große probleme mit der dt. rentenversicherung - was tun?

ich bin seit kurzem in einem projekt tätig für ein paar monate und darum vorübergehend freiberuflich. (vermutlich auch länger. aber die zukunft kann ich noch nicht genau vorrausbestimmen, jedenfalls erst mal immer mit lücken vermutlich) die dt. rentenverischerung hat mir jetzt mitgeteilt, daß ich nicht pflichtversichert werden kann, teilweise krude begründungen dafür abgegeben (daß ich vor 1984 noch nicht 5 jahre versichert war . ging nicht, denn da war ich noch ein kind). privat kann ich mich für die kurze zeit ebensowenig verischern, auch wegen der kurzen zeit des projektes. somit bin ich überhaupt nicht rentenversichert, wie es aussieht.

ich habe grundsätzlich mit der rentenverischerung große probleme, weil der bürokratische aufwand dort jeweils so immens ist und so unverständlich, daß ich mich an kafkaeske zustände erinnert fühle. es überfordert mich schlicht, mit diesem bürokratiewust dort zurecht zu kommen. (mit anderen behörden ist das kein problem. dort gibt es klare vorgaben und strukturen, die verständlich sind und mit klaren anweisungen, was im jeweiligen fall zu tun ist.)

ich habe beschlossen, dieses mal grundsätzlich etwas zu unternehmen, weil ich sonst auch meine rentenabsicherung gefährde. ich würde gern eine dritte "partei" einschalten, einen berater oder grundsätzlich eine beschwerde führen o.ä.

was genau kann ich tun? suche rat!!!

Rentenversicherung, Deutsche Rentenversicherung, Altersvorsorge, Selbständigkeit, Versicherung
1 Antwort