Rückzahlung Provision Handelsvetreter

Hallo an Alle ;-)

Habe diesmal folgende Frage: Ich habe einige Monate als Handelsvertreter bei einer Firma gearbeitet, die sehr bekannte und hochwertige Lexika im Direktvertrieb verkauft. Im Sommer 2010 habe ich aufgehört. Nun flattert mir von diesem Unternehmen eine Rückforderung einer Provision in Höhe von € 150,- ins Haus, fast 2 Jahre später!

Auf dieses Schreiben habe ich bislang nicht reagiert, da ich keine Notwendigkeit darin sehe, bin ja schon lange ausgeschieden. Es folgte eine Mahnung, mit der Androhung gerichtlich gegen mich vorzugehen. "Man würde ja nur ungerne gegen einen ehemaligen Mitarbeiter so vorgehen müssen" , schreiben die.

Frage: Ist das denn rechtens, dass eine Provosion zurückgefordert werden kann, wenn man aus dem Unternehmen ausgeschieden ist, vor allem nach so langer Zeit? Wo käme man denn da hin, wenn das durchgehen würde?

Ich würde es darauf ankommen lassen. Die Stornobegründung lautet übrigens, dass der Käufer eine EV abgegeben hat und ein Haftbefehl eingetragen ist.

Die Prüfung, ob der Vertragsabschluss rechtens ist, erfolgte immer durch die Vertriebsabteilung, welche die Verträge geprüft hat, bevor der Kauf zustande kam und die Ware an den Käufer versendet wurde. Der Handelsvertreter ist hierbei immer Außen vor gewesen, kann bei Abschluss auch nichts prüfen.

Wäre schön, wenn ich schnellst möglich eine Antwort erhalten würde.

Vielen Dank vorab.

provision
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Storno