Hilfreichste Antworten von billy

  • Tankabbuchung auf Kontoauszug entschlüsseln
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Auf dem Kontoauszug sind nur Zahlungsinformationen enthalten d.h. interne Konto - und Prüfziffern der Kreditinstitute des Kunden und des Verkäufers, nicht aber weitere Informationen wie Tankmenge oder Kraftstoffart. Die stehen nur auf dem Kassenbeleg und nicht später auf dem Kontoauszug. Informationen darüber was und welche Menge der Kunde gekauft hat gehören auch nicht auf den Kontoauszug, das würde meines Erachtens auch gegen rechtliche Bestimmungen des Datenschutzes verstoßen.

  • Versicherungen wegen Todesfall eines Elternteils auf Singletarif umstellen?
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Die Rechtsschutzversicherung kann auf den „Prüfstand“, wenn sie die Police behalten will macht es Sinn den/die Versicherungsnehmer anzupassen. Bei der Gebäudeversicherung gibt es keinen „Singletarif“, das Versicherte Risiko ist nicht der VN sondern das Objekt und das ändert sich ja nicht. Mit dem „ Versicherungsmakler des Vertauens „ sollte man diese und weitere Sachversicherungen besprechen.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von gammoncrack,
    Versicherungsmakler des Vertauens

    Den habe ich für meine Bootskasko auch beauftragt!

    Kommentar von LittleArrow,

    Sag' mal, macht der das mit einem Webeleinstek und zwei halben Schlägen oder belegt er drei Klampen?

    Kommentar von gammoncrack,

    Macht er mit einem "Stopperstek" :-))

    Kommentar von LittleArrow,

    ??? Ein Stopperstek könnte zu einem Versicherungsfall führen, denn er ist für das Vertauen eines Schiffes nicht sicher genug. Möglicherweise wird die Versicherung sogar wegen fehlender Fachkenntnisse ihren Kopf aus dem Stek ziehen;-))

    Kommentar von gammoncrack,

    Wiki:

    Damit kann auch ein Schiff geschleppt werden. Der Schlepper übergibt dazu eine Schlepptrosse. Und das Schiff, das geschleppt werden will, bindet eine eigene Leine mit dem Stopperstek an die Schlepptrosse.

    Sollte wohl reichen. :-))

    Kommentar von LittleArrow,

    Nein, der Stopperstek reicht nicht, sondern ist ein Sicherheitsrisiko beim Vertauen.

    Bei Wiki heißt es eingangs: Mit dem Stopperstek kann eine Hilfsleine an ein unter Spannung stehendes Seil geknotet werden ..... Beim Abschleppen steht die Abschleppleine unter Spannung und ständiger Beobachtung.

    Beim Vertauen eines Bootes am Liegeplatz fehlt die andauernde Spannung jedoch regelmäßig. Vielmehr ist dort eine andauernde Spannung ungünstig, da das Boot einer Wasserstandsänderung u/o Wellenbewegung nicht flexibel folgen kann. Der Bootsfestmacher muss an Bord und Land hingegen einen sicheren Knoten haben, der sich bei diesen wechselnden Zuständen der Spannung und Lockerung nicht löst und die Vertauung des Bootes unterliegt meistens nicht der ständigen Beobachtung.

  • Bearbeitungsgebühr aber ohne Zinsen
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Abgesehen von dem Bearbeitungsentgelt haben Sie gemäß § 818 Abs. 1 BGB Anspruch auf Zinsen als Nutzungsersatz. In dem Verfahren aus dem Mai 2014 vor dem BGH hatten die Parteien noch den gesetzlichen Zinssatz von vier Prozent als Nutzungsersatz für unstreitig erklärt. Unter Berufung auf die neuen Urteile des BGH können Sie aber sogar fünf Prozentpunkte über dem jeweiligen Basiszinssatz seit der Bezahlung verlangen. Sie sollten immer den tatsächlichen Euro-Betrag an Zinsen einfordern, den Sie sich ganz leicht vom Zinsrechner der Website basiszinssatz.de berechnen lassen können.

    Mehr hierzu bei: http://www.finanztip.de/kreditgebuehren/#ixzz3K0TOWd8A

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von Nille,

    Vielen Dank für die Antwort,

    ich habe das eben ausgerechnet. Die Zinsen belaufen sich auf knapp 170 €. Also nehme ich jetzt das gleiche Musterschreiben und wandle das nur auf die fehlenden Zinsen um?

    Hat jemand schon so ein Schreiben auf gesetzt und wie reagiert die Bank darauf?

  • Führt die betriebliche Altersvorsorge in die Katastrophe?
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Leider muss man der Einschätzung zustimmen: Hier ein Artikel aus der SZ zum Thema schon zwei Jahre alt aber immer noch aktuell.

    Gehaltsumwandlung zur Altersvorsorge bringt nichts Steuern sparen und dabei für die Rente vorsorgen: Der Staat gewährt Freibeträge, wenn Arbeitnehmer einen Teil ihres Lohns für eine Betriebsrente zurücklegen. Was nach einer lukrativen Investition klingt, ist einer Studie zufolge wirkungslos: Für viele wird die Betriebsrente keine lohnende Anlage für den Ruhestand sein. http://www.sueddeutsche.de/geld/untersuchung-zur-betriebsrente-gehaltsumwandlung...

    Alle 12 Antworten
    Kommentar von Hanseat,

    Das ist eine Studie die von ganz bestimmten, z.T. grenzwertigen Voraussetzungen ausgeht, das können Sie doch nicht einfach wild verallgemeinern. Und, was heißt denn "...keine lohnende Anlage für den Ruhestand.." ?

    Aber Ihre Themen sind ja u.a. Renten und Versicherungen, dann führen Sie doch das Gesagte doch mal bitte weiter aus und verlinken nicht einfach auf eine x-beliebige Studie.

    Kommentar von gammoncrack,
    dann führen Sie doch das Gesagte doch mal bitte weiter aus

    Null Chance!

    Kommentar von Candlejack,

    In Deinem Alter, mit deinen Erfahrungen und Deinen Themen sollte eine differenzierte Betrachtungsweise machbar sein.

    Ich kaue auch nicht seit Jahren Finanztest wieder, weil die bestimmt Recht haben. Im Gegenteil, ich kenne die Regeln und den Markt, Finanztest bekommt regelmäßig kritische Post von mir !

  • Mit den iPhone bezahlen.
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Es gibt eine Reihe weiterer Bezahlsysteme die genauso einfach sind aber was hat das mit Apple zu tun, oder sollte hier nur Werbung für einen Anbieter platziert werden?

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Klauxs,

    Apple ist der einzige Smartphone Anbieter der kein NFC anbietet. Diese App funktioniert wie man es leicht erkennen kann mit einen QR Code. Dieses benutzt Apple ebenfalls in der App, Passbook. Verstehst du nun den Zusammenhang?

  • Pension - Rente - Versorgungsausgleich - Krankenkassenzuschuß
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Hier eine Information der Landesrechtsstelle der GEW Hessen. In anderen Bundesländern können abweichende Regelungen existieren. Wer eine gesetzliche Rente erhält, erhält auch einen Zuschuss zur Krankenversicherung. Dieser Zuschuss kann dazu führen, dass der Anspruch auf Beihilfe gefährdet ist. Bei Mitgliedern der gesetzlichen Krankenversicherung entfällt der Anspruch auf Sachleistungsbeihilfe, wenn sie diesen Zuschuss erhalten. Bei privat Krankenversicherten vermindert sich der Bemessungssatz ab einem Zuschuss von 41 Euro um 20%. Daher ist es sinnvoll, auf diesen Zuschuss ganz oder teilweise zu verzichten. Für die privat Krankenversicherten gilt, dass sie auf den Zuschuss ver- zichten sollten, soweit dieser 40,99 Euro monatlich übersteigt. Die DRV setzt dies unproblema- tisch um. Vorsicht: Es scheint nicht selten der Fall zu sein, dass die Betroffenen gar nicht merken, dass sie einen Zuschuss beantragen. Der Rentenantrag sollte insoweit aufmerksam gelesen werden. Denn auf den Zuschuss kann man nicht für die Vergangenheit verzichten, sondern immer nur ab dem laufenden Monat. https://wvs-ffm.de/dateien/2082beamtv_beamte_mit_rentenanspruechen_12_01.pdf

  • Förderung vom Arbeitsamt für Auto zum erreichen des Arbeitspöatzes?
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Grundsätzlich sollten Sie wissen, dass Sie, wenn Sie Leistungen vom Arbeitsamt beziehen, keinen Anspruch darauf haben, dass das Arbeitsamt Ihnen ein Auto bezahlt. Es kann jedoch sein, dass Sie zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung gemäß §§ 44 bis 47 Sozialgesetzbuch III den Sonderbedarf erhalten. Hierauf besteht kein Rechtsanspruch, es handelt sich um eine Ermessensentscheidung des Arbeitsamtes. Bei der Geltendmachung von Sonderbedarf, kann Ihnen maximal 2.500 Euro als Zuschuss zu den Anschaffungskosten eines Autos gezahlt werden. Dies ist eine Anschaffungskostenbeihilfe. Das Arbeitsamt bezahlt damit nicht den vollen Preis Ihres Autos. http://www.helpster.de/wird-ein-auto-vom-arbeitsamt-bezahlt-wissenswertes-zum-so...

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von wfwbinder,

    DH, was es nciht alles gibt.

  • Bearbeitungskosten für Bankkredit zurückfordern?
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Ja kann sie, viele Banken und Sparkassen stehen tief in der Schuld ihrer Kreditnehmer. Sie haben von ihnen in den Jahren 2005 bis 2013 schät­zungs­weise knapp 13 Milliarden Euro unzu­lässiger Bearbeitungs­gebühren kassiert. Von sich aus erstatten die Kredit­institute allerdings nichts. Betroffene müssen die Rückzahlung mindestens ausdrücklich fordern und meist auch einen Rechts­anwalt einschalten oder sogar klagen. test.de erklärt, wie’s funk­tioniert, und beantwortet häufig gestellte Nutzerfragen. http://www.test.de/Kreditbearbeitungsgebuehren-Banken-in-der-Schuld-4444333-0/

  • Führerschein und Auto, wie finanzieren mit Sparen und Leihen?
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Du hast in der Fragestellung mehrere Szenarien skizziert die für Dich in Frage kommen könnten Dein erstes Auto zu finanzieren. Die 2000 € aus dem Bausparvertrag wirst Du schon allein für den Führerschein benötigen. Während der Ausbildung wird Dir die Bank (wenn keine ausreichenden Sicherheiten vorhanden sind), eventuell kein Darlehensangebot unterbreiten. Die Finanzierungen über einen Händler können durch zusätzliche Versicherungen gegen Zahlungsausfälle sehr teuer werden. Ich würde an Deiner Stelle mit Deinen Eltern nach weiteren Alternativen wie Verwandtendarlehen (Eltern, Großeltern), Arbeitgeberdarlehen suchen. Darüber hinaus solltest Du Dir Gedanken nicht nur um den Kaufpreis des Gebrauchten sondern auch über die Unterhaltungskosten wie Steuern, Versicherung, Kraftstoffkosten, Werkstattkosten ect. machen.

  • Rente ab 63
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Hallo Louisiana, Bist Du sicher im Juli nächsten Jahres mit 60 Jahren die 45 Beitragsjahre erreicht zu haben ? Das hiesse Du warst schon mit 15 Jahren erwerbstätig. Wenn dem so ist - Respekt. Wie schädlich sich Arbeitslosengeldbezug vor der abschlagfreien Rente mit 63 und 6 Monaten (Jahrgang 1955) auswirkt hat @MadRampage schon ausführlich geschildert. Es gibt zwei Möglichkeiten die abschlagfreie Rente ab 63 und 6 Monaten ohne Probleme zu erhalten. Das eine wäre ab August nächsten Jahres einen Minijob (450 €) aufzunehmen und bis zum Renteneintritt durchzuhalten, hier werden die Sozialabgaben vom Arbeitgeber pauschal abgeführt, Du kannst in Deiner gesetzlichen KV bleiben, Deine Rentenanwartschaften werden noch leicht gesteigert und die 3,5 Jahre gelten auch als Beitragszeit. Die zweite Möglichkeit wäre die drei Jahre und sechs Monate ohne Sozialtransfers z. Bsp. von Ersparnissen zu leben, KV Familienversicherung über den Ehemann und dann mit 63 und 3 Monaten den Antrag zur Rente für besonders langjährig Versicherte an die DRV zu senden.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Louisiana,

    Ja, ich bin mir sicher, vorausgesetzt ich erlebe es :-) seit nun 41 Jahren bin ich bei dem gleichen Arbeitgeber . Und vorher 3 Jahre Lehre. Ohne auch nur einen Monat Unterbrechung. Im September habe ich einen Termin bei DRV, da werde ich mich nochmals eingehend beraten lassen. Vielen Dank für die überaus kompetente und sehr hilfreiche Antwort.

    Kommentar von billy,

    Immer wieder gern

  • Abschlagsfreie Rente mit 63 nach ATZ mit 62
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Du hast ein kleines Problem die 45 Jahre Beitragszeiten zusammen zu bekommen. Die Studienzeit ist jedenfalls keine Beitragszeit wenn der AG keine Beiträge während dieser Zeit abgeführt hat. Bestenfalls wird die Zeit als Beitragsfreie Zeit gewertet, das muss in Deinem Erwerbsverlauf (jährliche Info der DRV) der entsprechenden Jahre zu lesen sein. Wenn nicht mach bitte bei der Rentenversicherung einen persönlichen Beratungstermin und bitte um Kontenklärung, eventuell gibt es auch die Möglichkeit der Beitragsnachzahlung. Zu den Beitragsjahren zählen unter anderem die Zeiten, in denen ein rentenversicherungspflichtig Beschäftigter, zum Beispiel als Arbeitnehmer oder als gesetzlich rentenversicherter Selbstständiger, in die Rentenversicherung einbezahlt hat. Um die 45 Beitragsjahre zu erfüllen, werden aber auch Zeiten, in denen der Rentenversicherte Angehörige gepflegt hat, einen Wehr- und/oder Zivildienst ableistete und/oder ein Kind bis zum zehnten Lebensjahr erzogen hat, angerechnet.

    Zudem wird die Dauer einer Kurzarbeit berücksichtigt. Ebenfalls angerechnet werden sogenannte Ersatzzeiten, Zeiten einer berufliche Weiterbildung, in denen Krankengeld, Übergangsgeld, Kurzarbeitergeld, Schlechtwettergeld und/oder Winterausfallgeld gezahlt wurden. Des Weiteren zählen Zeiten, in denen man aufgrund einer Zahlungsunfähigkeit des Arbeitgebers ein Insolvenzgeld bekommen hat, mit dazu.

    Freiwillige Beiträge und Zeiten der Arbeitslosigkeit

    Auch wer wenigstens für 18 Jahre pflichtversichert war und mit Zeiten, in denen er freiwillige Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hat, die geforderten 45 Beitragsjahre erreicht, hat Anspruch auf eine abschlagsfreie Rente mit 63 Jahren. Einzige Ausnahme: Freiwillige Beiträge in den letzten zwei Jahren vor dem Rentenbeginn zählen nicht für die Erfüllung der 45 Beitragsjahre, wenn der Betroffene im gleichen Zeitraum Arbeitslosengeld I bezogen hat.
    http://www.geldtipps.de/rente-pension-altersvorsorge/gesetzliche-rente/alles-zur...

  • Ausbildung Anrechnungszeit Rente
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Bei der Berechnung der Rente werden verschiedene rentenrechtliche Zeiten berücksichtigt. Das können beispielsweise Beitragszeiten oder beitragsfreie Zeiten sein. Die Auswirkungen auf die Rentenhöhe sind unterschiedlich. Zu den beitrags- freien Zeiten zählen Anrechnungs-, Zurechnungs- und Ersatzzeiten. Zu den wichtigsten Anrechnungszeiten gehören: > Arbeitsunfähigkeit, Krankheit und Rehabilitation, > Schwangerschaft und Mutterschutzfristen, > Arbeitslosigkeit sowie > Schulbesuch und Studium. Anrechnungszeiten sind diese Zeiten in der Regel aber nur, wenn sie eine versicherungspflichtige Beschäftigung unterbrochen haben. Dabei reicht es aus, wenn sie im Monat nach dem Ende der Beschäftigung beginnen. Ein direkter – tatgenauer – Anschluss ist nicht erforderlich.Liegen Ihre Anrechnungszeiten zwischen dem vollende- ten 17. und dem vollendeten 25. Lebensjahr, müssen sie keine versicherungspflichtige Beschäftigung unterbro- chen haben. Diese Regelung bietet insbesondere Berufs- anfängern die Chance auf eine Anrechnungszeit.Für Zeiten der Schulausbildung, die keine Anrech- nungszeiten sind, können Sie freiwillige Beiträge nach- zahlen. Das gilt zum Beispiel immer dann, wenn Sie die Höchstdauer von acht Jahren überschritten haben. Möglich ist das auch für Schulzeiten zwischen dem vollendeten 16. und 17. Lebensjahr. Ob sich das für Sie lohnt, erfahren Sie bei Ihrem Rentenversicherungsträger. http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232688/publica...

  • Berechnung für Anwaltskosten
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Hallo Vollpfosten,

    Wenn Du nichts unterschrieben hast musst Du auch nichts zahlen, das musst Du nur dem Anwalt und selbstverständlich Deiner Tochter mitteilen.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Vollpfosten,

    Guten Morgen billy,

    wie gesagt das habe ich bereits letzte Woche in einem Telefonat ihnen mitgeteilt, daraufhin haben wir einen Termin in der kanzlei für vergangenen Donnerstag vereinbart den ich aber aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrnehmen konnte und fristgerecht abgesagt habe und ihnen versichert habe dass ich einen neuen machen werde und dann kam am Samstag das Schreiben mit der Auffforderung ich möge die komplette Rechnung bis 29.06. begleichen da ich den Termin nicht wahrgenommen habe. Werde morgen mal dort anrufen und ihnen mitteilen dass ich mich nicht verpflichtet fühle diese Rechnung zu bezahlen da ich auch nichts unterschrieben habe. Hoffe es klappt denke sie wollen es von mir versuchen zu holen da die Tochter nicht zahlungsfähig ist ????????????????

    Vollpfosten

  • Wie rechne ich aus, wieviel Wohnungsbauprämie gezahlt wird?
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Die Höhe der Wohnungsbauprämie beträgt 8,8 Prozent auf die jährlich eingezahlten Beiträge. Gefördert werden Sparleistungen von maximal 512,- Euro (Ledige) bzw. 1.024,- Euro (Ehepaare). Dies entspricht einer maximalen Prämie von 45,06 Euro bzw. 90,11 Euro pro Jahr. Bausparverträge werden nur gefördert, wenn sie mit mindestens 50,- Euro im Jahr bespart werden. http://www.banktip.de/rubrik/10634/2/wohnungsbaupraemie.html