Antworten von Kevin1905

  • Rürup Auszahlung ab 80: Kann ich meinen Versicherungsvertreter auf Schadensersatz verklagen?
    Antwort · · 27

    Ich würde jetzt mal tippen 80 ist das Alter bis zu dem ein Aufschub des Rentenbeginns machbar ist.

    Alles andere klingt für mich reichlich unglaubwürdig.

    Dass bei einem Rürupvertrag grundsätzlich kein Kapitalwahlrecht besteht ist gesetzlich so vorgegeben. Es muss verrentet werden.

    "Fondsgebundene Rentenversicherung mit Kapitalwahlrecht"

    Dann handelt es sich nicht um einen Basisrentenvertrag.

  • Ist Versicherungsfachmann noch ein Beruf mit guter Zukunft?
    Antwort · · 20

    Sieht es da durch fortschreitende Digitalisierung nicht ähnlich düster aus für die Zukunft?

    Nicht zwingend, da es viele komplexe Situationen und auch Produkte gibt, die einen kompetenten Ansprechpartner vor Ort durchaus sinnvoll machen.

    Meine eigenen Erfahrungen mit Versicherungsvertretern waren bisher bis auf einen Fall eher negativ.

    Nicht alle Berufe über einen Kamm scheren. Vom Vertreter abzugrenzen, sind die Makler und die Berater gegen Honorar. Alle bedürfen einer Qualifikation und der Versicherungsfachmann ist da nur die unterste Stufe.

    An erster Stelle steht für viele -nicht für alle- die Provision.

    Stimmt nicht, da dieses Gebahren heute nicht mehr funktioniert, aufgrund der größeren Transparenz und Informationsdichte im Internet. Basisberatung kriegt man fast schon hinterhergeworfen und falsche Angaben meinerseits spielen dem nächsten total in die Karten.

    Daher schließe ich meine Versicherungen fast nur noch durch intensive
    Vergleiche und Recherche von Bedingungen und Testergebnissen im Internet
    ab.

    Ich hoffe du bist dabei nicht auf die Idee gekommen eine BU anhand der Testergebnisse der Stiftung Warentest Finanztest zu machen. Das war dann nachweislich ein ziemlicher Griff ins Klo.

  • Riesterrente kündigen - was muss ich beachten?
    Antwort · · 34

    Kann dass so stimmen?

    Nicht ganz.

    Es ist richtig, dass die Steuervorteile und die Zulagen zurück zu zahlen sind.

    Dann wird der Anbieter (je nach Durchführungsform) noch eigene Kosten gegenrechnen, da geht noch ein bisschen was runter und der Ertrag ist nochmal separat zu versteuern als Einkünfte aus Kapitalvermögen (§§ 20, 32d EStG).

    Und dann hättest du keine zusätzliche Altersvorsorge mehr.

  • Riester Rente - Union Investment UniProfiRente VS. WWK Premium FörderRente protect – Wechsel sinnvoll?
    Antwort · · 42

    Jeder Wechsel verursacht Kosten, diese sind aber nicht entscheidend, da diese i.d.R. im niedrigen 3-stelligen Bereich liegen.

    Allerdings ist ein Wechsel ein Neuabschluss, heißt du hast wieder für 5 Jahre die Abschluss und Vertriebskosten von deinem Beitrag mit zu bezahlen.

    Würdest du jetzt hier sitzen würde ich mir beide Angebote im Detail ansehen und dich morgen anrufen um dir meine Entscheidung mitzuteilen.

  • Darf meine Versicherung so etwas einfach machen?
    Antwort · · 49

    Yep darf sie.

    Wenn der Garantiezins über dem heute üblichen Zins der an Überschüssen erwirtschaftet werden kann liegt, so gibt es eben keine weiteren Auszahlungen.

    Wohl dem der von Anfang nicht nur auf ein Pferd gesetzt hat.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von Hindenburg ,

    Es geht ja nicht darum ob die LV verlust macht sondern darum das sie
    trotz alle dem Überschüsse erwirtschaftet und diese nicht an die Kunden
    weiter gibt und ob dieses Rechtens ist.Wenn die LV kein Gewinn mehr
    machen würde wären sie ja Pleite.Die Frage war doch aber ob sie das so
    einfach dürfen ( einfach schreiben " wir haben keine Überschüsse mehr
    gemacht und jetzt kriegste nichts mehr").Ich unterstelle mal einfach der
    Versicherung sie haben 2 % erwirtschaftet danach hätte doch jeder
    Versicherte ein anrecht darauf an diesen 2 % erwirtschafteten Geld
    beteiligt zu werden oder sehe ich das falsch? In jedem
    Versicherungsvertrag steht drin das man an den Überschüssen beteiligt
    wird.

    Kommentar von TopJob ,

    Wenn zwei Prozent erwirtschaftet werden und du als Garantie drei Prozent ausgezahlt bekommst bleiben schlappe null Prozent zur Ausschüttung als Überschussbeteiligung übrig.

    Kommentar von Kevin1905 ,

    90% der erwirtschafteten Überschüsse sind an die Kunden weiter zu geben.

    Wenn dein Vertrag einem Höchstrechnungszins von z.B. 4% unterliegt und der Versicherer hat 3% erwirtschaftet, kriegst du trotzdem die 4%, weil diese vertraglich zugesichert waren.

    Du kriegst aber darüber hinaus keine weiteren Überschüsse mehr, denn dein Vertrag kostet aktuell mehr als er bringt.

    Genau diese Altverträge mit hohen Rechnungszinsen sind die, die die Lebensversicherer gerne aus ihren Beständen hätten.

  • Wer hat Erfahrung mit Schiffsanlagen?
    Antwort · · 78

    Selbst ich als fortgeschrittener Anleger in mehreren Finanzanlangen lasse von geschlossenen Fonds die Finger, zumindest wenn es um irgendwelche relevanten Summen geht.

    Du brauchst einen Anwalt mit entsprechener Fachqualifikation.

  • Unfall auf dem Arbeitsweg und/ oder Job: wie sähe Zukunft bzgl. Verletztenrente, Unfallrente und BU aus?
    Hilfreichste Antwort · · 23

    Ich kenne den Umfang deiner UV nicht, aber diese setzt i.d.R. Invalidität anhand der Gliedertaxe voraus, sowohl für die Invaliditätsleistung als auch für die Rente (hier sind ggf. 50% Invalidität nötig um die Rentenzahlung auszulösen).

    Invalidität heißt Verlust von xy bzw. dessen vermutlich dauerhafte Funktionsunfähigkeit.

    Für die Bewertung ob Berufsunfähigkeit vorliegt gibt es andere Kriterien, wie du selbst schon angemerkt hast ("50% außer Stande...")

    Ein wieder anderes Kapitel ist die Einschätzung der Situation durch die BG und die DRV.

    Es gibt private Versicherer, die führen wenn ein Bescheid über EM-Rente der DRV vorliegt keine Leistungsprüfung durch und gewähren sofort auch die BU-Rente.

    Wenn du die Frage mit dem Hintergrund Bereicherungsverbot stellst, kann ich dich beruhigen. Es gibt keins.

  • Quereinsteiger zum versicherungsfachmann bei der Allianz - Schufa vorzeigen: ja oder nein?
    Antwort · · 17

    Bin ich verpflichtet einer Schufa Auskunft zuzustimmen?

    Nö.

    Aber ist man verpflichtet dich einzustellen?

    Hat man dir zugesichert du seist angestellt und nicht als Handelsvertreter unterwegs?

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Kalu1890 ,

    Ich finde folgenden Kommentar äußerst unangebracht und absolut abweichend "Aber ist man verpflichtet dich einzustellen?".

    Es ist eine Stelle als Kundenberater im Angestelltenverhältnis (kein Vertreter, nichts). Während der Anstellung durchläuft man auch parallel die Ausbildung. 

    Kommentar von Kevin1905 ,

    Ich hab mich mal etwas intensiver in die Thematik eingelesen und mal die Meinungen einiger Rechtsanwälte zu dem Thema gelesen.

    Diese berufen sich bei ihrer Argumentation auf § 32 BDSG.

    Dieses räumt dem Arbeitgeber unter gewissen Umständen ein Recht ein diese Daten abzufragen, wenn aufgrund der Beschaffenheit des Arbeitsplatzes diese Information wichtig ist.

    Ganz grundsätzlich sind das Informationen der privaten Lebensfühung und hier besteht seitens des Arbeitnehmers ein allg. Schutzinteresse

    ABER

    Wenn du als Angestellter Im Kundendienst einer Versicherung arbeitest, also auch mit dem Geld anderer Leute, für das du mitverantwortlich bist, so sehe ich hier das berechtigte Interesse des Arbeitgebers durchaus gegeben, zumal ein selbst. Handelsvertreter, der mit deinen Aufgaben betraut wäre, seine geordneten Vermögensverhältnisse ebenso darzulegen hätte.

    Meine Meinung daher: In deinem konkreten Fall, könnte der Arbeitgeber durchaus zurecht auf der Schufa Auskunft bestehen.

  • Erbschaft anlegen/ verwerten trotz Arbeitslosigkeit?
    Antwort · · 60

    Wie können wir es gewinnbringend anlegen?

    Das kommt auf die Summe, den Anlagehorizont und die Risikobereitschaft an.

    Wenn ihr vernünftige Rendite wollt, müsst ihr aber auch bereit sein kurzfristige Verluste zu verkraften. Risikolose 8% gibt es heute nicht mehr.

    Um ein Haus zu kaufen reicht es nicht so ganz.

    Eine selbstgenutzte Immobilie ist keine Wertanlage sondern ein Kostenfaktor. Immobilien sind toll, wenn die Lage stimmt und jemand anders drin wohnt (MIeter). Hier gibt es aber viele Dinge zu beachten.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von barmer ,

    Das mit der selbstgenutzten Immobilie stimmt so in der Regel nicht. Man kann drin wohnen und wenn Lage und Substanz stimmen, ist allein die Wertentwicklung deutlich höher als die Kosten. Mietobjekte erfordern viel Know-How und sind risikoreicher.

    Kommentar von Rat2010 ,

    So unterschiedlich sind Meinungen. Ich denke, dass es bis auf wenige Lagen, die aktuell überhitzt sind, keine positive Wertentwicklung gibt. Schon gar keine, die über den Kosten liegt.

    Hast du dich mit der entsprechenden Statistik beschäftigt? In der sind nämlich neue Immobilien immer neu (und in D schon per Gesetz immer aufwändiger gebaut) und Gebrauchtimmobilien immer 20 Jahre alt (und dementsprechend auch immer neuer). Was Mensch kauft ist schnell in keiner Statistik mehr zu finden und nur wenn die Lage zufällig die in einer der wenigen aktuell sehr teuren ist im Preis mehr als stabil.

    Unabhängig davon ist die Lösung von Mario weit von Immoblilien entfernt. Sie könnten das Geld ebensogut verschenken wie es in eine selbst genutzte Immobilie zu stecken.