Frage von ChanFan, 127

Quittungen oder Kassenbon kopieren. Was muß erkennbar sein?

Ich hatte gerade das vergnügen jede Menge Quittungen und Kassenbons zu kopieren. Zu diesem Zweck habe ich sie mit einem Din A4 Scanner eingescannt. Teilweise sind aber die Kassenbons größer und lappen über die zu scannende Fläche. Das brachte mich zu der Frage wie viel Prozent von einem Kassenbon auf der Kopie erkennbar sein müssen. Datum, Artikelbezeichnungen und Gesamtpreis ist klar. Wie sieht es mit dem Firmenlogo (ggf. auch Adresse) aus und dem unteren Abschnitt des Bons, der teilweise mit einem Strichcode versehen ist? Muß das auch zu sehen sein?

Gruß Nino

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von billy, 120

Kommt drauf an für wen oder was ein Kassenbon kopiert wird. Die Angaben die "klar" sind, sind das Minimum was erkennbar sein muss. Für die Steuerklärung würde ich alles lesbar kopieren, für Reklamationen, Garantiefälle und dgl. ist mitunter auch der Verkäufer oder das Logo wichtig.

Kommentar von vulkanismus ,

Warum muss er für die Steuererklärung/en kopieren? Er hat doch die Originale.

Kommentar von ChanFan ,

Ich brauchte diese Kopien für ein anderes Amt. Für´s Finanzamt habe ich mir sagen lassen, das Kassenbons nicht anerkannt werden, wenn die Zahlen oder Daten nicht mehr lesbar sind. Da viele Bons als Thermodruck erfolgen, bleibt es nicht aus das die nach einer gewissen Zeit verblassen. Somit überstehen die die vorgegebene Aufbewahrungszeit nicht. Deswegen soll es vorsorglich besser sein eine Kopie zu erstellen um diese bei bedarf vorlegen zu können. (So wurde mir das gesagt.)

Gruß Nino

Antwort
von imager761, 106

Worum geht es denn überhaupt? Belege für PKV? Datensicherung?

Das Finanzamt wird auf Original-Belege bestehen, womit sich deine Frage wie Arbeit erledigt hat.

G imager761

Kommentar von EnnoBecker ,
Das Finanzamt wird auf Original-Belege bestehen,

Deines vielleicht und auch das Finanzkrankenkassengewerbeamt von robinek.

Ansonsten nur dort, wo Originalbelege per Gesetz verlangt werden: Kapitalertragsteuerbescheinigungen, Spendenbescheinigungen.

Aus die Maus.

Kommentar von Sobeyda ,

Spendenbescheinigungen im Original, echt?

Mein FA begnügt sich sich auch mit Kopien. Weil die die Belege seit einigen Jahren nicht mehr zurück schicken kriegen sie von mir keine Originale mehr. Bis jetzt ohne Probleme.

Kommentar von vulkanismus ,

Da hast Du aber Glück. Woanders würde man Dir die Spenden einfach streichen.

Kommentar von EnnoBecker ,

Glück ist relativ. Sobeydas Finanzamt verstößt gegen § 50 (1) Satz 1 EStDV.


Zuwendungen im Sinne der §§ 10b... des Gesetzes dürfen nur abgezogen werden, wenn sie durch eine Zuwendungsbestätigung nachgewiesen werden, die der Empfänger ... nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck ausgestellt hat.

Kommentar von imager761 ,

Nicht nur bei meinen Finanzamt darf der Sachbearbeiter sämtliche Belege im Original einsehen, da eingescannter Dokumente bekanntlich allzuleicht manipuliert werden können.

Warum man hier eine Verzögerung der Bearbeitung erzwingen will, statt Originalbelege abzugeben bzw. bei persönlicher Abgabe zu den Kopien gleich z. K. vorlegt, erschliesst sich mir nicht.

Kommentar von EnnoBecker ,
erschliesst sich mir nicht.

DAS habe ich schon verstanden.

z. K.

DAS nicht.

Woran erkennt denn der Sachbearbeiter im Finanzamt Originalbelege?

Um es abzukürzen: Dein Kommentar ist unsinnig.

Originale gibt es von KapSt-Bescheinigungen und von Spendenbescheinigungen - und alles andere gibt es als Kopie, und zwar nur dann, wenn es angefordert wird und ich die Anforderung nicht zerreiße.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community