Frage von OnkelErwin, 859

Müssen die Mieter der Unterwohnung heizen?

Hi an alle.

Wir wohnen in einem Mietshaus mit Ober- und Unterwohnung (100/90m²).

Da wir jetzt ein Baby haben interessiert es mich umsomehr , ob die Mieter unter uns heizen "müssen" der Fussboden ist permanent kalt , weil die Mieter der Unterwohnung am Tag ca. von 7:00 bis 23:00 Uhr ihre Fenster in allen Räumen auf kipp stehen haben. Gibt es da Rechtliche Werte und möglichkeiten? Der Makler macht nicht viel, und die "Alten" Leute in der Unterwohnung sind nicht bereit irgendwas zu ändern, somit würde ich es über einen Anwalt versuchen.

Wir haben einen Gasverbrauch mit dem meine Eltern ein ganzes Haus heizen.

Vielen Dank im vorraus

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von LittleArrow, 839

Wenn Deine Untermieter permanent lüften, dann werden sie entweder nicht heizen oder eine sehr hohe Heizenergierechnung bekommen. Sie müssen nach den üblichen Mietverträgen nur soviel heizen, dass die wasserführenden Rohre nicht einfrieren. Sie müssen nicht für einen warmen Fussboden in Deiner Wohnung sorgen. Mir ist hierzu keine andere Rechtslage bekannt.

Natürlich ist Euer Energieverbrauch bei ungeheizter Unterwohnung und ungeheiztem Dachboden höher, als wenn in der Unterwohnung geheizt würde. Ein Vergleich mit dem Elternhaus ist natürlich möglich, aber er dürfte schon wegen der unterschiedlichen Bausubstanz und den anderen Heizgewohnheiten sehr hinken.

Es steht Dir mietvertraglich sicherlich frei, einen dickeren Teppich reinzulegen oder von Deinem Kündigungsrecht Gebrauch zu machen, wenn Du eine neue Wohnung mit mehr Wärmekomfort gefunden hast. Aber mit Baby ist man auch nicht überall willkommen.

PS: Einen Rechtsanwalt musst Du nicht befragen, wenn Dich das Geld kosten sollte.

Kommentar von OnkelErwin ,

es wird nicht nicht geheizt von ihnen, nur gelüftet.

Ein Vergleich mit dem Elternhaus ist natürlich möglich, aber er dürfte schon wegen der unterschiedlichen Bausubstanz und den anderen Heizgewohnheiten sehr hinken.

die bausubstanz ist etwas besser aus dem elterlichen haus , jedoch haben die häuser, ziemlich das selbe baujahr

Antwort
von TobiasClaren, 859

Wenn es nur die Unterwohnung ist, dann sind dicke Teppiche wie Flokati etc. decken verlegt die einfachste Lösung.

Wenn es Wände sind, ist es schwieriger.
Allerdings kann man auch da Styropor oder so etwas anbringen.

Kann man bei Auszug ja wieder entfernen.
Es gibt auch "styrocrete" und ähnliches.
Das ist Beton, der zu einem großen Teil mit Leichtzuschlag wie Styropor oder Styrodur (zwei Namen für das Gleiche) Kugeln etc. versetzt sind.

Kann man auch selbst mischen.
Damit füllt man Wandverblendungsformen (ebay etc.) in Sandstein, Klinker, Felsblock etc. Optik, und macht die auf der Wand fest.
Mit kleinen Schrauben (wenn der Nachmieter es nicht will) möglichst unsichtbar, oder evtl. mit genug Montagekleber. Evtl. reichen ein paar Flecken in den Ecken, so dass man es später auch entfernen kann.

Das "Styropor" im Beton macht den nicht nur leichter, sondern dämmt auch. Schraubt man es, könnte man auch hinter die Platten noch reine Styroporplatten, oder Steinwolle oder Glaswolle setzen (Schrauben lang genug). Beim Auszug die Schraublöcher (sind schon einige) überspachteln...
Kostet ein paar cm Wand, aber dämmt, und sieht besser aus als "Rauhfaser".

Hat nebenbei auch noch Schalldämmende Eigenschaften.
Dann könnte z.B. auch selbst mal den Nachbarn bitten bei ihm in der Wohnung zu hören wie weit man die eigene Anlage aufdrehen kann, um zu sehen was für Tagsüber und auch Nachts als Maximum in Ordnung ist.

Antwort
von Snooopy155, 711

Wenn die Wohnung leerstehen würde, gäbe es durchaus Urteile, die eine Mindestraumtemperatur in den Wohnräumen darunter verlangen. Aber da die Wohnung bewohnt ist, und es den alten Herrschaften warm genug ist, kann sie niemand zwingen mehr zu heizen. Da kann auch ein Anwalt wenig Hilfe bieten.

Euch bleibt nichts anderes übrig, als die Räume in denen sich das Kind am Boden aufhält mit Teppichen auszulegen um eine gewisse Isolation zu ereichen.

Kommentar von OnkelErwin ,

ja wir haben schon kork fussboden verlegt , jedoch ist es immer noch kalt.

es kann aber ja nicht richtig sein das die leute von 7:00 bis 23:00 uhr ihre Fenster aufhaben, sie aber in ihrer Gartenhütte sitzen.

Dieser Gartenhüttenaufenthalt bezieht sich auf die gesamte Lüftungsdauer , dieses ist so von Februar bis November. von November bis Februar sind die im Haus haben dennoch ihre Fenster permanent auf....

Kommentar von anitari ,

von November bis Februar sind die im Haus haben dennoch ihre Fenster permanent auf....

Dann ist irgend wann der Besuch eines weißen Pferdes vorprogrammiert.

Aber wie gesagt, keiner kann den Mieter zwingen zu heizen und richtig zu lüften (leider).

Kommentar von fehlkauf2008 ,

ich würde dann erst Recht meine Fenster auflassen ! Siehe mein Bericht :-)

Antwort
von Privatier59, 543

Einerseits kann ich Dich gut verstehen. Ich hatte auch mal eine pensionierte Hauswirtschaftslehrerin im Mieterbestand deren Vorfahren vom Eisbären abzustammen schienen und die immer frech darauf hinwies, dass es keine gesetzliche Vorschriften über die Heizungsnutzung gibt. Die Mieter der darüber und darunter gelegenen Wohnung haben 3 Kreuze geschlagen, als die Oberlehrerin endlich ins Altersheim umzog. Da nämlich endlich reduzierten sich deren Heizkosten auf ein normales Maß.

Leider haben solche Leute auch noch Recht, zumindest insofern, als dass man als Mieter nur so weit heizen muß, damit keine Schäden an der Wohnung entstehen (Frostbruch an Leitungen oder Schimmel an Wänden). Also: Pech gehabt. Mach Dir warme Gedanken.

Antwort
von freelance, 578

abgesehen davon, dass deine Argumentation nicht zwingend schlüssig sein muss, denn wer unterschreibt dir, dass der Boden dann wärmer ist, wenn alle Nachbarn auch heizen, so ist rechtlich da nichts zu holen.

Es gibt die Verpflichtung, eine Wohnung zu warm zu halten, dass im Winter Heizungs- und Wasserrohre nicht einfrieren, mehr aber auch nicht.

Antwort
von qtbasket, 459

In dieser Situation wirst du die Mieter der unteren Etage auch mit Anwalt nicht erreichen können.

Grundsätzlich ist der Mieter nicht verpflichtet, seine Wohnung zu heizen. Zwar sind Mieter verpflichtet während der Heizungsperiode darauf zu achten, das Gebäude keinen Schaden ( Zufrieren von Wasserleitungen) nimmt. Außerdem muss er mindestens so viel heizen (und auch lüften!), dass an den Innenwänden der Wohnung keine Schimmel- und Feuchtigkeitsschäden auftreten.

Hast du dir vor dem Einzug vom Vermieter einen Energiepass vorlegen lassen ??? garantiert nicht, sonst wäre die längst klar, dass das Gebäude eher ein energetischer Sanierungsfall wäre.

Also entweder du finanzierst aus eigener Tasche eine Dämmung, die du beim Auszug wieder abbauen musst, oder du suchst dir ein anderes Objekt.

Der Vermieter wird vermutlich nicht Willens sein, sein gesamtes Gbäude einschließlich der Heizungsanlage energetisch erneuern zu lassen.

Kommentar von OnkelErwin ,

die heizungsanlage ist ca 6-7 jahre alt.

nein einen energiepass gab es nicht.

ich bin auf der suche nach einem haus, um die kosten geht es nicht, war nur eine frage was möglich wäre, denn das lüften kann so nicht korrekt sein

Kommentar von qtbasket ,

Eigentlich ist vorgeschrieben, dass ein Vermieter vor Mietabschluß einen Energiepass dem potentiellen Mieter vorlegen muss.

Ansonsten kann dir hier niemand wirklich helfen, der nicht die konkrete Immobilie einmal gesehen hat.

Antwort
von imager761, 565

Nur weil ihr und Baby es fußbodenwärmer haben wollen, muss der Mieter unter euch da nicht mithelfen :-O

Der darf Lüften und Heizen wie er mag, solange er nicht die Rohre zum Platzen bringt oder durch Feuchtigkeitsniederschlag Schimmel züchtet :-O

Ein Anwalt wird da nicht helfen, im Gegenteil, Trotz provozieren und Kosten verursachen :-(

Kauft euch einen kuscheligen Teppich fürs Kinderzimmer - der dämmt auch Spielgeräusche :-)

G imager761

Antwort
von fehlkauf2008, 424

Hallo Du Mutti :-) ich würde nie wegen einen Baby heizen ! Die Trampel über mir die mich nicht mehr schlafen haben lassen habe ich somit "vertrieben" genauso wie ich grad mit dem Trampel neben mir dabei bin, ich weiß nur noch nicht ob die Bimstrennwände schnell auskühlen da ich erst seit 2 Jahren hier wohne.

Dieses 7 Parteienhaus teilt sich dieses Jahr die Heizkosten ohne mich ! Habe 0 Einheiten auf meiner Heizung. Das Zimmer zu der nebenan hat grad 13 Grad :-) Die über mir hatten es letzten Winter sehr kalt meine Fenster waren NUR auf Kippe ( Rolladen runter ) das es nicht gleich wieder von außen gesehen wird. Naja dann bin ich 10 Tage zum Skiurlaub und meine Wohnung hatte nur 8 Grad :-) Tja wie Du mir so ich Dir. Wehe man sagt was gegen die heiligen Familien von heute. Die über mir haben Ihre kleinen permanent in der Wohnung geparkt und man merkte das die Kinder nicht ausgelastet waren besonders nachts. Zum Leidwesen den Leuten die arbeiten gehen. Nach ansprechen gab es nur die Standart Kommentare ,, haben Sie was gegen Kinder ?""" nix neues fällt denen nicht ein ich meinte zu der ,,Nur gegen die Eltern die nix gebacken kriegen "
eine Weile später habe ich sie gefragt ob sie schon heizt und ob es auch schön kalt bei Ihr ist :-) Sie war stinkig tat aber als wenn sie zufrieden war ( Typisch für Muttis ) Immer weiter machen und nix gefallen lassen.

Kommentar von TobiasClaren ,

Kommt mir bekannt vor.

Auf Dampf-ablassen net schreibt ein "gerne kalt" im Thema "Mein Nachbar über mir" dass er durch offene Fenster im Winter absichtlich seine (Ex-)Freundin aus der Nachbarwohnung vertrieben hat. Über eine ungedämmte Kalksandsteinmauer.

Vollzitat:1.)

Hej verschaff denen einen kalten Fuß Boden-----Fenster bei Dir auf Kippstellung wenn Minusgrade draußen herschen. Wenn Du Rolladen hat,dann mach diese dann runter -soweit das man die Gekippten Fenster nicht sieht.Ich habe meine Freundin nebenan so vertrieben, meinGlück ist, das uns eine Kalksandsteinmauer ( Ungekämmt ) trennt.Somit kriegt die Ihre Bude nie warm :-) Sie zieht nun wegen den hohen Heizkosten aus.

2.)

Auch Dir rate ich bz.geben gerne den Tipp denen eine saftige Heizbrechung zu verpassen. Mach Deine Fenster im Winter auf Kippe , wenn Du Rolladen hat ,dann mach die soweit runter das es von ausen kein Neugieriger sieht das DeineFenster auf sind. Ich habe das auch so gemacht,besonders im Winterurlaub,o.k. wohne oben und habe meine Freundin nebenan damiteine saftige Heizrechnung beschert :-) zum Glück trennt uns eine UN gedämmte Kalksandsteinmauer :-)Die alte zieht nun aus .

Antwort
von anitari, 390

Mieter sind nicht verpflichtet zu heizen.

Daran ändert auch kein Anwalt was.

Gegen den kalten Fußboden hilft Teppichboden.

Antwort
von hellmi1302, 372

Hallo fehlkauf2008 Bist wohl sehr unzufrieden mit deinem leben!!??

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community