Welche grobe Steuerersparnis durch Zweitwohnung?

Guten Tag. Nach etlichem Querlesen im Netz und bemühen einiger Rechner zum Thema Steuern, möchte ich meine Frage dennoch einmal konkret hier stellen.

Derzeit arbeite ich an 4 Tagen in der Woche von zuhause im Home Office. Dabei handelt es sich um einen eigenen Raum, ich sitze nicht in der Küche oder auf dem Balkon (wäre schön). Ich fahre 1x die Woche zur Firma, das sind 100km. Den Weg lege ich mit dem Privat-PKW zurück und habe eine Tankkarte, die ich pauschal mit 40€ (Fahrtkostenzuschuss) versteuere.

Nun trage ich mit dem Gedanken, am Ort der Firma eine kleine Wohnung zu mieten, um an (zunächst/mindestens) 3 Tagen in der Woche vor Ort zu sein. Pendeln kommt für mich nicht in Frage, da ich zu viel Zeit verliere. D.h. 3 Tage Büro + Zweitwohnsitz, 2 Tage im Home Office. 1x die Woche hin und einmal zurück (Heimfahrt).

Nun gibt es bestimmte Werbungskosten, die angesetzt werden dürfen. Es gibt gewisse Ausgaben für das erste Jahr, wie Umzug, Maklerkosten, etc.. Andere Anschaffungen dürfen abgeschrieben werden. Generell gibt es Grenzen. Das ist mir bewusst.

Ich versuche nun herauszufinden, was ich steuerlich spare (also zurückbekomme) wenn ich alles korrekt ansetze, um dann zu schauen, ob sich das Modell mit der Zweitwohnung für mich rechnet. Wie viel ich also real dafür bezahle.

Wer kann mir hier ganz konkret Tipps geben oder eine sauberer Vorgehensweise als diese Online-Rechner. Was muss ich außerdem beachten? Besteht irgendwie die Möglichkeit, dass sich das Unternehmen beteiligt, ohne dass ich dadurch die Steuervorteile gänzlich verliere?

Im voraus besten Dank und einen schönen Tag.

Gruß

Zweitwohnung
2 Antworten
Zusammenzug am Hauptwohnsitz mit Partner, und Aufnahme einer Zweitwohnung

Hallo Zusammen,

ich habe schon einiges gelesen aber noch nicht alle Fragen beantworten können.

Folgende Situation:

Im Augenblick haben mein Freund und ich jeder eine Wohnung an meinem Hauptwohnsitz in Norddeutschland. Ich habe noch einen weiteren Mietvertrag für ein möbliertes WG Zimmer in Arbeitsplatz nähe in Bonn. Ich setzte die Heimfahrten und die Miete für das WG Zimmer steuerlich ab, und habe mir einen Steuerfreibetrag eintragen lassen.

Jetzt zieht mein Arbeitgeber um nach Wermelskirchen, und dort sieht es schlecht mit WG Zimmern aus, daher muss ich jetzt wohl eine Wohnung anmieten. Das einzige das im Augenblick in Frage kommt : 480€ KM+220€ NK. Um meinen Hauptwohnsitz in Norddeutschland zu behalten, wo auch meine Familie lebt und meine Freunde, wollte ich mich jetzt unter der Adresse meines Freundes anmelden.

Muss ich dafür einen Mietvertrag haben, oder müssen wir die Wohnung auf uns beide melden? Reicht ein Untermietvertrag, oder wie sollte ich das machen? Er würde für diese Wohnung die Miete alleine tragen, da sie sehr viel günstiger ist als meine Miete, und er dazu noch mehr verdient als ich.

Ich fahre tatsächlich 3 Wochenenden im Monat hoch und verbringe auch meine Urlaube meist dort.

Ich möchte halt durch den Umzug nicht den Hauptwohnsitz im Norden verlieren, sonst kann ich die Beziehung gleich beenden, weil ich es mir schlicht nicht mehr leisten kann. Der Steuerfreibetrag finanziert das ganze im Augenblick nicht unerheblich.

Ich freue mich über jede Antwort und sage schon einmal vielen Dank.

Viele Grüße

Lena

zusammenziehen, Hauptwohnsitz, Steuerfreibetrag, Zweitwohnsitz, Zweitwohnung
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Zweitwohnung