Frage von PanAm, 356

Firmenwagen 1% Regelung + 0,03% Regelung - Kann ich einen gefaken Zweitwohnsitz anmelden?

Hallo,

ich habe momentan folgende Situation. Bekomme einen Firmenwagen mit Privatnutzung. Mein Problem ist folgendes: Ich wohne 45 km von meinem Arbeitsort entfernt und fahre quasi jeden Werktag in die Firma. Der Geldwerte Vorteil entseht ja aus dem 1% und den 0,03% für den Arbeitsweg. Bei 45km ist das ziemlich viel.

Nun meine Frage: Kann ich "offiziell" an meinem Arbeitsort (vielleicht 5 km weg von der Firma) einen Zweitwohnsitz anmelden und quasi "so tun" als fahre ich nur von dem Zweitwohnsitz aus in die Firma?

Das würde dann ja die KM-Anzahl von 45 km auf 5 km reduzieren und mein Geldwerter Vorteil würde drastisch sinken.

Geht das, oder macht das für mich oder Arbeitgeber Probleme?

Danke schon mal im Voraus für eure Antworten!

MFG Jule

Antwort
von qtbasket,

Du erwartest doch nicht ernsthaft, dass du hier noch die Tricks erzählst bekommst, wie man Steuerverkürzing begeht.

Nur zur Information: bei Steuerstraftaten versteht Vater Staat keinen Spass - das wird deutlich härter bestraft als Schwarzfahren.

Also - von solche ideen solltest du dich schnellstens verabschieden.

Und noch eines: Finanzfrage.net ist öffentlich - da kann jeder posten - aber auch jeder mitlesen - und natürlich auch der Fiskus. Tja, und dann wird deine IP Adresse ermittelt und ausgewertet - und schon bist du im Fadenkreuz von Ermittlungen und bekommst es sogar nicht einmal mit.

Kommentar von PanAm ,

Hallo, sorry ich wollte hier nicht fragen wie man "betrügt" ich wollte ja nur wissen ob das quasi legal wäre?? Also ob das eine Art Schlupfloch ist....

Deiner Antwort nach, vermute ich, dass das NICH LEGAL ist???

Sorry, wirklich, ich möchte hier niemandem auf die Füsse steigen, sondern lediglich rausfinden wie ich meine Situation optimieren kann.

Nix für Ungut....

Gruss

Kommentar von qtbasket ,

Ich meine es eigentlich nur gut mit dir - vermutlich ist dir gar nicht klar, was dir schlimmstenfalls passieren kann....

Antwort
von Privatier59,

Es muß jeder selber wissen, wie sich eine Vorstrafe im Strafregister auf die weitere berufliche Zukunft auswirken würde. Es gibt Berufe, bei denen man sich dann in die Reihe der Dauerarbeitslosen stellen kann.

Antwort
von SBerater,

ob man das machen kann? Klar! Machen kann man viel.

Fakt ist aber auch: das ist Betrug, Steuerhinterziehung. Und wenn man dir drauf kommt, dann ist die Strafe kein Fake, sondern dann wird man die Staatsanwaltschaft auf dich ansetzen.

Teuer wird das. Und auch eine Vorstrafe ist nicht ausgeschlossen.


Und legal oder nicht? Wieso denkst du, es gibt die Komponente 0,03%? Dann könnte doch jeder einfach eine Adresse beim AG angeben und fertig.

Antwort
von FREDL2,

Was Du vorhast ist eindeutig Steuerhinterziehung. Wie kommst Du nur auf die Idee, das könnte legal sein?

Anstatt Dich zu freuen, dass Du einen Firmenwagen nutzen kannst und Dir Benzinpreise etc. nicht mehr Löcher in die Tasche reissen, jammerst Du rum.

Lehne halt den Firmenwagen ab. Dann darfst Du alle Kosten fürs private Auto selber zahlen und musst nichts versteuern. Da Du offenbar meinst, das wäre günstiger, nur zu.

Antwort
von LittleArrow, 356

Gelöscht!


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten