Frage von tommytom, 79

Beleg für Betriebsausgabe bei Abwicklung über Email/Paypal

Hallo,

ich habe verschiedene Betriebsausgaben, die durch Handel entstanden sind, welche per Email abgeschlossen wurden und anschließend mit Paypal bezahlt wurden.

Reichen in diesem Fall als Belege die ausgedruckten Transaktions-Details aus Paypal aus, oder sollte ich noch die Emails beifügen?

Aus beiden geht die eindeutige Identität des Lieferanten nicht hervor (nur Datum, Paypal-Emailadresse, Vor- und Nachname sowie ebay-Nutzername. Eine Abwicklung über Ebay hat jedoch nicht stattgefunden).

Es soll keine Vorsteuer (Umsatzsteuer) geltend gemacht werden sondern nur der Gesamtbetrag als Ausgabe zur Gewinnminderung.

Ich bin Kleinunternehmer.

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von wfwbinder, 79

Die eMails, die zu den Einkäufen gehören, sind doch sowieso Geschäftskorrespondenz und müssen 10 Jahre aufbewahrt werden (elektronisch abgespeichert geht auch). Daher stellt sich die Frage nicht, weil Du sowieso Zugriff darauf hast.

Kommentar von tommytom ,

Stimmt. Aber reichen diese Emails und die Paypal-Transaktionsdetails für das FA um die Geschäftsvorgänge zu belegen?

Kommentar von wfwbinder ,

Na ja, wenn Du eMails hast, die Bestätigen, dass Du einen bestimmten Kauf getätigt hast, dazu die eBay Systemnachricht über den Kauf und die Zahlung über Paypal, was soll da noch fehlen?

Das ist rund.

Kommentar von tommytom ,

Die ebay Systemnachricht ist eben nicht vorhanden, da der Kauf nicht über Ebay getätigt wurde. Ich kenne somit die Anschrift vom Verkäufer nicht. und die ist doch notwendig, oder nicht?

Kommentar von wfwbinder ,

Nur für Vorsteuerabzug, nicht für den Nachweis, dass etwas gekauft wurde.

Auf dem Paket müsste doch ein Absender sein.

Kaufst Du von Leuten, die sich nur mit Mickey Maus im Internet bezeichnen?

Kommentar von tommytom ,

Okay, du meinst also, ich kann diese Absenderadresse verwenden und das wäre ausreichend? Dann wäre das die Lösung meines Problems... Danke!

Antwort
von INSTWAB, 63

Wichtig ist, dass die Zahlung nachgewiesen wird.

Kommentar von tommytom ,

und was sagst du hierzu?

§160 AO

(1) Schulden und andere Lasten, Betriebsausgaben, Werbungskosten und andere Ausgaben sind steuerlich regelmäßig nicht zu berücksichtigen, wenn der Steuerpflichtige dem Verlangen der Finanzbehörde nicht nachkommt, die Gläubiger oder die Empfänger genau zu benennen

Dazu das BFH Urteil vom 15.3.1995, I R 46/94

Benannt ist ein Empfänger, wenn er (nach Namen und Adresse) ohne Schwierigkeiten und eigene Ermittlungen der Finanzbehörde bestimmt und ermittelt werden kann...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community