Frage von Farbstoffe,

Familienversicherung für verheiratete Studenten mit Kind

Hallo Community,

ich bin 22J., studiere, bin verheiratet und habe ein Kind (1J.). Meine Frau betreut das Kind und ist demzufolge arbeitslos (auch sie will anschließend studieren). In zwei Monaten wird meine Frau 23 und ihren Eltern wurde bereits mitgeteilt, dass sie ab diesem Zeitpunkt nicht mehr über die Familienversicherung ihrer Eltern abgedeckt wird. Stattdessen hieß es am Telefon, dass für sie ein Beitrag in Höhe von ca. 150€ monatlich anfallen wird.

Da man als Student ohnehin knapp bei Kasse ist, ist dieser Betrag ein ziemlich fieser Happen. Meine Frage ist also: Ist die uns geschilderte Variante die einzige Möglichkeit, meine Frau zu versichern? Gibt es vielleicht sogar Familienversicherungen für Studenten, die alle 3 Familienmitglieder mit einschließt? Hat sie irgendwo Anspruch auf eine Beitragsminderung? Würde sie Arbeitslosengeld beziehen, wär sie automatisch versichert - warum also nicht so? Immerhin leben wir größtenteils von meinen Bafög-Einkünften und sie liegt somit niemandem auf der Tasche.

Danke für eure Hilfe.

Hilfreichste Antwort von alfalfa,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nun, ich wiese nicht wer Ihnen die Auskunft gegeben hat, dass Ihre Frau sich freiwillig selbst versichern muss. Die Sache ist sehr eindeutig geregelt im § 10 SGB V - Familienversicherung. Ich nehme an, dass Sie in der GKV versichert sind, ggfs sogar noch über Ihre Eltern. Der § 10 SGB V ist eindeutig (wenn man sich darin auskennt). In Ihrem Fall ist Ihre Frau und ihr Kind über Sie kostenfrei familienversichert. Egal ob Sie über Ihre Eltern GKV versichert sind oder eine eigene studentische (G)KV Versicherung haben - das Konstrukt Familienversicherung greift für Sie! Ich vermute mal, dass die Eltern Ihrer Gattin im Telefonat verschwiegen haben, dass Ihre Frau verheiratet ist und welchen Status Sie haben. Denn ohne die Info ist die Antwort natürlich dass ihre Frau sich freiwillig KV versichern muss. (Trick: Wenn alle Stricke reissen, schreiben Sie Ihre Frau als Studentin/Gasthörer ein, dann wird aus 150 Euro zumindest nur 80 Euro).

Einzige Ausnahme wäre, wenn Sie privat in der Krankenversicherung der Studenten wären. Dann ist in der Tat eine freiwillige Krankenversicherung für Sie und Ihre Frau fällig. Fragen Sie genau bei Ihrer GKV (ich hoffe Sie sind GKV versichert nach) und lassen Sie sich ggfs einen rechtskräftigen Bescheid geben.

Antwort von TopJob,

Deine Frau hat die Möglichkeit, wenn Sie anfängt zu studieren, wieder über die Eltern versichert zu sein (Familienversicherung) bis sie 25 ist (mit dem 25. Geburtstag entfällt diese). Hierdrin ist dann auch das Kind enthalten. Wenn ihr zusammen in einer eigenen Wohnung wohnt und sie kein Einkommen hat, würde ggf. (wenn kein großes Vermögen vorhanden ist) auch die Beantragung von ALG II helfen. Hier wäre sie dann automatisch versichert.

Ist dieses nicht der Fall, bleibt tatsächlich nur noch die freiwillige Mitgliedschaft i. H. v. 150 EUR. Sollte sie jedoch studieren und bereits 25 Jahre alt sein, kann sie die in die Versicherung der Studenten eintreten (ist vom Beitragssatz günstiger) und darüber ebenfalls das Kind versichern. Siehe auch: http://www.studenten-krankenversicherung.net/studenten-krankenversicherung/studi...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten