Frage von edelmetall,

Dienstwagen und Zweitwohnsitz - müssen Familienheimfahrten angesetzt werden?

Wenn jemand einen Dienstwagen hat und in der Nähe des Firmensitzes eine Zweitwohnung, dann ist der Dienstwagen ja nicht so hch zu versteuern, richtig. Wie ist es aber, wenn der Angestellte mit Dienstwagen am Wochenende heim fährt (350 km einfach).Werden diese Familienheimfahrten irgendwie angeetzt, macht das das Auto dann teurer?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von FREDL2,

Meine beiden Vorredner sind nicht ganz auf der Höhe der Zeit.

Familienheimfahrten mit dem Firmenwagen bei berufl. veranlasster dopp. HH-Führung werden nicht mehr versteuert, sie sind steuerfrei. Steuerlich anerkannt wird eine Familienheimfahrt pro Woche. Fährst Du öfter, ist es zusätzlicher steuerpflichtiger Arbeitslohn und wird mit 0,002 % × inländischer Bruttolistenpreis × Entfernungs-km angesetzt.

Tatsächlich versteuerst Du monatlich 1% vom BLP + 0,03% x km Zweitwohnung/Arbeitsplatz.

Kommentar von Primus ,

dafür gibt s ein D.H.

Antwort
von SBerater,

als geldwerter Vorteil werden angesetzt

  • 1% generell
  • 0,03% je Distanz-km für die Fahrten zur Arbeit
  • 0,003% je Distanz-km für die Familienheimfahrten

Bei den Familienheimfahrten ist eine Fahrt je Woche frei. Jede weitere Fahrt wird mit 0,002% in die Berechnung mit einbezogen.

Wird ein Fahrtenbuch geführt, so werden die Kosten exakt verteilt auf privat/ nicht privat.

Antwort
von nero070,

wie wird denn der FiWa versteuert? Mit der 1% Regelung? Oder wird ein Fahrenbuch geführt? Werden private Kilometer mit dem AG abgerechnet?

Bei der 1% Regelung müssten die Familienheinfahrten mit 0,004 Cent je KM versteuert werden. Wenn die Kilometer dem AG vergütet werden, dann wären das 0,30 Cent je km, was an den AG zu zahlen wäre.

Das könnte dann aber wieder als Werbungskosten geltend gemacht wrden bei der Einkommensteuererklärunhg.

Kommentar von edelmetall ,

Ich versteuere nach 1% Regelung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community