltungskosten
  • wenn man jung ist sollte man zu fondsgebundenen Produkten greifen um von höheren Renditechancen zu profitieren - diese Fonds sollten dann ohne Ausgabeaufschläge erhältlich sein, die Fondsauswahl sollte breit sein (ETFs und aktive Fonds) , Fondswechsel etc. kostenfrei möglich, Kickbackzahlungen aus Fonds sollten in den Vertrag zurückfließen
  • Der Anbieter also die Versicherungsgesellschaft sollte solide aufgestellt sein
  • Zusätzlich sollte der Vertrag noch eine gewisse Flexibiltät bieten
  • natürlich sollte der Rest der Vertragsbedingungen auch passen

Ob sich eine Kündigung lohnt hängt davon ab, wie lange der Vertrag bereits besteht und ob Riester überhaupt die richtige Form für Dich ist um etwas für die Altersvorsorge zu tun. Im Falle einer Kündigung müssen bereits gutgeschriebene Förderungen und Steuervorteile zurückgezahlt werden. Zusätzlich erhälst Du wahrscheinlich nur einen Bruchteil Deiner eingezahlten Beiträge zurück. Es besteht die Möglichkeit falls Riester das ideale Produkt für Dich ist eine Anbieterübertragung durchzuführen (kostet anbieterabhängig meist so um die 100 Euro) . Alternativ die Beitragsfreistellung. Im Falle einer Wiederaufnahme deiner Beiträge ist Dir dabei aber meiner Meinung nach nicht geholfen.

Wie alt bist Du und seit wann besteht der Vertrag? Welche Argumente hast Du für dich gehabt um eine Riester Rente abzuschließen?

Für einen Tarif auf provisionsbasis ist die von Dir geschilderte Kostenbelastung nicht abnormal.

Antwort
von Helge001, 453

Zum Ende der Laufzeit muss der zertifizierte Riesteranbieter (z.B. bei den Klassikangeboten und ein großer Teil von Fondsriester, bei letzterem kann es Ausnahmen geben) dein eingezahltes Geld auszahlen, egal welche Kosten und Verluste entstanden sind. Kannst dich also beruhigt zurücklehnen und die jährlichen Abrechnungen abheften. Kündigst du vorzeitig, so sieht das schon ein wenig anders aus. Dann bekommst du die Kosten aufs Auge gedrückt, logischerweise.


Kommentar von MartinUF97 ,

Es handelt sich um die RiesterRente Strategie Plus von AachenMünchener. Es sind insgesamt ca. 38 % Verwaltungs-, Abschluss und Vertriebskosten angefallen, die mir in der Abrechnung angerechnet worden, was mMn viel zu viel ist und so mir nicht mitgeteilt wurde. (Klar auch mein Fehler)

Also kann ich jetzt, ich denke das ist die beste Lösung, denn eine Kündigung ist natürlich sinnfrei, ruhigen Gewissens die RiesterRente beitragsfrei stellen lassen und einfach abwarten, bis ich irgendwann mal in die Jahre komme? ;) Vielen Dank schon mal!!!

Antwort
von LittleArrow, 415

Fallen diese Verwaltungs-, Abschluss und Vertriebskosten bei einer Beitragsfreistellung weiterhin an?

Nur zeitlich begrenzt bzgl. Abschlusskosten.

Frage Deinen kompetenten Berater oder die Gesellschaft, die Dich sicherlich vor Vertragsabschluss ausgiebig informiert haben.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community