Frage von wunschmama, 3.909

Kann man Kinderkrankheitstage vom Partner übertragen bekommen?

Kann man als ledige Mutter (gesetzl. versichert) die 10 Pflegetage bei Kinderkrankheitsfall vom Vater übertragen lassen (so daß man dann 20 Tage pro Jahr zu Hause bleiben kann zur Pflege), wenn dieser privat versichert ist? Außerdem: ist das Kind länger als 4 Wochen krank, wäre man dann ohne Gehalt noch krankenversichert?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Zitterbacke, 3.909

Ich weiß ja nicht , ob Pflegetage und Krankheitstage der Kinder gleich sind . Ich denke schon. Demnach hast du schon 20 Tage. :

SGB 5 § 45 Krankengeld bei Erkrankung des Kindes :

". ... (2) Anspruch auf Krankengeld nach Absatz 1 besteht in jedem Kalenderjahr für jedes Kind längstens für 10 Arbeitstage, für alleinerziehende Versicherte längstens für 20 Arbeitstage.... . "

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__45.html

Gruß Z... .

Antwort
von Juergen010, 2.403

Der "Übertrag" der 10 Pflegetage scheitert schon daran, dass der Vater wohl nicht die Arbeitsstelle der Mutter übernehmen kann ...;-) (trotzdem, nette Idee)

Abgesehen davon gibt es die 10 Pflegetage nur für gesetzlich Versicherte. Privat Versicherte sind von der Regelung ausgenommen.

Die genauen, beachtenswerten Regelungen sind in diesem Artikel recht gut beschrieben: http://www.eltern.de/gesundheit_ernaehrung/betreuung-krankes-kind.html

Antwort
von Maraninho, 2.934

Natürlich kann man die Tage des Ehepartner auf sich übertragen lassen. Das kann man hier nachlesen http://sozialversicherung-kompetent.de/20101109351/krankenversicherung/leistungs... (unter der Überschrift Höchstbezugsdauer).

Es muss allerdings der Arbeitgeber mitspielen, der zusätzlich für das Kinderkrankengeld freistellen soll. Die Krankenkasse holt sich dann das Geld wieder von der Krankenkasse, dessen Versicherter die Anspruchstage "abgibt".

Antwort
von barmer, 1.586

Hallo,

dass es 20 Tage gibt, hat Zitterbacke schon erklärt. Vom Vater gibt es nichts zu übertragen, weil er als privat Versicherter nichts bekommt.

Für maximal 1 Monat ohne Bezüge käme dann in der Krankenversicherung der sog. nachgehende Anspruch in Frage, ansonsten muss eine freiwillige Versicherung für 155 EUR gemacht werden.

Viel Glück

Barmer

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community