Frage von bigus, 534

Darf man auf dem Flohmarkt als Hobby Imker Honig in Gläsern Verkaufen?

Darf man auf dem Flohmarkt als Hobby Imker Honig in Gläsern Verkaufen?

Antwort
von DorisPG, 534

meinst Du jetzt steuertechnisch? Das Finanzamt wird ab 30 Bienenvölker neugierig-je nach Bundesland.Imkerei gehört wohl zur Landwirtschaft- da gelten andere Regeln. Ich würde mal in einem Imkerforum anfragen oder beim Finanzamt nachfragen. Ob es aus Gesundheitsamt-Technischen Fragen ein Problem ist-weiß ich nicht. Aber wenn du offizieller Imker bist, wohl kaum

Kommentar von Meandor ,

Naja, der BFH meint, dass Imkerei bei L+F nix verloren hat. Ansonsten ist nur ein Pauschalwert anzusetzen.

Antwort
von Meandor, 527

Bist ganz privat als Imker unterwegs? Kein Imkerverein oder Bezirksimkerverein der Dir Unterstützung liefert?

Das Problem ist, ob Du Deinen Honig überhaupt Honig nennen darfst. Da kommt diese Honigverordnung die festlegt was überhaupt Honig genannt werden darf usw. usf.

Grundsätzlich sehe ich aber keine Bedenken bezüglich des Honigverkaufes.

Von der steuerlichen Seite ist der BFH der Meinung, dass Imkerei keine LaFo Einkünfte sind, da LaFo grundsätzlich den Besitz landwirtschaftlicher Flächen voraussetzt und der Imker diese nicht hat.

Wenn Dein Finanzamt der Meinung ist Imkerei ist LaFo wird Dir ein pauschaler Gewinn hochgerechnet der sich an der Anzahl der Völker orientiert.

Wenn das Finanzamt der Meinung ist, Du hast einen Gewerbebetrieb, dann läuft die Sache auf Liebhaberei hinaus.

Umsatzsteuerlich zählst Du bei einem Umsatz bis 17.500 Euro im Jahr als Kleinunternehmer (vermutlich) und musst Dir um Umsatzsteuer nur Sorgen machen, wenn Du sie ausweist.

Antwort
von qtbasket, 355

Nein - das kollidiert mit dem Lebensmittelrecht.

Es gibt eine Honigverordnung !!!

http://www.gesetze-im-internet.de/honigv_2004/BJNR009200004.html

Wenn du dort alles befolgen würdest.....

Vermutlich wird der Marktaufseher dir den Verkauf sofort verbieten, oder die Lebensmittelüberwachung informieren.

Antwort
von Privatier59, 417

Worauf zielt die Frage denn? Auf lebensmittelrechtliche Aspekte? Aufs Gewerberecht? Aufs Steuerrecht? Die Frage kann ich rein empirisch beantworten: Da ich auf Weihnachtsmärkten solche Angebote schon des öfteren gesehen habe, muß es swohl erlaubt sein. Allerdings haben Flohmärkte ja ganz unterschiedliche Teilnahmeordnungen. Ich kann mir gut vorstellen, dassLebensmittelverkauf nicht überall zulässig ist. Und mit dem Verkauf "als Hobby" habe ich ohnehin meine Probleme. Wer verkauft denn schon Honig "zum Spaß". Da steckt doch eine Einkunftserzielungsabsicht dahinter und schon schaut das Finanzamt um die Ecke. Hier ist eine gute Zusammenstellung dessen, was bei Direktvermarktung zu beachten ist:

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=...,d.Yms

Kommentar von Meandor ,

Der Nichtberufsimker fällt unter die Liebhaberei, da man in der Regel auf keinen grünen Zweig kommt.

Antwort
von EnnoBecker, 268

Wie jetzt? Imker in Gläsern?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten