Hilfreichste Antworten von billy

  • Erwebsminderungsrente
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    "Ob die Erwerbsminderungsrente, kurz EM-Rente genannt, befristet oder auf Dauer gezahlt wird, hängt wie so oft, vom Einzelfall ab. In der Regel jedoch wird die EM-Rente befristet bewilligt. Dies geschieht für einen Zeitraum von bis zu drei Jahren. Vor Ablauf dieses Zeitraumes muss dann von Dir ein Antrag auf Verlängerung gestellt werden. In der Regel wird eine erneute Vorstellung beim Gutachter fällig. Die Befristung kann wiederholt werden. Wenn der Rentenanspruch unabhängig von der jeweiligen Arbeitsmarktlage besteht und es unwahrscheinlich ist, dass die Minderung der Erwerbsfähigkeit behoben werden kann, wird die Rente unbefristet als Dauerrente bewilligt." Quelle Deutsche Rentenversicherung

  • Zweitwagen-Versicherungsvergleich
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Hallo Mikkey, Ich kann mir vorstellen das bei den Fahrzeugeingaben bei Vergleichsportalen im Netz Probleme auftreten. Ich hatte mal einen ähnlich gelagerten Fall bei dem ich für beide Fahrzeuge unterschiedliche Versicherer hatte, das vorhandene Auto war das Erstfahrzeug und das neue das Zweitfahrzeug sollte aber nach ein paar Monaten das Erstfahrzeug werden. Bei Dir ist es ja zunächst genau anders herum. Mir blieb schliesslich nichts anderes übrig als das Erstfahrzeug abzumelden damit endet auch der Kfz.-Versicherung und danach wieder anzumelden. Das Zweitfahrzeug wurde zum ersten und umgedreht. Die Kosten für das An- und Abmelden sind im Vergleich zu den Einsparungen durch die SF-Einstufungen gering. Einfacher geht es bestimmt auch wenn man für beide Fahrzeuge die gleiche Versicherungsgesellschaft und im Idealfall einen Vertreter vor Ort hat mit dem man die Einzelheiten besprechen kann.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von gammoncrack ,
    Mir blieb schliesslich nichts anderes übrig als das Erstfahrzeug abzumelden damit endet auch der Kfz.-Versicherung und danach wieder anzumelden.

    Das ist wirklich der größte Unsinn, den man machen kann. So ein Quatsch!

    Kommentar von gammoncrack ,

    Muss man vielleicht doch so machen, wenn man bei dem Ausfüllen eines Formulars, das übrigens alle Versicherer in ähnlicher Form seit den 60er-Jahren nutzen, absolut überfordert ist

    https://www.gvv.de/gvv_versicherungen/_downloads/gvv_privat/unterlagen/formulare...

    Kommentar von Mikkey ,

    Nach dem, was mir widerfahren ist, als ich seinerzeit den Erstwagen verkauft habe und das jetzige Fahrzeug "übrigblieb" kann ich mir das durchaus vorstellen. Ich hatte einiges zu tun, bis es wieder Erstwagen wurde.

    Kommentar von gammoncrack ,

    Wenn man von dem Thema nichts versteht, macht man sich wohl mehr Arbeit als nötig.

    Da ruft man seinen Versicherer an oder schreibt:

    Bitte den SFR des abgemeldeten Autos auf das andere Auto übertragen!

    Ich sagte doch schon: Eine SFR-Übertragung auf ein anderes Fahrzeug ist einfach. Das handelt jeder Versicherer in seinen Bedingungen ab.

    Kommentar von Mikkey ,
    Da ruft man seinen Versicherer an oder schreibt:

    ... und der Versicherer antwortet "nein, das machen wir nicht"

    Aber das hat mit dem Thema nicht unmittelbar etwas zu tun - vielleicht verstehst Du aber, was ich bei den bevorstehenden "Transaktionen" vermeiden will....

    Kommentar von gammoncrack ,

    Was willst Du eigentlich? Das Verfahren ist in den Versicherungsbedingungen so fixiert wie ich es geschrieben habe.

    Genau so gut kannst Du schreiben, dass Du den Versicherer wegen besserem SFR ab 1.1.2015 nach schadenfreiem Autofahren anrufst und der dann sagt: "Das machen wir nicht!"

    Nimm es, wie ich es geschrieben habe, oder mach es so, wie Du es für richtig und erfolgreich hältst. Hätte ich gewusst, was hier auf mich zukommt, hätte ich mich lieber mit etwas anderem beschäftigt.

    Kommentar von Mikkey ,

    Nachdem es nun trotz Beibehalten der bisherigen Versicherung für beide Fahrzeuge fast geklappt hatist nun der Stern dran, an den ich seit drei Monaten erinnert werde.

    Sachverhalt: Erstfahrzeug wurde Anfang Februar angemeldet. Ersete Problem: Da meine Frau den Wagen angemeldet hat, sollte der SFR nicht übernommen werden können - wurde aber geklärt.

    Zweitfahrzug ist vor ein paar Tagen umgestuft worden, allerdings mit einem Tarif, bei dem der SFR weder auf eine andere Person übertragen werden kann noch zu einer anderen Versicherung mitgenommen werden kann. - Anscheinend nicht lösbar, wenn sich das als weiterhin unlösbar herausstellt, werde ich diesen Wagen zum Jahreswechsel zu einer anderen Versicherung übertragen.

    Wegen der Schwierigkeiten, die bei dem ach so problemlosen Vorgang auftraten parke ich den Stern also hier.

    Kommentar von billy ,

    Hallo Mikkey, Danke für den Stern, ich hatte in meiner Antwort ja nur geschildert wie es mir mal ergangen ist bei dem Wechsel zum Erstfahrzeug. Ich hatte auch nicht in Abrede gestellt das ein Alternativer Wechsel möglich sei wenn beide Fahrzeuge bei einem Versicherer versichert sind oder man mit einen "vernünftigen" Vertreter in Wohnortnähe alles problemlos besprechen könnte. Das war in meinem Fall nicht der Fall. Ich hab das hier auch nur noch einmal feststellen wollen weil es seitens einiger "Versicherungsexperten" mal wieder zu beleidigenden und unsachlichen Unterstellungen kam. Am besten man ignoriert diese Schlaumeier.;))) Gruß Billy 

  • Mütterrente nicht für finanziell Schwache?
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Ich weiss nicht woher Sie diese Aussage bekommen haben, kann Ihnen aber versichern das diese Aussage falsch ist. Mit der Einkommenssituaion hat die Mütterrente überhaupt nichts zu tun. Einziges Kriterium sind vor 1992 geborene Kinder für die die Mütter/Väter jeweils einen Entgeltpunkt auf ihrem Rentenkonto gutgeschrieben bekommen. Alle Rentner, denen die Kindererziehung angerechnet wird, erhalten pro Monat und Kind 28,61 Euro (West) bzw. 26,39 Euro (Ost) brutto als Zuschlag.

    Alle 7 Antworten
    Kommentar von Hanseat ,

    Ich weiß nicht woher Sie Ihr Wissen beziehen aber die Aussage der Fragestellerin ist nicht falsch !! Die Mütterrente wird, wie (fast) Alles andere auch, auf die Grundsicherung angerechnet.

    Kommentar von Rat2010 ,

    Kommentar vom Support bearbeitet. Wenn du das Problem von Marike [...] dann schau dir die Antwort von wfwbinder an.

    Es ist mit Sicherheit nicht lustig, von der Grundsicherung leben zu müssen. Man hat dann tendenziell umsonst gespart und umsonst in Rentenversicherungen eingezahlt, weil es einem der Staat (aus Empfängersicht) "nimmt", bevor man Grundsicherung bekommt.

    Eine etwas andere Verteilung des ja offensichtlich für andere zur Verfügung stehenden und seit Juli 2014 verteilten Geldes hätte die Welt aus der Sicht der Leute, die auf Grundsicherung angewiesen sind (das ist nebenbei - obwohl nicht Betroffener - auch meine Sicht), gerechter machen können.

    Kommentar von billy ,

    @MarikeSmelleken hatte konkret folgende Frage gestellt: Warum wird Menschen mit gutem Einkommen die Mütterrente ausbezahlt und Menschen, die auf Grundsicherung angewiesen sind nicht? Das ist doch so, als würden Menschen mit Niedrigsteinkommen dafür zahlen, dass Menschen mit höherem Einkommen noch mehr Geld bekommen?

    Und genau darauf lautet meine Antwort. Sowohl Menschen mit gutem Einkommen als auch Menschen die auf Grundsicherung angewiesen sind bekommen die Mütterrente.

    Das auf die Grundsicherung weil eine Sozialleistung jedes Einkommen angerechnet wird ist ein Fakt und steht auf einem anderen Blatt. [...].

    Kommentar vom Support bearbeitet.

  • Minimum Rente
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Entscheidender als die Beitragszeit ist die Höhe der bisher eingezahlten Beiträge in Entgeltpunkten (persönliche Anwartschaft) der gesamten Erwerbsbiographie. Bei nur 10 Jahre Beitragszeit in Deutschland kommt auch bei seinerzeit gutem Einkommen nicht allzuviel heraus. Ohne Einzelheiten zu kennen prognostiziere ich mal eine Rentenanwartschaft unterhalb des ALG-2 - Niveaus. Wenn Sie kein weiteres Einkommen haben werden Sie ergänzend Grundsicherung beantragen müssen.

  • Pro und Kontra Mietkautionsbürgschaft?
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Pro, für den Mieter - Müssen Mieter häufig umziehen, erspart eine Bürgschaft viel Verwaltungsaufwand. - Der Mieter muß nicht prüfen, ob der Vermieter die Mietsicherheit auch wirklich getrennt von seinem Vermögen hält und läuft nicht Gefahr, daß die Mietkaution bei Insolvenz des Vermieters verloren geht (Vermieter Pleite - Kaution verloren?) - Ein Umzug ist teuer, die gesparte Kaution kann da hilfreich sein. - Der Mieter rennt seinem alten Vermieter nicht wochenlang hinterher, damit endlich die Kaution ausgezahlt wird.

    Kontra, für den Mieter - Der Mieter zahlt Jahr für Jahr hohe Beiträge. - Nimmt der Vermieter die Bürgschaft in Anspruch, muß der Mieter unter Einhaltung kurzer Fristen (in der Regel zwei Wochen) und auf eigene Kosten Ansprüche abwehren. - Verträge müssen gehalten werden. Wurde vertraglich eine Kautionsbürgschaft vereinbart und möchte der Mieter die Bürgschaft später kündigen und die Mietsicherheit in anderer Form leisten, ist er auf die Zustimmung des Vermieters angewiesen. Wer die Kautionsbürgschaft als Zwischenlösung ansieht, sollte die Ablösung deshalb schriftlich mit seinem Mieter vereinbaren.

    Pro für den Vermieter - Kein Verwaltungsaufwand mit der Anlage und Abrechnung der Mietsicherheit. - Alle Kautionskassen prüfen vorab die Bonität der Mieter, eine zusätzliche Sicherheit. - Wird die Bürgschaft auf erste Anforderung gezahlt, kommt der Vermieter schnell an sein Geld.

    http://deutschesmietrecht.de/kaution/202-mietkautionskassen-das-geschaeft-mit-de...

  • Meine Bank gibt bewußt keine Auskunft
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Laut BGB § 675f ist ein Zahlungsdienstevertrag, … wobei mit Zahlungsdienstnutzer i.d.R. der Bankkunde und der Zahlungsdienstleister die ausführende Bank gemeint ist.

    (1) Durch einen Einzelzahlungsvertrag wird der Zahlungsdienstleister verpflichtet, für die Person, die einen Zahlungsdienst als Zahler, Zahlungsempfänger oder in beiden Eigenschaften in Anspruch nimmt (Zahlungsdienstnutzer), einen Zahlungsvorgang auszuführen.

    (2) Durch einen Zahlungsdiensterahmenvertrag wird der Zahlungsdienstleister verpflichtet, für den Zahlungsdienstnutzer einzelne und aufeinander folgende Zahlungsvorgänge auszuführen sowie gegebenenfalls für den Zahlungsdienstnutzer ein auf dessen Namen oder die Namen mehrerer Zahlungsdienstnutzer lautendes Zahlungskonto zu führen. Ein Zahlungsdiensterahmenvertrag kann auch Bestandteil eines sonstigen Vertrags sein oder mit einem anderen Vertrag zusammenhängen.

    (3) Zahlungsvorgang ist jede Bereitstellung, Übermittlung oder Abhebung eines Geldbetrags, unabhängig von der zugrunde liegenden Rechtsbeziehung zwischen Zahler und Zahlungsempfänger. Zahlungsauftrag ist jeder Auftrag, den ein Zahler seinem Zahlungsdienstleister zur Ausführung eines Zahlungsvorgangs entweder unmittelbar oder mittelbar über den Zahlungsempfänger erteilt.

    (4) Der Zahlungsdienstnutzer ist verpflichtet, dem Zahlungsdienstleister das für die Erbringung eines Zahlungsdienstes vereinbarte Entgelt zu entrichten. Für die Erfüllung von Nebenpflichten nach diesem Untertitel hat der Zahlungsdienstleister nur dann einen Anspruch auf ein Entgelt, sofern dies zugelassen und zwischen dem Zahlungsdienstnutzer und dem Zahlungsdienstleister vereinbart worden ist; dieses Entgelt muss angemessen und an den tatsächlichen Kosten des Zahlungsdienstleisters ausgerichtet sein.

    (5) In einem Zahlungsdiensterahmenvertrag zwischen dem Zahlungsempfänger und seinem Zahlungsdienstleister darf das Recht des Zahlungsempfängers, dem Zahler für die Nutzung eines bestimmten Zahlungsauthentifizierungsinstruments eine Ermäßigung anzubieten, nicht ausgeschlossen werden. https://dejure.org/gesetze/BGB/675f.html

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Primus ,

    Meine Antwort wurde von Dir also für richtig befunden. Danke!

    Kommentar von billy ,

    Da unterliegst Du einem Irrtum. Der Fragesteller wollte wissen was unter einem Zahlungsdienstevertrag zu verstehen ist: Deine Antwort beschreibt die Änderung eines solchen Vertrages (§ 675g, BGB) wie üblich ohne Quellenangabe
    Meine Antwort die Begriffserklärung laut § 675f, BGB - kleiner aber feiner Unterschied :))

    Kommentar von Primus ,

    Ich wusste gar nicht, dass - wenn man einen Paragraphen zitiert - eine Quellenangabe machen muss.

    Kommentar von Mikkey ,
    Der Fragesteller wollte wissen was unter einem Zahlungsdienstevertrag zu verstehen ist

    Nö, er wollte wissen, ob Du weißt, was das ist...

    Die Antwort bist Du ihm schuldig geblieben ;-)

    Kommentar von billy ,

    Nö bin ich nicht, könnte man aus dem Kommentar des Fragestellers entnehmen, wenn man lesen kann und nicht auf Krawall gebürstet ist.:)))

    Kommentar von lazyjo08 ,

    Vielen Dank, die Antwort hat mir sehr geholfen !!

  • Seriöser Immobilienmakler in Garmisch-Partenkirchen gesucht
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Hier habt ihr die Wahl.

    Immobilien in Garmisch Partenkirchen

    http://www.immobilienscout24.de/wohnen/bayern,garmisch-partenkirchen-kreis/immob...

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von Tobi80bayern ,

    Ich danke Dir,

    leider hilft mir das gerade nicht so weiter, weil man dort letztendlich auch nicht sieht, ob dahinter seriöse Anbieter stecken. Aber trotzdem großes Dank für Deine Hilfe ;-)

    Kommentar von Tobi80bayern ,

    Supi,

    komm noch einmal zu Dir zurück. Hat doch geholfen. Wir haben dank Deines Links diesen Anbieter gefunden und uns gut beraten gefühlt. Mal sehen was noch passiert:

    [....). (vom Support gelöscht).

    Jetzt kommt endlich mal was ins Rollen. Als Dankeschön zeichne ich Deinen Beitrag als "Hilfreichsten" aus ;-)

    Kommentar von billy ,

    Ich danke auch für den Stern und wünsche Euch gute Zusammenarbeit mit einem Makler Eures Vertrauens.

  • rebalancing des Ndx
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Jährliche Rebalancing und Re-Ranking

    Während die Zusammensetzung der NASDAQ-100 Veränderungen bei der Einstellung der Börsennotierung (wie die Übertragung auf einen anderen Exchange, Verschmelzung mit einer anderen Gesellschaft oder erklären Konkurs , und in einigen wenigen Fällen, die von der NASDAQ wegen Nichtzulassungsvorschriften erfüllen Delisting), der Index wird nur einmal im Jahr neu gewichtet, im Dezember, als der NASDAQ prüft ihre Komponenten, vergleicht sie mit denen nicht im Index, Wieder zählt alle in Frage kommenden Unternehmen und nimmt die entsprechenden Einstellungen vor. http://deutsch-themen.de/nasdaq-100

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von gammoncrack ,
    Wieder zählt alle in Frage kommenden Unternehmen und nimmt die entsprechenden Einstellungen vor.

    Den Satz verstehe ich leider nicht. Kannst Du den einmal näher erläutern?

    Kommentar von Primus ,

    Du bist noch gut dran und verstehst nur einen Satz nicht. Ich habe mal versucht das zu lesen, was der Link hergibt und bin gescheitert.

    Kommentar von billy ,

    Ach crack, Du verstehst so vieles nicht. :)))

    Kommentar von ffsupport ,

    Liebe Mitglieder,

    da leider auch hier zahlreiche Kommentare unsachlich und zum Teil sogar beleidigend waren, haben wir diese entsprechend entfernt.

    Freundliche Grüße

    Jürgen vom Finanzfrage.net Support

    Kommentar von gammoncrack ,

    Vielleicht wäre auch einmal ein Hinweis angebracht, dass sachliche Nachfragen auch sachlich beantwortet werden dürfen.

    Kommentar von billy ,

    Dürfen ja, müssen nein. Provokationen werden ignoriert.

  • Tankabbuchung auf Kontoauszug entschlüsseln
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Auf dem Kontoauszug sind nur Zahlungsinformationen enthalten d.h. interne Konto - und Prüfziffern der Kreditinstitute des Kunden und des Verkäufers, nicht aber weitere Informationen wie Tankmenge oder Kraftstoffart. Die stehen nur auf dem Kassenbeleg und nicht später auf dem Kontoauszug. Informationen darüber was und welche Menge der Kunde gekauft hat gehören auch nicht auf den Kontoauszug, das würde meines Erachtens auch gegen rechtliche Bestimmungen des Datenschutzes verstoßen.

  • Versicherungen wegen Todesfall eines Elternteils auf Singletarif umstellen?
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Die Rechtsschutzversicherung kann auf den „Prüfstand“, wenn sie die Police behalten will macht es Sinn den/die Versicherungsnehmer anzupassen. Bei der Gebäudeversicherung gibt es keinen „Singletarif“, das Versicherte Risiko ist nicht der VN sondern das Objekt und das ändert sich ja nicht. Mit dem „ Versicherungsmakler des Vertauens „ sollte man diese und weitere Sachversicherungen besprechen.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von gammoncrack ,
    Versicherungsmakler des Vertauens

    Den habe ich für meine Bootskasko auch beauftragt!

    Kommentar von LittleArrow ,

    Sag' mal, macht der das mit einem Webeleinstek und zwei halben Schlägen oder belegt er drei Klampen?

    Kommentar von gammoncrack ,

    Macht er mit einem "Stopperstek" :-))

    Kommentar von LittleArrow ,

    ??? Ein Stopperstek könnte zu einem Versicherungsfall führen, denn er ist für das Vertauen eines Schiffes nicht sicher genug. Möglicherweise wird die Versicherung sogar wegen fehlender Fachkenntnisse ihren Kopf aus dem Stek ziehen;-))

    Kommentar von gammoncrack ,

    Wiki:

    Damit kann auch ein Schiff geschleppt werden. Der Schlepper übergibt dazu eine Schlepptrosse. Und das Schiff, das geschleppt werden will, bindet eine eigene Leine mit dem Stopperstek an die Schlepptrosse.

    Sollte wohl reichen. :-))

    Kommentar von LittleArrow ,

    Nein, der Stopperstek reicht nicht, sondern ist ein Sicherheitsrisiko beim Vertauen.

    Bei Wiki heißt es eingangs: Mit dem Stopperstek kann eine Hilfsleine an ein unter Spannung stehendes Seil geknotet werden ..... Beim Abschleppen steht die Abschleppleine unter Spannung und ständiger Beobachtung.

    Beim Vertauen eines Bootes am Liegeplatz fehlt die andauernde Spannung jedoch regelmäßig. Vielmehr ist dort eine andauernde Spannung ungünstig, da das Boot einer Wasserstandsänderung u/o Wellenbewegung nicht flexibel folgen kann. Der Bootsfestmacher muss an Bord und Land hingegen einen sicheren Knoten haben, der sich bei diesen wechselnden Zuständen der Spannung und Lockerung nicht löst und die Vertauung des Bootes unterliegt meistens nicht der ständigen Beobachtung.

  • Bearbeitungsgebühr aber ohne Zinsen
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Abgesehen von dem Bearbeitungsentgelt haben Sie gemäß § 818 Abs. 1 BGB Anspruch auf Zinsen als Nutzungsersatz. In dem Verfahren aus dem Mai 2014 vor dem BGH hatten die Parteien noch den gesetzlichen Zinssatz von vier Prozent als Nutzungsersatz für unstreitig erklärt. Unter Berufung auf die neuen Urteile des BGH können Sie aber sogar fünf Prozentpunkte über dem jeweiligen Basiszinssatz seit der Bezahlung verlangen. Sie sollten immer den tatsächlichen Euro-Betrag an Zinsen einfordern, den Sie sich ganz leicht vom Zinsrechner der Website basiszinssatz.de berechnen lassen können.

    Mehr hierzu bei: http://www.finanztip.de/kreditgebuehren/#ixzz3K0TOWd8A

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von Nille ,

    Vielen Dank für die Antwort,

    ich habe das eben ausgerechnet. Die Zinsen belaufen sich auf knapp 170 €. Also nehme ich jetzt das gleiche Musterschreiben und wandle das nur auf die fehlenden Zinsen um?

    Hat jemand schon so ein Schreiben auf gesetzt und wie reagiert die Bank darauf?

    Kommentar von engelchen1701 ,

    Hallo, wollte mal wissen, ob das zweite Schreiben was gebracht hat und ob du weitere Schritte eingeleitet hast. Wir haben dasselbe durch. Gebühren + Zinsen angefordert, Gebühren bekommen, zweites Schreiben wegen den Zinsen, dann kam keine Antwort mehr. Es handelt sich um drei Kredite, zwischen 2006 und 2008. Also denke ich lohnt sich das schon. LG

  • Führt die betriebliche Altersvorsorge in die Katastrophe?
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Leider muss man der Einschätzung zustimmen: Hier ein Artikel aus der SZ zum Thema schon zwei Jahre alt aber immer noch aktuell.

    Gehaltsumwandlung zur Altersvorsorge bringt nichts Steuern sparen und dabei für die Rente vorsorgen: Der Staat gewährt Freibeträge, wenn Arbeitnehmer einen Teil ihres Lohns für eine Betriebsrente zurücklegen. Was nach einer lukrativen Investition klingt, ist einer Studie zufolge wirkungslos: Für viele wird die Betriebsrente keine lohnende Anlage für den Ruhestand sein. http://www.sueddeutsche.de/geld/untersuchung-zur-betriebsrente-gehaltsumwandlung...

    Alle 12 Antworten
    Kommentar von Hanseat ,

    Das ist eine Studie die von ganz bestimmten, z.T. grenzwertigen Voraussetzungen ausgeht, das können Sie doch nicht einfach wild verallgemeinern. Und, was heißt denn "...keine lohnende Anlage für den Ruhestand.." ?

    Aber Ihre Themen sind ja u.a. Renten und Versicherungen, dann führen Sie doch das Gesagte doch mal bitte weiter aus und verlinken nicht einfach auf eine x-beliebige Studie.

    Kommentar von gammoncrack ,
    dann führen Sie doch das Gesagte doch mal bitte weiter aus

    Null Chance!

    Kommentar von Candlejack ,

    In Deinem Alter, mit deinen Erfahrungen und Deinen Themen sollte eine differenzierte Betrachtungsweise machbar sein.

    Ich kaue auch nicht seit Jahren Finanztest wieder, weil die bestimmt Recht haben. Im Gegenteil, ich kenne die Regeln und den Markt, Finanztest bekommt regelmäßig kritische Post von mir !

  • Mit den iPhone bezahlen.
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Es gibt eine Reihe weiterer Bezahlsysteme die genauso einfach sind aber was hat das mit Apple zu tun, oder sollte hier nur Werbung für einen Anbieter platziert werden?

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Klauxs ,

    Apple ist der einzige Smartphone Anbieter der kein NFC anbietet. Diese App funktioniert wie man es leicht erkennen kann mit einen QR Code. Dieses benutzt Apple ebenfalls in der App, Passbook. Verstehst du nun den Zusammenhang?

  • Pension - Rente - Versorgungsausgleich - Krankenkassenzuschuß
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Hier eine Information der Landesrechtsstelle der GEW Hessen. In anderen Bundesländern können abweichende Regelungen existieren. Wer eine gesetzliche Rente erhält, erhält auch einen Zuschuss zur Krankenversicherung. Dieser Zuschuss kann dazu führen, dass der Anspruch auf Beihilfe gefährdet ist. Bei Mitgliedern der gesetzlichen Krankenversicherung entfällt der Anspruch auf Sachleistungsbeihilfe, wenn sie diesen Zuschuss erhalten. Bei privat Krankenversicherten vermindert sich der Bemessungssatz ab einem Zuschuss von 41 Euro um 20%. Daher ist es sinnvoll, auf diesen Zuschuss ganz oder teilweise zu verzichten. Für die privat Krankenversicherten gilt, dass sie auf den Zuschuss ver- zichten sollten, soweit dieser 40,99 Euro monatlich übersteigt. Die DRV setzt dies unproblema- tisch um. Vorsicht: Es scheint nicht selten der Fall zu sein, dass die Betroffenen gar nicht merken, dass sie einen Zuschuss beantragen. Der Rentenantrag sollte insoweit aufmerksam gelesen werden. Denn auf den Zuschuss kann man nicht für die Vergangenheit verzichten, sondern immer nur ab dem laufenden Monat. https://wvs-ffm.de/dateien/2082beamtv_beamte_mit_rentenanspruechen_12_01.pdf

  • Förderung vom Arbeitsamt für Auto zum erreichen des Arbeitspöatzes?
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Grundsätzlich sollten Sie wissen, dass Sie, wenn Sie Leistungen vom Arbeitsamt beziehen, keinen Anspruch darauf haben, dass das Arbeitsamt Ihnen ein Auto bezahlt. Es kann jedoch sein, dass Sie zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung gemäß §§ 44 bis 47 Sozialgesetzbuch III den Sonderbedarf erhalten. Hierauf besteht kein Rechtsanspruch, es handelt sich um eine Ermessensentscheidung des Arbeitsamtes. Bei der Geltendmachung von Sonderbedarf, kann Ihnen maximal 2.500 Euro als Zuschuss zu den Anschaffungskosten eines Autos gezahlt werden. Dies ist eine Anschaffungskostenbeihilfe. Das Arbeitsamt bezahlt damit nicht den vollen Preis Ihres Autos. http://www.helpster.de/wird-ein-auto-vom-arbeitsamt-bezahlt-wissenswertes-zum-so...

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von wfwbinder ,

    DH, was es nciht alles gibt.

  • Bearbeitungskosten für Bankkredit zurückfordern?
    Hilfreichste Antwort von billy ·

    Ja kann sie, viele Banken und Sparkassen stehen tief in der Schuld ihrer Kreditnehmer. Sie haben von ihnen in den Jahren 2005 bis 2013 schät­zungs­weise knapp 13 Milliarden Euro unzu­lässiger Bearbeitungs­gebühren kassiert. Von sich aus erstatten die Kredit­institute allerdings nichts. Betroffene müssen die Rückzahlung mindestens ausdrücklich fordern und meist auch einen Rechts­anwalt einschalten oder sogar klagen. test.de erklärt, wie’s funk­tioniert, und beantwortet häufig gestellte Nutzerfragen. http://www.test.de/Kreditbearbeitungsgebuehren-Banken-in-der-Schuld-4444333-0/