Frage von Scarala, 79

Nebengewerbe eines Ehepaares.

Ich habe im Internet schon viel zu dem Thema gesucht, leider aber nichts passendes gefunden.

Meine Frau möchte ein Gewerbe anmelden (zur Zeit Hausfrau ohne Einkommen) für YouTube Monetarisierung, Affiliate-Links (u.a. Amazon), Verkauf von Handarbeitswaren und sie will Häkelkurse geben.

Ich bin Beamter und möchte ebenfalls ein Nebengewerbe anmelden. Bei mir geht es um YouTube Monetarisierung, Affiliate-Links (u.a. Amazon), Programmierung und Webdesign (Also Verkauf von Software und Webseiten). Das Nebengewerbe ist natürlich von meinem Dienstherren genehmigt.

Meine Frage ist nun, wie wir das am besten Anstellen....

Eine GbR, in der wir beide Gesellschafter sind und dann alles unter einem Dach haben? Jeder sein eigenes Gewerbe als Einzelunternehmer anmelden?

Wie sieht es da Steuertechnisch aus? Was wäre von Vorteil? Ich habe Steuerklasse 5 und meine Frau Steuerklasse 3, da sie ja aktuell kein Einkommen hat.

Ich freue mich über eure Zuschriften.

Antwort
von wfwbinder, 79
    Meine Frau möchte ein Gewerbe anmelden (zur Zeit Hausfrau ohne Einkommen) für YouTube Monetarisierung, Affiliate-Links (u.a. Amazon), Verkauf von Handarbeitswaren und sie will Häkelkurse geben.

Sehr Umfangreich und flexibel. Aber alles kein Problem.

   Ich bin Beamter und möchte ebenfalls ein Nebengewerbe anmelden. Bei mir geht es um YouTube Monetarisierung, Affiliate-Links (u.a. Amazon), Programmierung und Webdesign (Also Verkauf von Software und Webseiten). 

You Tube und Affiliate-Links habt Ihr beide.

1. Eine GbR ist möglich

2. Es sind aber auch zwei Einzelunternehmen möglich.

3. Was ist das sinnvollste dabei?

Du willst Programmierung und Webseiten machen. Das sind Angebote, die sich an Unternehmer wenden. Also Leute, die Umsatzsteuer als Vorsteuer abziehen können.

Häkelkurse und Handarbeitsbedarf wendet sich an Privatpersonen.

You-Tube und Amazone (und andere Affiliate-Partner sind auch Unternehmen, die mit Umsatzsteuer arbeiten.

Bester Ansatz:

DEin Frau meldet den Handarbeitsbereich an. Sie führt das als Kleinunternehmen. Solange der Vorjahresumsatz unter 17.500,- ist, wäre sie Kleinunternehmerin.

Du meldest Webdesign, Programmierung und die Sachen mit You tube und Amazon an. Optierst auf Regelbesteuerung und hast bei betrieblichen Anschaffungen (PC/Notebook, Drucker, Zubehör usw.) den Vorsteuerabzug. Die Umsatzsteuer kannst Du auf die Umsätze aufschlagen, weil es ja für die Kunden egal ist, denn die haben Vorsteuerabzug.

Daher mein Rat, jeder meldet seinen Betrieb alleine an.

Antwort
von tschicht, 71

Ich würde es so machen, dass sich jeder einzeln als Einzelunternehmer anmeldet. Wäre am sinnvollsten denke ich!

Kommentar von Scarala ,

Nach 2 Telefonaten heute Nachmittag werde ich genau dies tun.

Kommentar von vulkanismus ,

Oder aber auch nicht.

Antwort
von vulkanismus, 59

Ist es nicht eher so, dass Du Steuerklasse 3 hast und Deine Frau keine (wie auch, wenn sie nicht arbeiten geht)?

Herr S. und Frau S. melden zusammen ein Gewerbe an.

Eine GbR sind sie durch Heirat ohnehin.

Kommentar von Scarala ,

Natürlich habe ICH die 3, da hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community