Frage von NochNeFrage,

Autounfall mit ausschließlich Schaden am eigenem Eigentum

Ich bin noch Fahranfänger und zum ersten Mal bei Schnee unterwegs. Jetzt bin ich bei der Einfahrt in mein Elternhaus an der Wand hängen geblieben, weil das Auto etwas gerutscht ist. Das Auto hat Schaden, und die Toreinfahrt hat etwas Schaden abbekommen. Es ist aber niemand außerhalb meiner Familie zu Schaden gekommen. Meine Eltern haben gesagt, ich soll mir keinen Kopf machen, der Schaden an der Einfahrt wird im Frühjahr wieder behoben. Das Auto muss noch von der Werkstatt angeschaut werden. Muss ich sowas der Versicherung melden? Oder gilt hier, wo kein Kläger auch keine Anklage?

Antwort
von LittleArrow,

Wenn (D)eine Versicherung in die Schadenabwicklung einbezogen werden soll, dann empfiehlt sich immer die unverzügliche Benachrichtigung der Versicherung. Sie muss schließlich die Gelegenheit bekommen, sich um die Ermittlung und Bewertung des Schadens kümmern zu können. In diesem Zusammenhang dürfte die Diskussion dieses Tipps interessant sein: http://www.finanzfrage.net/tipp/autoversicherungsschutz-kann-trotz-fahrerflucht-...

Wenn keine Versicherung einbezogen werden soll, dann liegt es an Euch, die Schadensbeseitigung nach Eurer Willensübereinstimmung zu klären.

Schlechte Karten hättest Du möglicherweise, wenn ein Zeuge den Unfall gesehen hat, Du Dich vom Unfallort entfernt hast und der Unfallzeuge eine Anzeige bei der Polizeit macht. Dann wird wegen Unfallflucht ermittelt.

Kommentar von FREDL2 ,

@LittleArrow

Jetzt bin ich bei der Einfahrt in mein Elternhaus

Hmm. Stand da was zwischen den Zeilen? Ich hab es so interpretiert, dass die Garageneinfahrt der Eltern touchiert wurde. Auf die Möglichkeit einer Unfallflucht wäre ich bei dem Szenario nicht gekommen.

Kommentar von LittleArrow ,

@FREDL2: Da hast Du auch aufmerksam gelesen. Daher habe ich drei mögliche Szenarien erwähnt, sogar mit angedeutetem Konjunktiv. Der Zeuge muss ja nicht notwendigerweise wissen, dass der Fahrer mit den Eigentümern verwandt ist. Vielleicht hat auch der Fragesteller den Hinweis auf das anschließende Verlassen des Grundstückes unterlassen;-)

Kommentar von FREDL2 ,

@LittleArrow: man kanns auch übertreiben.

Kommentar von LittleArrow ,

Gerne;-))

Antwort
von meyerhofer,

@ little arrow

jetzt noch eine evtl. Unfallflucht zu konstruieren, ist an den Haaren beigezogen. Aus der Ausgangsfrage ist der Sachverhalt ganz klar zu lesen. Niemand außer Fahrer, Eltern und Versicherung sind involviert. (und ist der "Unfall" auf dem Grundstück der Eltern passiert , dann ist es nicht mal öffentlicher Verkehrsraum, der für eine Unfallflucht Voraussetzung wäre/Außerdem hatte er die Geschädigten-also seine Eltern- verständigt, was widerrum eine Unfallflucht ausschließt) Es wäre gut wenn in dem Forum die eigentliche Frage beantwortet wird, und nicht Dinge hineininterpretiert werden, die gar nicht vorgegeben sind und dem Fragesteller vielleicht noch einen Schrecken einjagen, was in dem Fall überhaupt nicht nötig war. -wohl dem, der lesen kann -

An den Fragesteller:

wie schon von anderen geschrieben : entweder mit den Eltern einigen oder die Versicherung bezahlen lassen - sonst interessiert das niemanden -

Antwort
von billy,

Offensichtlich brauchst Du Deiner KFZ-Versicherung nichts zu melden, es gibt ja keinen Geschädigten der seinen Schaden ersetzt / vergütet haben will. Bei dem Schaden am eigenen Fahrzeug könnte eventuell eine Vollkasko regulieren wenn Du das wolltest. Jede Medaille hat aber immer zwei Seiten, lässt Du den Schaden von der Vollkasko regulieren, könnte wenn kein Rabbattretter vereinbart ist die Schadensfreiheitsklasse der VK herab gestuft und damit im nächsten Jahr der Beitrag für die Vollkasko steigen.

Antwort
von Privatier59,

Für Anklagen sind Staatsanwälte zuständig und nicht Versicherungsvertreter. Dann, wenn man durch einen Autounfall ausschließlich Schäden am eigenen Fahrzeug erlitten hat oder sich mit betroffenen Dritten -hier also den Eltern als Hauseigentümern- unmittelbar einigt, braucht man weder Polizei noch Versicherung zu informieren. Wenn der Schaden nicht gravierend ist, dürfte sich das selbst dann nicht lohnen, wenn eine Versicherung dafür aufkäme. Man muß ja immer an die dann drohende Rückstufung denken.

Antwort
von FREDL2,

Das musst Du nicht der Versicherung melden, ausser das Auto ist vollkaskoversichert und Deine Eltern wollen den Schaden so geregelt haben. Das hätten sie Dir aber gesagt.

Ich gehe davon aus, dass die beschädigte Toreinfahrt Deinen Eltern gehört. Die sind also die "Geschädigten". Ist ein Vermieter im Spiel, sieht das anders aus.

Kommentar von Niklaus ,

oh, oh:

Die Vollkasko zahlt nur den Schaden am eigenen Fahrzeug und die Kfz.-Haftpflicht den an der Garageneinfahrt.

Kommentar von FREDL2 ,

@Niklaus: ja, natürlich. Danke für die Richtigstellung.

Der erste Satz meiner Antwort zielt nur auf den Blechschaden, zudem habe ich unterstellt, dass es sich um den Wagen der Eltern handelt.. Bei nochmaligem Lesen sehe ich auch, dass das nicht deutlich wird.

Antwort
von Niklaus,

Du brauchst diesen Schaden niemand melden. Es ist ja quasi ein Eigenschaden.

Antwort
von mig112,

Du brauchst gar Nichts zu tun!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community