Frage von Anny123e, 108

Finanzierten Laptop von der Steuer absetzen?

Hallo, Ich werde am 01.09 eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement beginnen. Dabei arbeite ich in der Buchhaltung eines Elektronikfachgeschäftes für Apple. Eben für diese Ausbildung möchte ich mir ein MacBook Air 11" anschaffen, das ich mir sogar über meinen Ausbildungsplatz mit einer 0% Finanzierung (monatliche Finanzierung ab 41,70€ Laufzeit 30 Monate) anschaffen könnte. (Das Gerät kostet gesamt 1.249 €) Bekanntlich bekommt man in der Ausbildung nicht gerade die Welt und daher lautet meine Frage: Kann ich das MacBook mit der Finanzierung über die Steuer absetzen? Und wie viel wäre das dann?

Danke im Voraus LG Anny

Antwort
von wfwbinder, 77

Das ein Auszubildender, nur für die Berichtshefte ein Notebook braucht und es nicht privat nutzt, ist eher unglaubwürdig. Da wäre dann schon eine Teilung vorzunehmen, also sagen wir 50 % der Abschreibung abziehen.

Somit 1/2 von ca. 400,- Euro Abschreibung. Das wären 200,- Euro.

Der Arbeitnehmerpauschbetrag ist schon 1.000,- Pro Jahr. Also brauchst Du schon mal 801,- Euro Werbungskosten, damit es anfängt sich auszuwirken.

Und dann müsstest Du ein Jahresbrutto von mehr als 1.500,- Euro (ca. 950,- mtl.) haben, damit es sich auswirkt.

Kommentar von Angelsiep ,
Schreibfehler: Jahresbrutto * 10

Und dann müsstest Du ein Jahresbrutto von mehr als 1.500,- Euro (ca. 950,- mtl.) haben, damit es sich auswirkt

Kommentar von wfwbinder ,

Stimmt Tippfehler. Richtig: Jahresbrutto 11.500,-.

Antwort
von billy, 75

Nein die Anschaffung des Notebooks erfolgt ja auf Grund des privaten Wunsches bzw. Interesses und sind nicht beruflich veranlasst.  

Aus welchem Grunde sollten Dir die Steuerzahler Deine privaten Wünsche finanzieren? 

Ausserdem gibt es vergleichbare Notebooks anderer Hersteller für den halben Preis, weshalb also diese Luxusversion? 

Kommentar von Anny123e ,

Der Laptop ist eben nicht für den Privatgebrauch gedacht. Ich brauche ihn für mein Berichtsheft, für die Berufsschule, für evtl Präsentationen und zum lernen für Schule und Betrieb. Für das Private habe ich ein Tablet. Aber ich glaube nicht, das ich mein Tablet als Laptop Ersatz in die Schule nehmen darf.

Also, das Gerät ist für die Arbeit gedacht. Sonst brauche ich es privat etc nicht.

Klar gibt es billigere Modelle von anderen Herstellern, aber wenn ich schon bei Apple arbeite, ist es für mich rentabler bei denen ein Gerät zu kaufen. Außerdem geht es mir um die Qualität, sowie Speicher und Funktionen des Notebooks.

Trotzdem danke für deine Antwort 

Kommentar von Snooopy155 ,

Frage doch mal Deinen Arbeitgeber, ob er Dir den Laptop nicht kostenlos zur Verfügung stellt - wenn ein Laptop schon für die Ausbildung notwendig ist. Kann ja das Vorjahresmodel sein, das tut es sicherlich ebenso.

Antwort
von Privatier59, 72

Da fallen mir gleich etliche Gründe ein weshalb das nicht geht. Allein der Umstand, daß Du bei Apple arbeitest macht die Anschaffung eines Computers von Apple nicht zum Arbeitsmittel. Wenn das ginge, müßte auch der Arbeiter von Mercedes sein privat genutztes Auto absetzen können, der Schwimmmeister die Errichtung eines Hallenbads auf seinem Grundstück und der Bundeswehrsoldat die Anschaffung eines Atomsprengkopfes.

Daneben gibt es ohnehin eine Werbungskostenpauschale von 1000 Euro im Jahr und wer mit Werbungskosten unter diesem Betrag bleibt, kann sich alle weitere Rechenmühen sparen.

Überdies: Bezahlst Du mit Deinem geringen Einkommen überhaupt Einkommensteuer? Wo nix ist, kann man auch nix einsparen.

Kommentar von Anny123e ,

Ja, ich bezahle Einkommensteuer, weil ich über 450 € verdiene. Außerdem habe ich nachgelesen, dass für Erstauszubildende im Dienstverhältnis  (ich bekomme Geld für diese Ausbildung) eine unbegrenzte Werbungskostenpauschale gibt. Ergo, kann ich alles absetzen, was ich mir für diese Ausbildung beschaffen muss. Das Notebook ist für die Berufsschule, zum lernen, Präsentationen erstellen und was mein Ausbildungsbetrieb noch von mir will. Von meinem alten Laptop ist der Akku hinüber und das System am spinnen. Habe ihn bereits entsorgt.

Nochmal zurück zu deiner Behauptung: Natürlich kann ich mir das MacBook von Apple kaufen, auch wenn ich dort arbeite. Ich kriege ihn ja nicht geschenkt. Ich laufe ihn als Kunde, und wenn ich evtl Vorteile durch Prozente etc bekomme, dann wieso denn nicht?

Kommentar von Privatier59 ,

Ja, ich bezahle Einkommensteuer, weil ich über 450 € verdiene

Google mal "Grundfreibetrag". Du verwechselst da nämlich etwas. Die 450 Euro sind nur für Minijobs von Bedeutung.

eine unbegrenzte Werbungskostenpauschale

Auch nicht richtig! Eine Pauschale ist niemals unbegrenzt. Die beträgt 1000 Euro. Alles darüber Hinausgehende muß konkret nachgewiesen werden.

Ergo, kann ich alles absetzen, was ich mir für diese Ausbildung beschaffen muss.

Zwingt Dich jemand, einen Laptop zu kaufen? Kannst Du diesen Laptop nicht auch privat nutzen? Und genau das wird Dir das Finanzamt auch sagen. Man wird Dir von den Ausgaben einen mehr oder minder großen Privatanteil abziehen. Ich schätze mal, 50% mindestens.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten