Frage von WeisserSchimmel, 104

Können Ex-Schwiegereltern (in Spe) das geschenkte Geld an ihre Tochter vom Ex-Freund zurückfordern?

Hallo liebe Community,

vor kurzem habe ich von einem Anwalt ein Schreiben erhalten, mit welchem ich zu einer Rückzahlung von Geld aufgefordert wurde, welches mir angeblich mal von meinen Ex-Schwiegereltern in Spe geschenkt wurde?!?

Meine Ex (nicht verheiratet, nicht verlobt, keine eingetragene Lebensgemeinschaft o. ä.) hat sich vor ein paar Monaten von mir getrennt. Vor 3 Jahren hatten wir gemeinsam ein Haus gekauft. Diese Sache ist bereits alles über einen Notar abgewickelt worden. Jetzt bekomme ich von einem Anwalt das o. g. Schreiben, in dem ich zur Rückzahlung einer Summe aufgefordert werde.

Zum einen weiß ich gar nicht, um was für Geld es sich hier überhaupt handeln soll, denn ich habe nie von den Eltern der Ex Geld geschenkt oder geliehen bekommen. Demzufolge kann ich auch nichts unterzeichnet haben oder sonstwas dergleichen. Womöglich hat eventuell die Ex von ihren Eltern Geld geschenkt bekommen, wovon ich aber keine Kenntnis habe.

Bin hier ein wenig verzweifelt, weil ich hier mit völlig unhaltbaren Sachen konfrontiert werde.

Habt ihr einen Rat?

Ich danke euch.

Antwort
von Snooopy155, 69

Möglicherweise wurde bei der Finanzierung der Immobilie Geld von dieser Seite an die Tochter übergeben und dieses bei der Trennung nicht ausreichend gewürdigt. Wenn die Immobilie bei der Trennung mit einem Notar aufgeteilt wurde, dann hat bei diesem ja die Ex der Aufteilung / Auszahlung zugestimmt und damit würde ich den Notar nur an die Ex verweisen, denn diese war ja die Empfängerin des Geldes.

Kommentar von WeisserSchimmel ,

Das vermute ich auch. Zumindest habe ich nie irgendwas schriftliches gesehen, dass sie von ihren Eltern Geld geschenkt bekommen hat, geschweige denn ich. Ich bin nur so irritiert, dass jetzt die Eltern die Ex von mir Geld wollen, obwohl ich von denen nie was erhalten habe.

Antwort
von billy, 52

Du bist doch auf der sicheren Seite, die hier in der Fragestellung geschilderten Angaben einem Anwalt anvertrauen und die Ansprüche der Ex - Schwiegereltern zurückweisen lassen. 

Kommentar von WeisserSchimmel ,

Ja, habe den Vorgang bereits an einen Anwalt übergeben, mit dem ich mal vor ein paar Jahren Kontakt hatte. Der ist momentan aber noch im Urlaub. Habe da erst übernächste Woche einen Termin.

Habe aber mal die Rechtsgrundlage gegoogelt, mit der der Anwalt argumentiert. Er bezieht sich auf das BGH-Urteil vom 06.05.2014, welches für mein Laienwissen in Sachen Rechtswissenschaft, sich jedoch auf einen komplett anderen Sachverhalt bezieht. 


Kommentar von billy ,

Mach Dich nicht verrückt und lass den Anwalt seinen Job machen. Keine Ahnung von welchem BGH-Urteil Du redest. Auch an diesem Tag gab sicher mehrere Urteile verschiedensten Klagen. 

Kommentar von WeisserSchimmel ,

Ja, ich weiß. Man fühlt sich jedoch immer gegen das Bein getreten, wenn so ein Anwalt kommt und im Namen seiner Mandanten irgendetwas behauptet, was nicht der Wahrheit entspricht. Das BGH-Urteil bezieht sich auf Schenkungen / Zuwendungen in der Partnerschaft, die der Ex-Partner dann nach der Trennung vom anderen u.U. zurückfordern kann. Nur hier wollen ja die Eltern der Ex Geld von mir, von denen ich jedoch nie finanzielle Zuwendungen erhalten hab.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten