Kevin1905

Profil von Kevin1905

Hilfreichste Antworten von Kevin1905

  • 0
    Mietvertag
    Hilfreichste Antwort von Kevin1905 Fragant

    Yep.

    Hat der BGH die Vertragsdauer nicht auf maximal 48 Monate beschränkt oder hab ich da was falsch im Kopf.

    Kommentar von imager761 imager761 Fragant

    Hast du, dies gilt bei Fomularmietverträgen, individuell hat der BGH 60 Monate als zulässig ausgeurteilt.

    Kommentar von Kevin1905 Kevin1905 Fragant

    Danke für das DH, aber die Ergänzung von imager761 ist wichtig.

    Handelt es sich um einen individuell aufgesetzten Mietvertrag oder wurde ein pauschale Vordruck genutzt? Im ersteren Fall sind die 60 Monate nämlich statthaft.

  • 1
    Verein zieht meinen Beitrag nicht ein
    Hilfreichste Antwort von Kevin1905 Fragant
    muss ich hier irgendetwas tun?

    Nö.

    Der Verein ist in Annahmeverzug, da offensichtlich nun von dir korrekte Kontodaten inkl. SEPA-Mandat mitgeteilt wurden.

    Kommentar von Zitterbacke Zitterbacke Fragant
    Annahmeverzug,

    Kenne ich vielleicht aus dem Arbeitsrecht . Bitte um Hilfe !!

    Kommentar von Zitterbacke Zitterbacke Fragant

    Vielleicht BGB § 299 Vorübergehende Annahmeverhinderung

    Kommentar von Kevin1905 Kevin1905 Fragant

    § 293 BGB.

  • 3
    Absicherung von Risiken: welche versichern?
    Hilfreichste Antwort von Kevin1905 Fragant

    Welche Risiken im Leben eines Menschen sollte man durch Versicherungen abdecken?

    Muss

    • Krankenversicherung inkl.Pflegepflichtversicherung (muss jeder in Deutschland haben, entweder gesetzlich oder privat
    • KFZ-Haftpflticht, muss jeder haben, der ein Kraftfahrzeug bewegen will

    Rechtlich kein muss, aber unabdingbar

    • private Haftpflichtversicherung, denn Schadenersatz kennt in Deutschland keine Begrenzung nach oben. Wer 10 Millionen € Sach- oder Personenschäden anrichtet muss diesen auch in der Höhe ersetzen.
    • Berufsunfähigkeitsversicherung, für jeden der auf seine Arbeitskraft angewiesen ist um seinen Lebenstandard zu erschaffen und zu erhalten. Erübrigt sich für Privatiers und alle die sich als "Nettovermögensmillionäre" oder höher einstufen können.

    Sinnvoll, aber eben nicht für jeden und auch nicht immer

    • Hausratversicherung, wenn der Hausrat nicht aus eigenen Mitteln neu angeschafft werden könnte, oder dies einfach unwirtschaftlich wäre
    • Rechtsschutzversicherung, ist modular, je nach Lebenslage, man nimmt was man braucht, oder eben nicht. Prozessbereitschaft in Deutschland ist tendenziell ehr steigend
    • zusätzliche Pflegeabsicherung, Lebenserwartung steigt. Zur Pflege können Verwandte ersten Grades finanziell herangezogen werden. Kosten eines Heimplatzes ca. 2500-4000,- € p.M. Maximale Leistung der privaten bzw. sozialen Pflegeversicherung sind 1900,- € im Monat.
    • private Unfallversicherung, wenn richtig durchgeführt eine sinnvolle Ergänzung für den Fall von Invalidität. Gilt weltweit und auch privat im Gegensatz zur BG.
    • Risikolebensversicherung, für alle deren Ableben Hinterbliebene vor ernste finanzielle Probleme stelenn würde.
    • zusätzliche Altersvorsorge, muss nicht als Versicherungslösung durchgeführt werden. Aber hier könnte man eine neue Frage zu stellen. Komplexes Themengebiet
    • Auslandsreisekrankenversicherung, wenn man die EU verlässt zwecks Urlaub, Geschäftlicher Reise.
    • Wohngebäudeversicherung, für jeden der ein Haus besitzt (kann bei Vermietung in den NK umgelegt werden)
    • Gebäudehaftpflicht, für jeden der ein Gebäude besitzt (kann bei Vermietung in den NK umgelegt werden).
    • Gewerbeversicherungen, auch eigenes Thema. Betriebs- bzw. Berufshaftpflicht eigentlich immer, der Rest hängt etwas von der Branche ab, Kundenkontakt etc.
    • KFZ-Teil- bzw. Vollkasko, muss jeder selber wissen, hängt vom Auto und dessen Nutzungsverhalten ab
    • zusätzliche Krankenversicherung, für gesetzlich Versicherte, gibt es in den Bereichen stationär, ambulant, Hilfsmittel oder Zahn. Besonders im Zahnbereich hat die GKV Lücken!
    Kommentar von sweetM sweetM

    danke für die Mühe und die sehr gute Übersicht!

    dh.

  • 2
    Zählt Einkommen aus einem Minijob zum Grundfreibetrag + Familienversicherung
    Hilfreichste Antwort von Kevin1905 Fragant
    Wenn ich es richtig verstanden habe gibt es einen Unterschied ob der Lohn vom Arbeitgeber pauschal versteuert wird oder man auf Lohnsteuerkarte arbeitet.

    Richtig.

    Ist das so richtig?

    Yuh!

    Wie stelle ich fest, ob mein Arbeitgeber pauschal versteuert?

    Siehst du an der Abrechnung, was steht bei Steuerklasse, dürfte gar nichts stehen, wenn es pauschal versteuert ist.

    Meines Wissens zählt der Lohn des Minijobs aber in jedem Fall zum Gesamteinkommen zur Feststellung des Familienversicherungsanspruches.

    Definitiv (§ 10 SGB V).

    D.h. sobald ich noch andere Einkünfte habe und so im Schnitt über 450€ im Monat komme muss ich mich eigenständig versichern?

    Korrekt. Aber die 450,- € gelten nur für Arbeitseinkommen. Für alle anderen Einkünfte gilt 1/7 der Bezugsgröße (aktuell 395,- € pro Monat). Bei Kombination mit Arbeitseinkommen gelten 450,- €.

    Welche Werbungskosten kann ich zur Berechnung des Anspruches abziehen?

    Guckst du § 3:

    http://www.gkv-spitzenverband.de/media/dokumente/krankenversicherung_1/grundprin...

    So wie ich es verstehe für Arbeitseinkommen und Renten gar keine Werbungskosten. Bei Versicherungspflicht werden die Beiträge auf auch das SV-Brutto ohne Berücksichtigung der WBK erhoben.

    Bei einem pauschal besteuerten Minijob fallen ohnehin keine an, die abuugsfähig wären.

    801,- € für Kapitaleinkünfte und die entsprechend WBK bei Vermietung und Verpachtung finden aber Berücksichtigung.

  • 4
    Fondsgebundene Rentenversicherungen profitabler als klassische RV?
    Hilfreichste Antwort von Kevin1905 Fragant
    Sind fondsgebundene Rentenversicherungen rentabler (je nach Fondsentwicklung) als klassische Rentenversicherungen?

    In der Regel schon.

    worauf muss ich achten?

    Z.B.:

    • Fondsgebundene Produkte produzieren meist höhere Kosten.
    • Wie hat der Fonds performt in den letzten 5 oder mehr Jahren
    • Wie setzt sich der Fonds zusammen (Aktienschwerpunkt?)
    • Wie oft sind Fondswechsel im Jahr kostenlos möglich. Wie viel würde ein Überschreiten kosten?
    • Gibt es Garantiekomponenten (z.B. Put-Optionen, klassischer Deckungsstock) oder wird der gesamte Sparbeitrag angelegt am Kapitalmarkt?

    Du stellst übrigens die zweite Frage vor der ersten.

    Die erste würde lauten:

    Welche Schicht der Altersvorsorge ist die beste für mich?

    Hast du überhaupt mal geprüft oder prüfen lassen, ob eine Rentenversicherung (3. Schicht) für dich am sinnvollsten ist? Vielleicht fährst du mit Rürup, Riester oder einer bAV besser. Anhand deiner Angaben ist diese Frage nicht zu klären.

    Dabei hilft dir aber sicher gerne ein unabhängiger Versicherungsmakler in deiner Nähe.

  • 1
    Wird bei Selbständigen der KV-Beitrag für die ges. Versicherung in nachhinein festgelegt?
    Hilfreichste Antwort von Kevin1905 Fragant

    Umsatz interessiert die Kasse nicht. Der Gewinn ist interessant.

    Du hast als Mitglied sog. Mitwirkungspflichten. Dazu gehört es auch unaufgefordert den entsprechenden Einkommensteuerbescheid der Kasse zukommen zu lassen.

    Versäumst du dies, darf die Kasse davon ausgehen, dass du in Höhe der oder über der Beitragsbemessungsgrenze verdienst und damit den Höchstbeitrag von knapp 700,- € im Monat zu entrichten hättest.

  • 2
    Garantiezins für Lebensversicherungen soll weiter sinken
    Hilfreichste Antwort von Kevin1905 Fragant
    der Garantiezins für Lebensversicherungen soll ab 2015 weiter sinken. Ist damit die Anlageform tot?

    Nur für die Ewig-Gestrigen, die immer noch Neuabschlüsse im konventionellen Überschussmodell tätigen. Bei langer Laufzeit heißt die Devise Fonds, Fonds, Fonds. Und Fonds interessieren sich nicht für den Höchstrechnungszins.

    Ist das mehr ein Entgegenkommen der Politik an die Versicherer oder eine sinnvolle Entscheidung? Der Zins soll auf 1,25% gesetzt werden.

    Er könnte von mir aus auch ganz wegfallen.

    Als Kapitalanlage ist die klassische Kapitallebensversicherung eigentlich schon seit dem 01.01.2005 tot.

  • 4
    Rentenberatung aufsuchen? Freiwillig in ges. RV einzahlen - ja oder nein?
    Hilfreichste Antwort von Kevin1905 Fragant
    Sollte er weiterhin in die gesetzliche RV einen Beitrag einzahlen

    Freiwillige Beiträge sind rausgeworfenes Geld. Sie erhalten ihm keinen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente oder berufliche Reha.

    45 ist ein fortgeschrittenes Alter aber ich würde hier dennoch den Gang zum Versicherungsmakler empfehlen, da bis zur Rente noch 22 Jahre Zeit sind. Auch um zu schauen, was an Absicherung schon da ist worauf man aufbauen kann, wäre dieser Schritt sicher nicht falsch.

    Tendenziell ist privat angelegtes und abgesichertes Geld dem gesetzlichen Umlagesystem vorzuziehen, wenn man nicht ohnehin schon recht kurz vor Rentenbeginn steht.

  • 2
    Werbungskosten und Betriebsausgaben bei Ehepaar und gemeinsamer Veranlagung
    Hilfreichste Antwort von Kevin1905 Fragant
    • Es wird erstmal die Summe der Einkünfte ermittelt. Aus seinen und ihren Einkünften versteht sich.
    • Dann kommen die ganzen lustigen Sonderausgaben, Vorsorgeaufwendungen, evtl. außergewöhnlichen Belastungen und dann hat man ein zu versteuerndes Einkommen.
    • Dies wird gemäß dem Splittingtarif besteuert.
  • 2
    Sozialversicherungspflicht im Freiberuf wenn Midijob mehr als 20 Stunden/Woche hat?
    Hilfreichste Antwort von Kevin1905 Fragant

    In diesem Fall empfehle ich die rechtssichere Statusfeststellung durch die Sozialversicherung:

    Dazu fülle dieses herrliche Formular aus:

    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/217144/publica...

    Kommentar von Karl72 Karl72

    Hallo Kevin1905,

    vielen Dank zunächst für den passenden Link.

    Meine Frage bezieht sich praktisch darauf, ob, falls sich die Situation wie beschrieben entwickeln sollte, Abgabepflicht zur Sozialversicherung für die freiberuflich erzielten Einkünfte vorliegt.

    Dies ist vor allem in dem Zusammenhang zu verstehen daß ich natürlich auch einen Einfluss darauf habe wie sich die Situation entwickelt. Daher zielt die Frage auf eine mögliche Situation ab, so dass ich sie momentan nicht durch eine Statusfeststellung klären lassen kann.

    Um eine möglichst günstige Situation herbeizuführen, muss ich natürlich vorher wissen was die möglichst günstige Situation ist - wenn ich eine weniger günstige Situation herbei geführt habe und dann den Status feststellen lasse, ist der erstmal festgelegt.

    In jedem Fall nochmal vielen Dank für den Link.

    Kommentar von Kevin1905 Kevin1905 Fragant
    Abgabepflicht zur Sozialversicherung für die freiberuflich erzielten Einkünfte vorliegt.

    Das hängt davon ab, ob die Sozialversicherung die Selbständigkeit als Mittelpunkt deines Erwerbslebens einstuft. Dann wärest du freiwillig in der GKV versichert und die Beiträge würden aus allen deinen Einkünften berechnet und der Arbeitgeber des Midijobs freut sich, weil er keinen Beitrag mehr zu KV und PV leisten muss.

    Als hauptberuflich Angestellte würde sich im Bezug auf Kranken- und Pflegeversicherung nichts ändern.

    Ob die Selbständigkeit selbst eine Versicherungspflicht in der Rentenversicherung hängt davon ab, für wie viele Auftraggeber du diese ausführst. Selbständige die mind. 5/6 ihres Einkommens von einem Auftraggeber beziehen sind versicherungspflichtig in der DRV.

    Haushaltshilfe ist NICHT freiberuflich, es ist gewerblich.

    Die Statusfeststellung ist nicht bis in alle Ewigkeit gültig. Wenn du das Gefühl hast es ändert sich was, bringst du die veränderten Umstände vor.

    Kommentar von Karl72 Karl72

    Vielen Dank für den weiteren Kommentar,

    um diese Einschätzung - "Das hängt davon ab, ob die Sozialversicherung die Selbständigkeit als Mittelpunkt deines Erwerbslebens einstuft." geht es mir eigentlich. Etwas konkreter: Stuft die Sozialversicherung bei 23 Stunden/Woche (also zeitlich überwiegend) Arbeit als Angestellter und 1200 Euro im Monat Einkommen aus Freiberuf(also Einkommen hauptsächlich aus Freiberuf) dann primär nach Arbeitszeit oder nach Einkommen ein?

    Kommentar von Kevin1905 Kevin1905 Fragant

    Das kann nicht allgemein gültig beantwortet werden, daher der anfängliche Link mit dem Antrag zu genau dem Thema. Man wird deinen konkreten Fall mit deinen konkreten Zahlen prüfen und dann einen Bescheid erlassen.

    Relevant wäre auch ob du Angestellte beschäftigst. Wer angestellte beschäftigt (Ausnahme: Ein Minijobber) ist eigentlich immer als hauptberuflich selbständig anzusehen.

    Wenn dir der Bescheid nicht gefällt kannst du diesem widersprechen und notfalls auch klagen vor dem Sozialgericht. Aber du hättest Rechtssicherheit. Etwas, das dir hier keiner liefern kann.

  • 7
    Zahlt RV Anteile zur ges. Krankenversicherung der Rentner?
    Hilfreichste Antwort von Kevin1905 Fragant
    • Genereller Rentenanspruch entsteht wenn man 60 Beitragsmonate hat.
    • Pflicht- oder freiwillige Versicherung in der GKV hängt davon ab wie man 9/10 der zweiten Hälfte seines Arbeitslebens versichert war.
    • Die Rentenversicherung zahlt einen Zuschuss zur Kranken- nicht aber zur Pflegeversicherung.
  • 1
    Lohnt sich der Abschluss einer Lebensversicherung?
    Hilfreichste Antwort von Kevin1905 Fragant
    Ich wollte mal wissen, ob sich aktuell der Abschluss einer Lebensversicherung lohnt.

    Der Abschluss einer Risikolebensversicherung lohnt sich, wenn man Angheörige hat und diesen im Falle eines Ablebens kein finanzielles Desaster on top zu dem emotionalen hinterlassen möchte.

    Eine kapitalbildende Lebensversicherung ist seit 2005 schon nicht mehr interessant für die Altersvorsorge. Geringe Rendite, zu hohe Risikokosten, steuerlich nicht abzugsfähig, keine steuerfreie Auszahlung mehr.

    Was bekommt man nach 30 Jahren einzahlen wenn die Lebensversicherung ausläuft und kein Todesfall eingetreten ist?

    Zu wenig. Eine Rentenversicherung mit genau den gleichen Beiträgen, Laufzeiten und Geldanlagen wird immer eine höhere Ablaufleistung produzieren, da der Risikokostenanteil geringer ist.

    Bei einem Anlagehorizont von 30 Jahren und mehr gibt es keine Alternative zu fondsgebundenen Produkten.

  • 3
    Welche Vorteile bietet ein 400-Euro-Job für Arbeitgeber?
    Hilfreichste Antwort von Kevin1905 Fragant

    Es muss heißen 450,- € Jobber oder Minijobber.

    • Der Verwaltungsaufwand ist geringer
    • Der Arbeitnehmer zählt nicht vollwertig im Bezug auf den Kündigungsschutz
    • Relativ zum Verdienst gesehen zwar höhere Abgaben, aber absolut gesehen irgendwann günstiger.
  • 1
    Wie schnell erfolgt wechsel von freiwillig zu pflichtversichert in GKV?
    Hilfreichste Antwort von Kevin1905 Fragant

    Es erfolgt unverzüglich. Die Pflichtversicherung ist eine Rechtsfolge, die sich aus deinem unter der JAEG liegenden Gehalt ergibt.

  • 3
    freiwillige Krankenversicherung bei der AOK als Freiberufler, Beiträge
    Hilfreichste Antwort von Kevin1905 Fragant
    Ich bin freiberuflich als Orgellehrerin tätig und liege mit meinem Gesamt-Einkommen knapp unter der Mindestberechnungsgrenze von 921,-.

    Als Hauptberuflich Selbständige wird dein Einkommen im günstigsten Fall mit 1.382,50 € angesetzt. Weniger geht nicht. Im Zweifel Statusfeststellungsverfahren anstreben.

    Lehrer ohne eigene Angestellte sind versicherungspflichtig in der gesetzlichen Rentenversicherung. Formulare müssten V050 und V023 sein (Befreiungsantrag, Feststellung der Versicherungspflicht). Auf diese Weise bekommst du die Antworten rechtsverbindlich.

    Kommentar von Meret Meret

    Hallo Kevin1905, herzlichen Dank. Eine Rückfrage hätte ich noch: Gilt man auch als versicherungspflichtiger Lehrer, wenn man keine "klassische" Lehrerausbildung hat, als die meine Kirchenmusikprüfung für Nebenberufler sicher nicht gilt ?

    Kommentar von Kevin1905 Kevin1905 Fragant

    Genau deshalb verweise ich auf das Formular V023.

    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/217138/publica...

    Dieses bitte ausfüllen und der DRV zukommen lassen, dann hast du in 2-3 Wochen eine rechtsverbindliche Antwort. Wenn du mit dieser nicht einverstanden sein solltest, könntest du Widerspruch einlegen.

  • 1
    Kriterien für haupt- oder nebenberuflich selbständig?
    Hilfreichste Antwort von Kevin1905 Fragant

    Kriterien sind u.a. die

    • Arbeitzeit (mehr als 20 Stunden sind i.d.R. als Hauptberuflichkeit eingestuft)
    • Verdienst (es kommt ein bisschen auf den Kontext an. Im Bezug auf die FamV beträgt die Grenze 1/7 der Bezugsgröße aktuell also 395,- €)
    • ob Angestellte beschäftigt werden (1 Minijobber ist i.d.R. unschädlich, wenn Arbeitsentgelte > 450,- € im Monat gezahlt werden, tendiert man zur Hauptberuflichkeit).

    Wird die Selbständigkeit neben einer Angestelltentätigkeit ausgeübt oder ist sie einzige Einnahmequelle?

  • 3
    Betriebliche Altersvorsorge bzw. Arbeitgeberzulagen als Azubi
    Hilfreichste Antwort von Kevin1905 Fragant

    Diese Frage allgemein verbindlich zu beantworten ist nicht ganz einfach.

    Jeder Arbeitnehmer (auch Azubi) hat einen Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung (§§ 1 ff BetrAVG). Diese muss der Arbeitgeber auf Verlangen einräumen. Es gibt hier schon unterschiedliche Standpunkte welche Informationspflichten ein Arbeitgeber diesbezüglich hat (kein BArbG-Urteil bis jetzt).

    Ob und wie sich der Arbeitgeber beteiligt kann festgelegt werden durch

    • Arbeitsvertrag
    • Tarifvertrag
    • Betriebsvereinbarungen.

    Ebenso obliegt es dem Arbeitgeber den Anbieter und den Durchführungsweg zu wählen, hier gibt es logischerweise auch wieder Unterschiede.


    Als wesentlichsten Punkt kommt es aber darauf an herauszufinden ob eine betriebliche Altersvorsorge für dich persönlich eine sinnvolle Möglichkeit der Vorsorge ist. Hierzu sollte man einen unabhängigen Expterten (z.B. einen Versicherungsmakler oder -berater) benühen um erst einmal eine genaue Bedarsfanalyse und einen Schichtenvergleich anzustreben.

    Wenn sich dabei herausstellt bAV könnte passen, dann kann man schauen ob das Angebot in deinem Betrieb gut ist oder weniger gut, ob der Betrieb auch ein Gegenangebot zulassen würde oder nicht.

  • 5
    Welchen Krankenversicherungsbeitrag zahlen Selbständige bei der gesetzlichen Kasse?
    Hilfreichste Antwort von Kevin1905 Fragant
    1. Es gilt die Beitragsbemessungsgrenze als Grundlage --> 3.937,50 € pro Monat. Hierauf wird der ermäßigte Beitragssatz von 14,9% für die KV und 2,05% (2,3% wenn über 23 und kinderlos) für die Pflegeversicherung angesetzt.
    2. Hat der Selbständige geringeres Einkommen als 3.937,50 € und möchte weniger zahlen, so muss er sein Einkommen durch Einkommensteuerbescheid nachweisen. Tut er dies nicht gilt wieder Punkt 1. Tut er es, wird der tatsächliche Gewinn als Grundlage genommen.
    3. Es gibt jedoch eine Untergrenze, die nicht unterschritten werden darf. Die Untergrenze entspricht 75% der monatlichen Bezugsgöße (75% von 2.695,- € = 2.021,25 €).
    4. Diese Untergrenze darf in sog. Härtefällen ausnahmsweise unterschritten werden. In dem Fall gelten dann 50% der Bezugsgröße als Mindestbeitragsbemessungsgrundlage.
    5. Der ermäßigte Beitragssatz bedeutet, dass man keinen Anspruch auf Krankengeld hat ab dem 42. Tag oder sonst irgendwann. Will man diesen Schutz erhalten so muss man den vollen Satz von 15,5% zahlen.
    6. Die Beitragsbemessungsgrenze und die Bezugsgröße werden nächsten Mittwoch ansteigen. Die BBG sogar recht beachtlich.
    7. Rechnen kannst du selbst. Die Formeln hast du nun. Als Lektüre empfehle ich SGB V.
    Kommentar von alfalfa alfalfa Fragant

    D.H. Ein paar klitzekleine Ergänzungen: - Die gesetzliche Grundlage ist der § 240 SGB V bzw § 18 SGB IV (Bezugsgröße) - Zu 4: Auch im Jahr der Existezgründung bei Nutzung des Gründungszuschusses gilt im ersten Jahr eine geringere Berechnungsgrenze - In Zahlen: Im ersten Jahr etwa 230€ GKV Beitrag, danach mindestens 330€ plus Pflegepflichtversicherung

    Kommentar von Kevin1905 Kevin1905 Fragant

    Nun dürfen wir alle fleißig die neuen Zahlen lernen. Freu ich mich ^^.

  • 2
    Ändern sich die Bemessungsgrenzen für die Berechnung der Rente für Kindererziehung jährlich?
    Hilfreichste Antwort von Kevin1905 Fragant
    Werden diese Werte "Bemessungsgrenze" und "Durchschnittsverdienst" jährlich angepasst?

    Ja werden sie.

    Gibt es schon Werte für 2014? Wie sind diese für 2013?
    • Beitragsbemessungsgrenze der Rentenversicherung West (2014) beträgt 71.400,- €
    • BBG der RV Ost (2014) beträgt 60.000,- €.
    • die Bezugsgröße beträgt 2.765,- €
    • Der Durchschnittsverdienst i.S.d. RV beträgt 34.857,- €.

    Wikipedia hätte dir die Werte aber auch mitgeteilt.

  • 1
    Altersvorsorge als Kombiprodukt Sparplan mit Versicherung gute Wahl?
    Hilfreichste Antwort von Kevin1905 Fragant

    In der Regel nein.

    Absicherung und Vorsorge sollte man immer trennen.

    Aber nur Interesse halber: Welche Versicherung bzw. welches Risiko soll den versichert werden? Tod, Unfall, Berufsunfähigkeit?