Frage von LennartsPapa,

KV der Frau wenn: Frau > Minijob, Mann > Beamter (Freie Heilfürsorge)

Hallo, ich bin Beamter mit freier Heilfürsorge. Meine Frau wird nach der Elternzeit nun bei ihrer alten Arbeitsstelle einen Minijob (390 €) beginnen. Vorher war sie in der Familienversicherung ihrer Krankenkasse.

Dort habe ich gelesen, dass der Ehepartner (also ich) gesetzlich krankversichert sein muss (was ich aber nicht bin). Tante google bringt leider nicht den erhofften Infowert, da meist davon ausgegangen wird, dass zumindest ein Ehepartner gesetzlich krankenversichert ist.

Müsste sie nun 401 € verdienen (was in Absprache mit ihrem Chef sicher machbar wäre), um sich selber in die KV zu bringen oder läuft es über die Familienversicherung weiter?

Um Antworten oder Infos wären wir sehr dankbar!

Hilfreichste Antwort von Rentenfrau,

Soweit ich weiß, gibt es bei der freien Heilfürsorge (Du bist wohl Soldat?) keine kostenlose Familienversicherung, Deine Frau müßte zumindest für einen Teil ihres Krankenversicherungsschutzes aufkommen. Wenn sie 401 Euro brutto verdienen würde, wäre sich pflichtversichert: in Renten-, Kranken- Pflege und Arbeitslosenversicherung, wäre sicher die bessere Variante.

Antwort von TopJob,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Also wenn deine Frau einen Sozialversicherungsfreien Job annimmt (also ein 400 EUR Job) und du nicht in der gesetzlichen Krankenversicherung bist, müsste sie privat Versichert werden. Da du jedoch Heilfürsorge erhälst, ist es so, dass dein "Dienstherr" in der Regel auch eine Heilfürsorge für Familienangehörige anbietet. Wie hoch die ist, also ob deine Frau und Kind auch freie Heilfürsorge oder nur Heilfürsorge bis zu einem bestimmten Prozentsatz erhält (d.h. sich für den Rest eine private Ergänzungsversicherung abschließen muss), müsstest du direkt an deiner Dienststelle erfragen.

Antwort von Gerhardausbw,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Tja , das ist der Nachteil der privaten Versicherung. Geht mir ähnlich. Ich Rentner, Frau arbeitslos Sie muss sich freiwillig versichern, wobei meine halben Einknfte 8auch Zinsen usw von beiden als Bemessungsgrundlage dienen. Also 401,- ideal und einzige Möglichkeit.

Antwort von MoquiMarble,

Hallo! Deine Frage ist zwar schon paar Tage alt, aber ich werde trotzdem mal darauf antworten. Habe so ziemlich das selbe Problem. Mein Mann ist Soldat (freie Heilfürsorge) und ich bin mit unseren beiden Kindern in der GKV. Da mein Arbeitslosengeld demnächst ausläuft und ich keinen (krankenversicherungspflichtigen) Job gefunden habe, stehen wir ja vor genau diesem Problem. Habe heute mit der Krankenkasse telefoniert und Fall geschildert. Antwort: Ich kann mich freiwillig weiterversichern lassen. Das Gehalt meines Mannes wird dabei nicht berücksichtigt. Die Kinder laufen kostenlos als Familienversicherte weiter. Der ganze Spaß wird mich dann rund 140,00 Euro kosten. Wäre mein Mann in einer privaten Krankenversicherung, dann wäre es blöd gelaufen, denn dann würde sein Einkommen mit angerechnet werden, so bleibt es beim "Mindesteinsatz".

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community