Frage von Goldstein, 133

Nebenberufliche Tätigkeit im häuslichen Arbeitszimmer: Sind Rundfunkgebühren zu zahlen?

Ich habe einen 30 Stunden-Job - festangestellt. Nebenbei arbeite ich ab und zu für Unternehmen, in dem ich per Telefon Adressen personalisiere. Immer aus meinem häuslichen Arbeitszimmer.

Muss ich jetzt zusätzlich GEZ-Gebühen zahlen? Ist das jetzt eine Betriebsstätte, auch wenn ich sie nicht regelmäßig nutze?

Als Selbständiger müsste ich 5,99 EUR zahlen. Aber ich bin ja Angestellter.

Ich finde dazu nichts im Rundfunkgesetz. Wer kann helfen?

Antwort
von Primus, 133
Muss ich jetzt zusätzlich GEZ-Gebühen zahlen? Ist das jetzt eine Betriebsstätte, auch wenn ich sie nicht regelmäßig nutze?

Genau dass wurde abgeschafft! Man zahlt einmal pro Haushalt für alle Räume und Autoradios.

Kommentar von gandalf94305 ,

Insbesondere wurde die GEZ abgeschafft :-)

Kommentar von Primus ,

Das außerdem ;-))

Antwort
von billy, 122

Der neue Rundfunkbeitrag wird haushaltsbezogen erhoben. Wenn der Beitrag für Ihren Haushalt bereits eingezogen (bezahlt) wird, ist doch alles ok. Wenn der Partner(in) und das Kind nun auch von zu Hause aus nebenberuflich arbeiten würden, kommt doch niemand auf die Idee den Rundfunkbeitrag dreimal oder öfter zu entrichten.

Kommentar von EnnoBecker ,
kommt doch niemand auf die Idee den Rundfunkbeitrag dreimal oder öfter zu entrichten.

Bring jetzt hier bloß neimanden auf komische Ideen!

Kommentar von billy ,

Recht hast Du, nur „keine schlafenden Hunde wecken“. Leider sind viele unserer „gewählten Volksvertreter“ nur beim Erschliessen von Einnahmequellen kreativ.

Kommentar von Goldstein ,

Die GEZ kam auf die Idee und lässt sich nicht davon abbringen. Ich suche verzweifelt irgendwo einen Hinweis oder ein Urteil, dass sich mit "nebenberuflichen Tätigkeiten" beschäftigt. Ich bin ja kein Freiberufler.

Antwort
von gandalf94305, 114

Guckst Du hier: http://www.rundfunkbeitrag.de/informationen/buergerinnen_und_buerger/index_ger.h...

Da gez.de auf rundfunkbeitrag.de umleitet und dort alle Informationen zu finden sind, würde ich mir nicht die Mühe machen, das Rundfunkgesetz Deines Bundeslandes zu studieren.

Kommentar von Goldstein ,

Die GEZ sieht das seit 2 Jahren leider anders. Und unter dem Link, den ich kenne, findet sich kein einziger Hinweis, auf eine "nebenberufliche Tätigkeit". Trotzdem "Danke" und frohes neues Jahr.

Kommentar von gandalf94305 ,

Erstens, die GEZ gibt es seit zwei Jahren nicht mehr.

Zweitens, der Link sagt klar, daß es sich um eine Gebühr generell je Wohnung handelt und daß weitere Gebühren für selbständige oder freiberufliche Tätigkeiten für diesen Haushalt nicht anfallen.

Drittens könntest Du lesen daß klar gesagt wird "Betriebsstätten in privaten Wohnungen sind beitragsfrei, wenn für die Wohnung bereits ein Beitrag entrichtet wird."

Damit sollte doch alles klar sein.

Kommentar von Goldstein ,

Die GEZ sieht das seit 2 Jahren leider anders. Und unter dem Link, den ich kenne, findet sich kein einziger Hinweis, auf eine "nebenberufliche Tätigkeit". Trotzdem "Danke" und frohes neues Jahr.

Kommentar von gandalf94305 ,
Die GEZ sieht das seit 2 Jahren leider anders.

Du sagst mir keinem Wort, wie eine "GEZ", die es ja gar nicht mehr gibt, dies begründet. "Sieht anders" bedeutet, daß jemand eine Meinung zum Ausdruck bringt, die konträr zur Auffassung ist, daß der für die Wohnung bereits voll entrichtete Rundfunkbetrag abgeltend für die freiberufliche, selbständige oder sonstwie geartete Nebentätigkeit wirkt. Also: was schreibt die "GEZ" und was willst Du nun eigentlich hier wissen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community