Antworten von Kevin1905

  • Werkstudent und Ferienjob gleichzeitig?
    Antwort · · 29

    Der Ferienjob, wenn kein Minijob würde über Steuerklasse VI laufen, ergo höchstmögliche Abzüge und Abgabepflicht zur Einkommensteuererklärung.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Marsmann123 ,

    Sicher?

    Haben Sie ein Beispiel dazu?

    Denn die Steuer bekomme ich bei einem Ferienjob ja wieder raus solange es unter den ca. 8600€ im Jahr ist oder?

    Ich kenne mich da leider nicht so gut aus.

    Vielen Dank für die Antwort.

  • Altersvorsorge 2016/17 - Bausparen,Riester,Edelmetalle, Investment Fonds oder Eigenheim?
    Antwort · · 35
    1. Arbeitskraft absichern. Wer auf seine Arbeitskraft angewiesen ist um seinen Lebensstandard zu erschaffen und zu sichern braucht eine Berufsunfähigkeitsversicherung am besten mit Krankentagegeld. Ist diese gesundheitlich nicht mehr möglich muss man nach Alternativen suchen (EU, Grundfähigkeiten, Unfall, etc.).
    2. Anschließend kommt die Bedarfsermittlung in Vorsorgefragen. Dabei ermittelt man Risikobereitschaft, Anlagehorizont, Ziele und aktuelle Situation. Da jeder Mensch anders ist wird die Gewichtung bei jedem Menschen auch anders sein.
    3. Grundregel für jedes Investment ist, dass man es versteht also solltest du, wenn du dich für etwas entschieden hast dafür sorgen, dass du verstehst was es für dich tut und wie es funktioniert. Es ist schließlich dein Geld.
  • Welche Versicherung habt Ihr abgeschlossen?
    Antwort · · 53

    Und was bringt dir die Info, wenn ich dir sage was

    • meine Berufsunfähigkeitsversicherung kostet? Du hast wahrscheinlich nicht mal die gleiche Risikoklasse, ganz zu schweigen vom Eintrittsalter, Gesundheitszustand, versicherter Rente, etc.
    • meine KFZ-Versicherung kostet ohne dass du mein KFZ, meinen Wohnort, meine jährlichen km und meinen Versicherungsumfang kennst?
    • meine Hausratversicherung kostet, wenn du sicher nicht die gleiche Gefahrenzone hast wie ich gleiche m²-Zahl oder Ausstattung?
    • meine gewerblichen Versicherungen kosten?
    • etc.

    Das einzige was man so halbwegs sinnvoll vergleichen könnte wäre die Privathaftpflicht und ggf. eine Rechtsschutz, wenn die gleichen Module drin sind.

    Deine Fragestellung bringt dir nichts, wenn du den für dich passenden Versicherungsschutz ermitteln willst. Dieser hängt immer vom Bedarf ab. Zwei Menschen mit exakt identischem Bedarf zu finden ist mir in 12 Jahren Finanzdienstleistung noch nicht gelungen.

  • Minijob und Teilzeitjob gleichzeitig?
    Antwort · · 28

    Jetzt die Frage: Könnte ich beide Jobs gleichzeitig machen?

    Ja.

    Wenn ja, welche Konsequenzen hätte das?

    1. Familienversicherung fällt bei Verdienst > 450,- € weg.
    2. Studentische Krankenversicherung auch, wenn du mehr als 20 Wochenstunden arbeitest.

    Wird der Minijob auch besteuert?

    Nein, es sei denn du hast dem Arbeitgeber deine Steuer-ID gegeben und er hat nicht pauschal abgerechnet. Minijobs sollten nicht auf Steuerklasse laufen.

    Würden zusätzlich noch weitere Versicherungen auf mich zukommen?

    Wie ich bereits oben schrieb ist Student, wer weniger als 20 Stunden pro Woche außerhalb der vorlesungsfreien Zeit einer Erwerbstätigkeit nachgeht. Du wärst mit den beiden Jobs aber bei 30 Stunden und damit bist du kein Student mehr, sondern Arbeitnehmer.

    Wird der Arbeitgeber des Teilzeitjobs ziemlich doof finden, da er nun Beiträge an die Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung zahlen müsste, so wie du auch.

    Die Frage bleibt, was ist dein Ziel? Möglichst viel Nettoentgelt?

  • Mein Arbeitgeber hat Honorarberater bezahlt um uns eine bAV anzubieten. Nun können wir eine baV abschließen mit einem Honoraratrif, ist das gut?
    Antwort · · 23

    was wohl viel besser ist als ein Vertrag zum Provisionstarif

    Besser ist relativ. Der Tarif hat keine Abschluss- und Vertriebskosten in der Höhe eines Bruttotarifs. Allerdings sagt das nichts über die Konditionen der bAV an sich.

    Ein schlechter bAV-(Rahmen)vertrag wird auch durch Nettotarif nicht zu einem Guten.

    Mein Arbeitgeber wird allerdings kein Geld in die bAV zuzahlen, sondern
    es handelt sich um eine reine Entgeltumwanldung meines Bruttolohns.

    Dann ist das Geschäft für ihn besser als für euch. Finde es immer ziemlich traurig, wenn ein Arbeitgeber die bAV nutzt um Lohnkosten zu sparen. Zumindest die eigene Einsparung sollte weitergegeben werden. Der Arbeitgeber kommt hier lediglich seiner gesetzlichen Verpflichtung nach, nicht mehr und nicht weniger.

    Kennt sich jemand damit aus und kann mit weiterhelfen.

    Man muss immer die Gesamtsituation sehen. Für manche Menschen ist eine bAV eine sinnvolle Form der Vorsorge, für andere Leute eben nicht. Du schreibst nichts zu dir, deinem Einkommen, deiner finanziellen Situation und was du mal so vorhast, daher können wir auch weiter nichts dazu schreiben.

    Hast du eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Wenn nicht ist die Altersvorsorge ohnehin mehr oder weniger sinnfrei, zumindest wenn du BU werden solltest.

  • Geldanlage weniger als 10.000 Euro - wie investieren?
    Antwort · · 116

    Das kommt sehr drauf an, wo du es investieren willst, ob du darauf Zugriff haben willst, deine Renditevorstellungen, dein Vorwissen und wie lange du es laufen lassen willst.

    Da du zu keinem dieser Punkte Angaben machst kann man nicht mal ansatzweise sagen, was hier sinnvoll sein könnte.

  • KFZ Versicherung: wie funktioniert's?
    Antwort · · 49

    Wenn der Schaden so gering ist, bezahl ihn selbst (zurückkaufen), dann bleibt dein Beitrag gleich.

    Eine Kündigung bringt dir so viel nicht. Ohne Haftpflicht, darf das Fahrzeug weder bewegt noch öffentlich abgestellt werden.

    Eine neue Versicherung würde die Daten der alten übernehmen.

    Wie wäre es die Hilfe eines Maklers in Anspruch zu nehmen.

  • Mit welcher Geldanlage kann ich als Rentner Steuern sparen?
    Antwort · · 50

    Mit einer fremdgenutzten Immobilie, die mehr an Werbungskosten verschlingt, als sie an Bruttomiete abwirft.

    Dann wären die Einkünfte aus V+V negativ und würden mit positiven Einkünften verrechnet. Steuerlast sinkt.

    Fragwürdig bleibt das ganze dennoch.

    Der Sinn einer Geldanlage ist IMMER die Kapitalvermehrung und die laufende Rendite.

    Steuern sind immer ein Nebeneffekt. Es ist nicht klug seine Investments dahingehend auszurichten den möglichst höchsten Steuerspareffekt zu haben, wenn dies zu Lasten der Realrendite geht.

    An eine inviduelle Beratung ist kaum zu denken ohne weitere Angaben.

  • In jungen Jahren fehlt oft Geld, was bei vernünftiger Altersvorsorge im Alter evtl. dann mal vorliegt. Aber braucht man mehr Geld nicht eher in jungen Jahren?
    Antwort · · 56

    Wie immer im Leben geht es um eine vernünftige Balance.

    Es wird die voraussichtliche Versorgungslücke ermittelt und welcher Aufwand betrieben werden müsste um diese zu schließen. Dann schaut man was hat der Mensch an verfügbarem Kapital. Kann man die Lücke schließen ohne dass der Mensch auf alles, was ihm Spaß macht verzichten muss?

  • Wie oft kann man Riester Verträge umschreiben lassen?
    Antwort · · 27

    Was läuft hier falsch?

    Das hat wohl jemand vergessen eine Deckungskapitalüberteagung einzureichen.

    Kommentar von Spaetburgunder ,

    Hallo Kevin1905,

    vielen Dank für deine Antwort. Nach meinen Unterlagen wurde ein Anbieterwechsel / Kapitalübertragung bereits am 10.06.2015 bzw. 28.05.2015 unterschrieben. Die LBS teilte uns mit Schreiben vom 05.10.2016 mit, dass , wörtlich, vor mehreren Monaten bereits eine Mitteilung an die Spk ging, mit Hinweis darüber, eine verarbeitungsfähige AA01-Meldung einzureichen.

    Die gesetzte Frist von der LBS ist vorüber und das Geld liegt noch immer auf dem alten Konto. Nach dem ich bei der LBS angerufen habe, wurde mir mittgeteilt das der Vertrag nicht mehr übertragbar sei weil schon einmal umgeschrieben wurde und dies nicht unbegrenzt möglich sei. So ein Schreiben ist bereits am 10.10.2016 bei der LBS eingegangen OHNE das wir davon in Kenntnis gesetzt worden sind. Das habe ich nur über den Mitarbeiter erfahren.

    Soll ich jetzt den Klageweg beschreiten oder auf ein Gespräch mit der Spk setzen?

    MfG

    Siggi