Infos

Mitglied seit: 10.06.2010
Level: Fragant
Punkte: 1.399
  • Wie zielführend ist die Geldpolitik von Mr. Bernake? Ist es wirklich die richtige Strategie für die Amerikaner, bedingungslos die Notenpresse anzuwerfen, um mehr und mehr eld in den Markt zu pumpen? Andere Länder die eine Aufwertung ihrer Währung verhindern wollen, könnten doch einfach das selbe machen und der Gesamteffekt wäre danach der selbe wie davor, oder?

    2 Antworten
  • Spekulation: Börse oder Betfair? Die Frage klingt für viele vielleicht zunächst mal ein bisschen komisch, aber schlägt "wetten" nicht vielleicht "traiden". Man hat bei Betfair übersichtliche Quotierungen, gute Charttechnik, keine so hohen Ordergebühren etc... Erfahrungen erwünscht!

    4 Antworten
  • Leerverkaufsverbot: Ist das überhaupt sinnvoll? Mich würde mal interessieren, was ihr vom aktuellen Leerverkaufsverbot der Bundesregierung haltet… Macht das ökonomisch überhaupt Sinn? Und für welche Formen gilt das überhaupt, nur für ungedeckte Leerverkäufe oder auch für alle gedeckten Geschäfte? Würde mich hier über eure kontroversen Meinungen hier sehr freuen!

    2 Antworten
  • Warum verzichten die Deutschen auf Riester Förderung? Laut einer aktuellen Studie verzichteten Riester Sparer im Jahre 20007 auf Zilagen im Gesamtwert von knapp 1 Milliarde €. Woran liegt das? Sind die Anträge zu kompliziert, das Verfahren zu undurchsichtig....? Hier der Artikel: http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,725115,00.html

    5 Antworten
  • Wie lange muss die Bank meine Kontoauszüge speichern? Hi, gibt es eine Möglichkeit an seine alten Kontoauszüge ranzukommen, für den Fall das man sie selbst nicht mehr hat? Wie lange muss denn meine Hausbank Aufzeichnungen über meine Kontobewegungen führen?Komm ich da nach 10 Jahren noch ran bzw. sind die noch auf deren System gespeichert?

    4 Antworten
  • Kollaps bei den Krankenkassen? Hi, immer wieder lese ich in letzter Zeit von Horrormeldungen bei den Krankenkassen in Deutschland. Angesichts einer geplanten Fusionswelle unter den Kassen, scheinen diese wohl bald so groß zu werden, dass im Falle einer Insolvenz der Staat (ähnlich der Bankenkrise) einschreiten müsste. Wie stehen denn die Krankenkassen in Deutschland im Schnitt da und was denkt ihr denn über diese

    1 Antwort
  • Was ist das Problem bei Karstadt? Seit Monaten scheinen die Verhandlungen bei Karstadt nicht richtig vorangehen zu wollen. Was ist da eigentlich das Problem, erst hört man das Goldman Sachs eingeschaltet wird, jetzt wollen anscheinend die Mitarbeiter den betriebsratchef kippen.

    1 Antwort
  • Ist die europäische Bonibegrenzung so sinnvoll? Was ich bei dieser Regelung nicht ganz verstehe ist folgendes: Wenn die EU die variablen Boni-Begrenzungen von Managern auf eine bestimmte Höhe begrenzen, könnten dann Banken diese Regelung nicht ganz einfach umgehen, indem sie den fixen Teil des Gehalts einfach stattdessen erhöhen? Dieser scheint ja nicht geregelt zu sein.

    1 Antwort
  • Ist ein europaweites Bargeldverbot denkbar? Bin gerade auf einen interessanten, aber auch wirklich sehr überaschenden Artikel gestoßen. Hierin wird darauf aufmerksam gemacht, dass die EZB einen Gesetzentwurg zu einem Bargeldverbot in Europa ausarbeitet. Ist sowas wirklich denkbar, oder reines Mediengedöns? http://www.meinezeitung24.com/2010/05/09/breaking-news-ezb-gesetzesentwurf-europaweites-bargeldverbot-immer-wahrscheinlicher/

    4 Antworten
  • Opel aus den gröbsten Schwierigkeiten raus? Laut einer aktuellen Eilmeldung will Opel jetzt doch keine Staatshilfe von der Bundesregierung beantragen und sich stattdessen bei der Finanzierung ganz auf den Mutterkonzern GM verlassen. Was bedeutet das denn für die Anleger – sind die finanziellen Schwierigkeiten von Opel doch nicht so schwer wie zunächst angenommen und eine Insolvenz doch jetzt eher als sehr unwahrscheinlich einzustufen?

    3 Antworten
  • Gültigkeit des CPA in Deutschland? Hallo, weiss jemand welche Schritte unternommen werden müssen, um den amerikanischen CPA (Certified Public Accountant) in einen vergleichbaren Titel in Deutschland, wie den Wirtschaftsprüfer überführen zu können. Ich gehe mal grundsätzlich davon aus, dass man nicht einfach in den USA den CPA erwerben kann und danach in Deutschland einfach den Wirtschaftsprüfer führen darf?

    2 Antworten
  • 90% Steuer auf Boni? Irland plant eine Steuer auf Bonuszahlungen der Banker staatlich gestützter Finanzinstitute von 90%! Ist nicht davon auszugehen, dass durch diese dramatische Steuererhöhung der Anreiz der Banker vollkommen zerstört wird und zudem zu befürchten, das Banken in Irland künftig im Wettstreit um gute Nachwuchskräfte zu den Verlierern zählen dürften? Denn anderswo lääst sich für gut ausgebildete

    2 Antworten
  • Frage zur Rechtsschutzversicherung?! Angenommen jemand hatte bis mitte des letzten Jahres 2009 eine Rechtsschutzversicherung... Jetzt möchte er einen neuen Rechtsschutz abschliessen. Dann gilt diese oerson als Neukunde, oder sehe ich das falsch?! Gruß Bodbo

    4 Antworten
  • Frage zu GEZ Gebühren? Darf die GEZ eigentlich Gebühren verlangen, wenn ich als Student zwar keinen Fernseher oder Radio besitze, allerdings einen PC/Laptop mit Internetanschluss habe. Darüber kursieren immer viele Gerüchte, da man ja theoretisch auch immer den HeimPC fernsehen oder Radio hören kann. Wie sieht die Sachlage dazu wirklich aus?

    4 Antworten
  • Kann man Geld direkt an den Staat Deutschland spenden? Hi, ich habe vor kurzem gelesen, dass jeder deutsche Bürger rund 23.000€ schulden hat (Berechnung durch eine Pro-Kopf-Staatsverschuldung). Es mag jetzt vielleicht ein bisschen verrückt klingen, aber wäre es möglich diesen Betrag an den Staat zu überweisen? Wenn ja, an wen? Die Stadtverwaltung wird das Geld so ja wohl kaum annehmen oder?

    3 Antworten
  • ALG II: Warmwasserrechnung Laut geltendem Recht dürfen Warmwasser keine zusätzlichen Kosten für Hartz 4 Empfänger bedeuten. Dennoch liesen in der Vergangenheit viele Jobcenter die Warmwasserrechnung die Hartz 4 EMpfänger selbst bezahlen. Nun urteilt das Bundessozialgericht und gesteht Arbeitslosen zu, überhöhte Abzüge für die Warmwasserbereitung auch schon vor dem einschlägigen Grundsatzurteil zurückfordern zu können (Az.:

    0 Ergänzungen
  • Rechte eines Arbeitnehmers am Arbeitsplatz Gerade um die Weihnachtszeit kommt es des öfteren zu Missverständnissen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer über die Rechte und Pflichteb im Einzelnen. So ist während der Winterzeit Glatteis oder starkes Schneetreiben kein Entschuldigungsgrund beim Arbeitgeber für zu spät kommen. Die Pflicht zu einer bestimmten Uhrzeit am Arbeitsplatz zu erscheinen besteht bei jeder Witterung. Weiterhin ist

    1 Ergänzungen
  • Krankenkassenvergleich Focus-Online vergleicht in einer aktuellen Studie Krankenkassen in Deutschland. Ungeachtet der einheitlich vorgeschriebenen leistungen innerhalb des gesetzlichen Systems der Krankenkassen unterscheiden sich die einzelnen Anbieter in Service und Angebot teilweise erheblich. Ein Vergleich kann sich somit für den einzelnen Versicherten auf jeden Fall rechnen:

    0 Ergänzungen
  • Dienstwagen im Krankheitsfall Wer krank wird kann den Anspruch auf einen Dienstwagen schnell verlieren. So urteilt das Bundesarbeitsgericht nun in einem aktuellen Urteil. So müssen Arbeitnehmer, die länger krank werden und ihren Dienstwagen auch privat nutzen damit rechnen, dass sie ihr Auto wieder an den Arbeitgeber abgeben müssen. Der Anspruch auf den Wagen besteht nur während der Zeit, in der das Unternehmen auch zur

    0 Ergänzungen
  • Tipps zum Online Shopping Gerade in der Vorweihnachtszeit ist das Thema Online Shopping sicherlich für viele sehr relevant, deshalb eine kurze Übersicht der Zeitschrift "Finanztest" zu diesem Thema: Im Testergebnis kommt die Zeitschrift dabei zu einem durchaus positiven Ergebnis. So werden die Kunden laut testurteil fast immer sehr gut über mögliche Bezahlarten bereits auf der Startseite des jeweiligen

    0 Ergänzungen
  • Rechner: Girokontovergleich Welche Bank bieten für den privaten aber auch geschäftlichen Zahlungsverkehr individuell die besten Konditionen. Hierbei kommt es besonders auf die Kontoführungsgebühren und Transaktionsgebühren an. Zusätzlich sollte man sich darüber bewusst sein, dass die monatliche Höhe eines bestimmten Geldeingangs bei unterschiedlichen Geldinstituten zu Verbesserungen der Konditionen führen kann. Mit dem

    1 Ergänzungen
  • Basel III verabschiedet! Jetzt steht also die Einigung der Notenbänker zu schärferen Eigenkapitalvorschriften. Diese sollen ab dem Jahre 2013 für alle Geldinstitute weltweit Anwendung finden. Vorallem soll durch diese Einigung verhindert werden, dass in der nächsten Finanzkrise wieder viele Banken durch Steuergelder aufgefangen werden müssen. Festzuhalten bleibt aber, dass in wesentlichen Punkten Banken 5 bis 10 Jahre

    0 Ergänzungen
  • Der Trick mit dem Stift-und Warentest Logo Viele Verbraucher vertrauen auf das Logo von Stiftung Warentest. Auch aus diesem Grund scheinen immer mehr Firmenmit diesem Logo werben zu wollen. Jetzt sind Firmen aufgetaucht die mit diesem Logo werben, obwohl sie es tatsächlich niemals bekommen haben. PillenVZ ist so ein Kanditat, der mit der Note "sehr gut" auf ihrer Seite und dem Logo werben, obwohl sie nicht einmal von der

    0 Ergänzungen
  • Echtheitssiegel bei Medikamenten Ein deutscher Pharma-Hersteller will jetzt zum ersten mal ein fälschungssicheres Echtheitssiegel auf seine Medikamente einführen. Laut WHO Statistik sind rund 10% aller Medikamente gefälscht. Zum einen soll ein solches Siegel natürlich den finanziellen Verlust er Pharmaindustrie schmälern, jedoch kann dies auch die gesundheitlichen Schäden durch eine solche Fälschung bei den Patienten

    0 Ergänzungen
  • Erhöhung der Werbungskostenpauschale 2011 Im kommenden Jahr 2011 sollen verschiedene Maßnahmen zur Steuererleichterung umgesetzt werden - darunter eine Erhöhung der Werbungskostenpauschale. Damit kann ein höherer Betrag steuermindernd beim Fiskus geltend gemacht werden. So soll der Arbeitnehmer Pauschbetrag von bisher 920€ auf 1000€ angehoben werden.

    1 Ergänzungen
  • Erwartete Zinssenkung für Lebensversicherungen bei der Allianz Der Marktführer Allianz senkt bei Lebensversicherungen im kommenden jahr die Zinsen - genauer wird die Überschussbeteiligung abgesenkt: von 4,3 auf 4,1 Prozent. Es kann erwarteten werden, dass weitere Unternehmen in diesem Bereich nachziehen werden. Es gibt aber auch Ausnahmen: beispielsweise wird die Huk-Coburg-Lebensversicherung wohl ihre Überschussrendite auch im Jahr 2011 konstant belassen.

    1 Ergänzungen
  • Elterngeld: nur das Monatsnettoeinkommen zählt! Als Grundlage zur Berechnung des Elterngelds zählt ausschließlich das monatliche Nettoeinkommen. Eine spätere Steuererstattung, die nachträglich zu einem gestiegenen Nettoeinkommen führt, spielt also keine Rolle. Dies folgt aus einem Urteil des Mainzer Gericht (Az. L 5 EG 4/10).

    0 Ergänzungen
  • Börse verständlich in Videos erklärt Gerade für Börsenneulinge ist es oftmals sehr schwer einen ersten Überblick über die Ereignisse und Möglichkeiten an der Börse zu bekommen. Zahlreiche Fachzeitschriften führen hier vielleicht manchmal eher zu einer unverständlichen Informationsüberflutung. Unter diesem Link finden alle Interessierten einen wirklich sehr umfassenden und meiner Meinung auch sehr informativen Börsenfilm von der

    0 Ergänzungen
  • Wechselsaison für Kfz-Versicherungen Gerade das Internet bieten den Versicherten eine exzellente Anfangsbasis um Versicherungspolicen verschiedener Kfz Verishcerungen gezielt zu vergleichen. Die Gewinne der Verischerungen sind durch diese transparenten Vergleichsmöglichkeiten in den letzten Jahren immer geringer geworden. Da viele Verischerungen bei den Gebühren mittlerweile aber kaum noch Spielraum nach unten haben, versuchen viele

    1 Ergänzungen
  • Verbraucherschützer fordern Verbot von Werbung mit der Zielgruppe Kinder! Verbraucherschützer und Ärzte fordern die Regeriung aktuell auf, Webung die gezielt auf Kinder als Zielgruppe gerichtet ist zu verbieten. Mit unzähligen Werbemassnahmen ist die gezielte Werbung an Kinder mittlerweile eine rießige Einnahmequelle für die gesamte Finanzindustrie in Deutschland. Das gerade Kindern beispielsweise im Bereich der Lebensmittelindustrie hier aber ungesunde Produkte

    1 Ergänzungen
  • Sparwettlauf in Europa Nach der Finanzkrise und der Rettung vieler großer Finanzinstitute, müssen jetzt viele Staaten selbst um ihr ausuferndes Staatsdefizit fürchten. Zu den Sorgenkindern in Europa gehören vor allem Griechenland, Irland, Portugal, Spanien, Ungarn, Frankreich und auch Großbritanien. Einen sehr guten Überblick über die aktuellen Probleme und Maßnahmen in den einzelnen Ländern findet ihr unter folgendem

    0 Ergänzungen
  • Warnbutton für versteckte Kosten im Internet Künftig soll laut einem Gesetzentwurf der Bundesjustizministerin auf Internetseiten mit versteckten Kosten ein Warnbutton für Konsumenten leicht sichtbar angebracht werden müssen. Damit sollen Kostenfallen wie versteckte Abonnements für Internetnutzer leichter erkennbar werden.

    0 Ergänzungen
  • Der Krankenkassenvergleich Seit dem Jahre 2009 gilt bei der gesetzlichen Krankenversicherung ein einheitlicher Beitragssatz. Dieser beläuft sich auf 14,9% des betragspflichtigen Monatseinkommens eines Versicherten. Die Kosten einzelner Krankenkassen unterscheiden sich dennoch. Denn Kassen die besonders erfolgreich mit ihrem Budget wirtschaften, dürfen ihren Mitgliedern Beiträge zurückerstatten (auch wenn sich bis jetzt

    0 Ergänzungen
  • Deutsche landen im internationalen Vermögensvergleich nur Mittelplatz Trotz eines starken zweiten Quartals der deutschen Wirtschaft und durchaus sehr positiven Wachstumsprognosen für die Zukunft, ist das Geldvermögen der deutschen Bundesbürger im internationalen Verlgiech relativ niedrig. Zwar hält Deutschland bei der Anzahl der Millionäre einen international absolute Ausnahmestellung (Die Zahl der Vermögensmillionäre hat in Deutschland ein absolutes Rekordniveau)

    0 Ergänzungen
  • Neuregelung des Anlegerschutzes Die Regierung will künftig den Anlegerschutz neu regeln lassen und wesentliche Aspekte dabei der staatlichen Aufsicht unterziehen. Finanzprodukte fallen dabei künftig unter die staatliche Ausicht. Allerdings: Anlageberater soll weiterhin aussen vor bleiben. Im Fokus dieser Regelung soll vor allem der "graue Kapitalmarkt" oder OTC Markt stehen, indem Anleger in den letzten Jahren

    0 Ergänzungen
  • EuGH zum Thema Sportwetten Das rechtliche Monopol auf Glücksspiele hat in Deutschland der Staat - doch diese Regelung erscheint in er Realität oftmals wertlos. Augrund verschiedener EG-Verträge ist es ausländischen Unternehmen erlaubt auch in Deutschland Wetten anzubieten. Einziger deutscher rechtlicher Anbieter von Sportwetten ist Oddset. Hintergrund dieser strikten Regelung war einmal, Geld aus dem Glücksspiel direkt in

    1 Ergänzungen
  • Urteil: Gericht erlaubt Minirabatte auf Medikamente Der BGH in Karlsruhe hat mit einem neuen Urteil die Verbaucher gestärkt. Künftig dürfen demnach Apotheken kleinere Rabatte auch auf rezeptpflichtige Medikamente gewähren und dies trotz der gesetzlichen Preisbindung. Eine genaue Obergrenze wurde allerdings zunächst offen gelassen.

    0 Ergänzungen
  • BFH verändert Regeln bei Kindergeld Ein neues Urteil des BFH beschäftigt sich mit den Regeln zur Auszahlung von Kindergeld (Az. III R 34/09). Wartet ein Kind beispielsweise auf eine Ausbildungsstelle und arbeitet in diesem Zwischenraum vollzeit, so wird diese Überbrückungszeit jetzt mit in die Berechnugn des Kindergeldes einbezogen, während es früher noch herausgerechnet werden musste. Dies birgt für die Eltern aber auch Gefahren.

    0 Ergänzungen
  • Dienstwagen möglicherweise auch steuerfrei Bis jetzt musste der Halter eines Dienstwagens steuern an das Finanzamt zahlen. Dabei galt der „Beweis des ersten Anscheins“. Die Vermutung des Finanzamtes, dass der Halter das Fahrzeug auch für private Zwecke nutzt, reichte als Steuerbegründung aus. Nach einem aktuellen Urteil des BFH (Az: VI R 46/08) ist diese Vermutung jetzt nicht mehr ausreichend. Obwohl diese Regelung bis jetzt natürlich

    0 Ergänzungen
  • Urteil: Erleichterung bei doppelter Haushaltsführung Alleinstehende mit zwei Wohnsitzen können künftig nach einem Urteil des Bundesfinanzhofs wohl mit Steuervergünstigungen rechnen. Gerade junge Arbeitnehmer die unter Umständen einen Zweitwohnsitz bei ihren Eltern haben, werden diesen künftig wohl bei der Steuer geltend machen können. Und das selbst wenn sie keinen Beitrag zu den Wohnkosten leisten (Az: VI R 26/09). Die aktuelle Rechtsprechung der

    0 Ergänzungen
  • Zwei Testsieger unter den gesetzlichen Krankenkassen Die Stiftung Warentest bescheinigt der AOK Plus sowie der Techniker Krankenkasse die Bestnoten unter den gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland in puncto Service. Sie erhielten jeweils ein "GUT". Alle anderen getesteten Kranknkassen erhielten jedoch immernoch ein "befriedigend". Im speziellen für den Aspekt der Beratung ist die AOK Plus die einzige Kasse in ganz

    0 Ergänzungen
  • Hausärzte verdienen im Durchschnitt besser als Fachärzte Früher beklagten sich die Hausärzte noch über die Einkommensschere zu ihren Kollegen, den Fachärzten. Mittlerweile hat sich ads Bild in Deutschland gedreht. Denn im Bundesdurchschnitt verdienen mittlerweile Allgemeinmediziner wesentlich besser. Dies gilt nicht zuletzt nach der 2009 in Kraft getretenen Honorarreform.

    0 Ergänzungen
  • Urteil: Arbeitnehmer dürfen offen über ihre Gehaltshöhe sprechen Oft kursiert das Gerücht, dass es verboten sei in Deutschland über das eigene Einkommen offen mit Kollegen zu sprechen. Aus rechtlicher Sicht stimmt das aber zumindest nicht. Denn laut des Landesarbeitsgerichts in Rostock sind Klauseln in Arbeitsverträgen über ein Stillschweigen bezüglich der eigenen Einkommenshöhe rechtlich unwirksam.

    1 Ergänzungen
  • Hilfreicher Kreditrechner mit Bonitätseinstufung http://ratenkredit.focus.de/focus2/loans Dieser Kreditrechner vergleicht die Angebote und Konditionen über 60 großer Banken und berücksichtigt dabei gleich noch die individuelle Bonitätssituation (diese Funktion ist selbstverständlich auch abschaltbar). Damit gibt er einen guten ersten Überblick über die eigenen Möglichkeiten bei Kreditverhandlungen.

    1 Ergänzungen
  • Achtung: Wer Überwesiungsträger falsch ausfüllt muss zahlen! Seit Anfang des Jahres wird es gebührenpflichtig, füllt man versehentlich einen Überweisungsträger falsch aus. Schnell kommen mal Zahlen bei der Steuernummer durcheinander - doch aufgepasst! Seit Ende 2009 sind Banken nicht mehr dazu verpflichtet den Namen des Kontoempfängers mit dessen Kontonummer abzugleichen. Eine Fehlbuchung ist so schnell passiert. Nachforschungsarbeiten der Bank bei

    0 Ergänzungen
  • Verbraucher zahlen entscheidend zu hehe Rechnungen für Heizungsableser Einer aktuellen Studie zufolge zahlen Verbraucher in Deutschland jährlich geschätzte 195Mio€ zu viel für den Heizungsableser - Verbraucherschützer sprechen bereits von eine rregelrechten Abzocke. Nach berichten eines bekannten Medienunternehmen scheint der Markt für Heizungsablese einer Gelddruckmaschine zu gleichen, die Renditen wie kaum eine andere Branche in Deutschland erzielt.

    0 Ergänzungen
  • Einzelhandel wird Preise für Grundnahrungsmittel wieder anheben Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Preise für Grundnahrungsmittel wie Milch und Brot in naher Zukunft wieder deutlich ansteigen werden. Grund dafür sind nicht die Produzenten (wie bsw. der Milchbauer) sondern vielmehr die Großhändler, die die Preise um Juni schon deutlich gesteigert haben (mehr als 2%). Ein Preisvergleich könnte sich also in Zukunft bei diesen Nahrungsmittel noch mehr im

    0 Ergänzungen