Antworten von Kevin1905

  • Durch Arbeitgeber abgeschlossene LV nicht kündbarr?
    Antwort von Kevin1905 ·
    Was bedeutet das im Klartgext?

    Dass du immer noch keinen Anspruch auf Auszahlung hast.

    Eine Erstattung von Beiträgen zur gesetzlichen Rentenversicherung kommt nur dann in Frage, wenn ein Mensch die allgmeine Wartezeit von 60 Monaten nicht erfüllt hat und somit keinen Anspruch auf gesetzliche Altersrente hätte.

  • Lohnsteuerbescheinigung - Abzüge nicht hinterlegt
    Antwort von Kevin1905 ·
    Brauche ich für meine Erklärung zwingend eine richtige Bescheinigung oder reicht eine Kopie von einem Monatslohnzettel?

    Die Bescheinigung ist für dich, nicht fürs Finanzamt. Dein Arbeitgeber muss die Daten ohnehin maschinell melden.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Carabella ,

    Richtig, allerdings werden dabei auch die falschen Daten übermittelt.

  • Werkstudent Steuer?
    Antwort von Kevin1905 ·

    Jedoch falle ich mit dem Betrag ja über die Gleitzone und müsste ja auch die Lohnsteuer zahlen (ich bleibe unter 20h pro Woche).

    Bei 1.000,- € brutto wird wohl Lohnsteuer abgezogen (vielleicht nicht in der Klasse 2), jedoch hat die Gleitzone damit nichts zu tun. Auch der RV-Beitrag ist falsch. Die Hälfte von 18,7% ist 9,35%.

    Kann mir einer genau sagen wie viel ich konkret am Ende des Monats netto haben werde?

    Sagt dir jeder brutto netto Rechner im Internet. Du musst nur die Kranken- und Arbeitslosenversicherung rausnehmen. Und bedenke, dass die Krankenkasse dich etwa 80,- € im Monat kosten wird (KVdS), die dir vom Konto abgebucht werden.

  • Altersrente + 2 mal 450 € Job. Geht das ?
    Antwort von Kevin1905 ·

    Es gilt auch für Rentner § 8 SGB IV.

    Ist die Lohnsummer zweier oder mehr Minijobs größer als 450,- €, hören beide Jobs auf Minijob zu sein.

    • Job #1 geht in die Steuerklasse I es werden Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung fällig.
    • Job #2 geht in die Steuerklasse VI und auch hier werden Beiträge fällig.

    Beide müssten in der Einkommensteuererklärung (Anlage N) angegeben werden

  • Straffreiheit für Wucherzins und Steuern
    Antwort von Kevin1905 ·
    Das Finanzamt nimmt jährlich 6% Zinsen und übersteigt damit bei weitem den Wucherzinssatz.
    • Und die Krankenkasse nimmt 12%, wenn du in Beitragsrückstand bist.
    • Und banken nehmen für Kontoüberziehungen gerne mal 15% orientiert am EURIBOR-

    Und nun die Frage?

  • Umsatzsteuer-Befreiung-Rentnerin
    Antwort von Kevin1905 ·

    Was von der Umsatzsteuer befreit ist, steht in § 4 UStG.

    Für die Umsatzsteuer ist dein Gewinn auch nicht die relevante Größe sondern eben der Umsatz. Kleinunternehmer ist jemand, dessen voraussichtliche Umsätze 17.500,- € nicht übersteigen (vgl. § 19 Abs. 1 UStG).

    Gezahlt wird die USt. aber von deinen Kunden und deine ausgelegte Vorsteuer kannst du gegenrechnen, wenn du regelbesteuert bist.

    Wenn du etwas anderes meinst, muss du die Frage neu einstellen, denn du schmeißt hier die Steuerarten ein bisschen zu sehr in einen Topf...

  • Als Rentnerhabeich einen 450 Euro Job.Gibt es da Geld vom Finanzamt zurück.
    Antwort von Kevin1905 ·

    Wenn der Minijob pauschal besteuert ist, gibt es nicht, was du ansetzen kannst. Steuerschuld und Werbungskosten sind durch die Pauschalbesteuerung endgültig abgegolten.

    Anders sieht es aus, wenn der Job nach Lohnsteuerabzugsmerkmalen (Steuerklasse etc.) abgerechnet wird. Dann muss er in die Anlage N eingetragen werden und erhöht die Summe der Einkünfte. Dann können aber Werbungskosten geltend gemacht werden. Nur beträgt die Pauschale hierfür 1.000,- € (2014), von daher sind die 540,- € vermutlich belanglos, egal wie der Fall liegt.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Mikkey ,

    Richtig, die Möglichkeit gibt es auch - ohne steuerlichen Effekt

  • Steuererklärung 2015
    Antwort von Kevin1905 ·
    1. Solltest du Angeben welche Steuererklärung du abgeben möchtest. Deinem Text zufolge handelt es sich wohl um die Einkommensteuererklärung.
    2. Es könnte sich bei deinen Ausgaben um Sonderausgaben oder Werbungskosten handeln. Erst- oder Zweitausbildung?
    Mir ist bekannt das ich diese in 2015 legen kann.

    Versteh ich nicht. Ausgaben, die du in 2014 getätigt hast, kannst du nicht in die Erklärung von 2015 aufnehmen.

    Oder meinst du hier den Verlustvortrag? Dieser käme in Frage, wenn es sich tatsächlich um Werbungskosten gehandelt hat.

  • Zusendung Lohnsteuerkarte seitens Arbeitgeber
    Antwort von Kevin1905 ·
    Nun habe ich seit dem nichts wieder gehört und vermisse auch noch die Lohnsteuerkarte von 2014 für die erforderliche Lohnsteuererklärung.

    Lohnsteuerkarten gibt es nicht mehr und den Ausdruck der Bescheinigung für die Einkommensteuererklärung wirst du vermutlich zeitnah erhalten.

    Brauch ich wirklich diese Bescheinigung zwingend für die Steuererklärung??

    Die Bescheinigung ist für deine Unterlagen bestimmt. Der Arbeitgeber meldet die Daten ohnehin dem zuständigen Finanzamt.

    Wenn du zur Abgabe verpflichtet bist hast doch noch mindestens bis 31.05. Zeit die Erklärung abzugeben, wenn keine Abgabepflicht vorliegt hast du noch bis 31.12.2018 Zeit, also immer mit der Ruhe! =)

  • Wenn ich mit 63 Jahren am 01.04.2015 in Rente gehe ,kann ich mir die Riesterrente auszahlen lassen?
    Antwort von Kevin1905 ·

    Wenn du eine Abrufrente in Anspruch nimmst, hast du definitiv finanzielle Verluste, da der Vertrag bis zu einem gewissen Ablaufalter geschlossen wurde.

    Eine Auszahlung ist auch nicht möglich (bzw. nur zu 30% des Vertragsguthabens).

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Hanseat ,

    Na ja, es gibt die entsprechenden Regelungen für Kleinstrenten !

    Kommentar von Kevin1905 ,

    Natürlich.

  • Lohnt sich eine Steuererklärung oder lieber warten?
    Antwort von Kevin1905 ·
    Ein Freund sagte mir, ich solle für meine erste Erklärung die Zeit der 3 Jahre "sammeln" und dann abgeben.

    Was soll das bringen? Dann muss das Finanzamt in einem Jahr 3 Erklärungen von dir bearbeiten statt einer...

    Zudem meinte er, ich würde besondere Zuschläge bekommen, da ich nicht in Wuppertal arbeite.

    Also ich kriege vom Finanzamt keine Zuschläge. Meine Vorauszahlungen werden nur manchmal angehoben wenn ich meinen Gewinn steigern konnte.

    Sollte ich mich entscheiden eine Steuererklärung zu machen, was brauch ich alles bzw. wie gehe ich vor?

    www.elster.de