Frage von bujup, 9.472

Mal angenommen ihr möchtet 100000 Euro anlegen...Wie würdet ihr das Geld verteilen?

Hallo, wie würdet Ihr denn eine Summe von 100000 Euro anlegen? Wie könnte in diesem Fall Euer Portfolio aussehen?

Welche Anlageklassen sind Pflicht? Wie würde Eure Streuung auf verschiedene Länder und Regionen aussehen?

Antwort
von Kevin1905, 9.015

Der Großteil würde auf meine Value-Anlagen verteilt werden, das sind hauptsächlich Aktientitel mit guten Dividendezahlungen die letzten Jahre und recht stabiler Wertentwicklung.

Ein Teil ginge in Immobilien und ETFs und ein kleiner Rest als Barreserve für kurz-und mittelfriste Aufgaben.


Dies ist jedoch nicht allgemeinverbindlich und kann nicht 1 zu 1 auf die Situation anderer Menschen übertragen werden. Wichtiger als was x oder y mit ihrem Geld machen würden ist was du in deiner speziellen Situation mit deinem speziellen Anlageziel machen kannst oder solltest.

Antwort
von Moneypro, 7.927

Hi,

wie Du schon aus den Antworten heraus erkennen kannst, gibt es die unterschiedlichsten Meinungen, wie es auch die unterschiedlichsten Anlegertypen gibt. Deshalb: Wende Dich an einen Spezialisten, der auch dein Risikoprofil und persönliche Situation mit einbezieht. Vorher etwas einlesen ist nie verkehrt: Empfehle gerne folgende Bücher: Geldanlage ganz konkret Endlich erfolgreich Geld anlegen Beim zweiten wird auch auf Berater eingegegangen und alle Anlageklassen unter die Lupe genommen.

Antwort
von Stefan673, 8.888

Das kann man so pauschal gar nicht beantworten. Dazu sind viele Faktoren zu berücksichtigen. Dazu zählen z.B. ihr Alter, der Familienstand, die Job- & Lebenssituation, vorhandenes Vermögen, Schulden oder bestehende Versicherungen. Ich bin neulich auf die Seite www.sparen-anlegen-vorsorgen.de gestoßen. Da wird das als Ganzes betrachtet. Das sollte man auch tun. Außerdem ist die Risikoneigung und die späteren Ziele zu klären. Nur dann kan man die Geldanlage darauf ausrichten.

Antwort
von JohnJohn, 7.656

Ich würde weder in Rohstoffe noch in Immobilien investieren. Erstere variieren zu stark in ihrem Wert, Immobilien bringen viel Arbeit und Risiko mit sich. Fonds haben hohe Kosten, Tagesgeld und Versicherungen bringen nichts ein. Die einzige sinnvolle Alternative ist meiner Meinung nach der Finanzmarkt, also Aktien. Hier musst du dich zwar erst einarbeiten und dir Wissen aneignen, aber die Erträge sind am vielversprechendsten. 

Antwort
von wfwbinder, 5.934
Immobilien / Immobilienfonds

Ich habe jetzt mal auf Immobilien geklickt, weil ich das Geld in einen Ruhestandssitz investieren würde.

Damit sind wir aber beim Punkt, weil Deine Frage so nciht beantwortet werden kann, denn die Art der Anlage ist abhängig von:

  1. Immobilie schon vorhanden, oder nein bzw. soll nicht für Eigenwohnzwecke erworben werden.

  2. Alter und Anlagehorizont

  3. Sind die 100.000,- das gesamte Vermögen?

  4. Gibt es neben der gesetzlichen Rentenversicherung schon eine zusätzliche Alterversorgung?

  5. Verheiratet ja/nein?

  6. Kinder ja/nein?

  7. selbständig, oder Angestellter?

usw. usw.

Antwort
von althaus, 5.995
Aktien oder Aktienfonds

Wenn ich jetzt 100.000€ bekommen würde, unabhängig von meinem derzeitigen Vermögen, würde ich es nach und nach in Aktien und Fonds investieren. Natürlich nicht alles auf einmal. Bei den Aktieninvestments lege ich Wert auf Stockpicking. Ich nutze Gelegenheiten, die Charttechnisch sinn ergeben. Da es nicht immer klappt, nutze ich dann den Gewinn um Verluste aufzufangen. Alles in Allem sind 100.000€ eine gute Summe Geld um in Aktien aktiv zu werden.

Antwort
von Knoerf, 5.690

Es kommt drauf an ob ich das Geld jahrelang selber gespart habe oder auf einen Batzen einfach so ohne eigene Leistung bekomme wie z.B. durch Lottogewinn, Erbschaft oder Schenkung. Bei zweiterem sprich einen Batzen aufeinmal würde ich so vorgehen:

Aufjedenfall streuen und nicht auf ein "Pferd" setzen.

  • 40k in eine kleine Eigentumswohnung und diese vermieten
  • 30k in ein Unternehmen investieren (Aktien oder Teilhaberschaft)
  • 20k in Goldgeschäfte
  • 10k Sparbuch als Notgroschen quasi
Antwort
von Privatier59, 4.850

Es fehlt im Grunde genommen alles was man an Detailangaben braucht um eine Empfehlung zu geben.

Man weiß weder über Alter noch Familienstand etwas.

Man weiß nicht die Höhe und Struktur des Gesamtvermögens.

Man weiß nicht den Anlagehorizont.

Man weiß nichts über die Risikoneigung.

Und das sind nur einige Dinge.

Um trotzdem mal konkret zu werden: Immobilien "muß" man nicht haben. Entgegen landläufiger Meinung ist das von Natur her weder eine sichere noch profitable Geldanlage. Neulich las ich, dass ein Drittel aller Vermieter keinen Überschuß erzielen. Kein Wunder bei Kaufpreisen die heute in gesuchten Städten astronomische 30 Jahresmieten erreichen.

Edelmetalle als Investment sind tückisch. Wer etwa meint in Gold investieren zu müssen sollte sich mal die Preisentwicklung dieses Metalls von 1980 bis 2006 anschauen.

Optionsscheine haben eigentlich mehr mit Lotto als mit Anlage zu tun und wer in Aktien anlegt ohne sich des Themas wirklich gewidmet zu haben, erfährt, dass Kurse keine Einbahnstrasse nach oben sind, vgl. nur EM-TV oder IKB-Bank.

Also leg in das an, was übrig bleibt.

Antwort
von TBergmann, 4.683

Hatte ich ganz konkret letzte Woche:

Vermögen in mindestens 6 gleich große Teile aufteilen.

  1. Teil frei handelbare Wertpapiere wie z.B. Investmentfonds

Teile 2-6 diversifizieren in vollkommen voneinander unabhängige Sachwertanlagen, auf keinen Fall Investment-Fonds.

Die Investitionen sollten in unterschiedliche Währungen, Länder Branchen erfolgen und vor allem über einen längeren Zeitraum gestaffelt werden. Die geplanten Rückflüsse der Anlagen müssen in unterschiedliche Zeiträume fallen.

Also der oben genannte "Kuchen" würde maximal 1/6 des Kapitals ausmachen. Aktien-, Misch-, Unternehmensanleihen-,Immobilien-Fonds würde ich bevorzugen.

Rückfragen werden gerne beantwortet.

Herzliche Grüße aus Dresden, Thomas Bergmann

Antwort
von billy, 4.375
Aktien oder Aktienfonds

Würde überwiegend in Aktien und Fonds investieren.

Antwort
von Springbutterfly, 4.361
Mischfonds

Klarer Fall: Bei so wenig Angaben - Mischfonds!

Antwort
von CarloSchweitzer, 3.322

Hallo ich kenne die antwort

Kommentar von Luscinia ,

Ach was?!

Kommentar von gammonwarmal ,

Repariere lieber mal Deine Tastatur. Das "A" ist kaputt!

Antwort
von Chadliah, 4.010

Die Vorschläge in Fonds anzulegen, finde ich nicht vorteilhaft. Fonds haben zuviele Kosten, die Deine Rendite schmälern. Diese sehr allgemeine Frage beantworte ich Dir mit folgendem : Die älteste und langfristig erfolgreichste Anlagestrategie ist: die 3 Speichen Regel! Reiche Familien haben in dieser Strategie angelegt. Das kann man gut nachlesen. [...] Werbung vom Support gelöscht.

Kommentar von ffsupport ,

Hallo chadliah,

Fragen und Antworten dürfen auf finanzfrage.net nicht dazu genutzt werden, kommerzielle Dienstleistungen anzubieten. Deine Beiträge wurden daher teilweise gelöscht.

Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.finanzfrage.net/policy. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Herzliche Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community