Erbengemeinschaft ist sich einig, jetzt macht das Amt Ärger

Hallo zusammen, wir sind eine Erbengemeinschaft von 13 Menschen. Unser Onkel(im Oktober verstorben) hat uns ein kleines, ungünstig gelegenes Haus in einem Dorf, Grundstücke und Bargeld hinterlassen.Die Erbengemeinschaft hat sich geeinigt, das Haus der Pflegerin unseres Onkels zu einer Summe, die sie zahlen kann zu überlassen.Die Grundstücke wurden ebenfalls günstig abgegeben.Alle haben im Beisein eines Notars unterschrieben, nachdem vom Amt die Erbengemeinschaft anerkannt wurd. Einer der Erben steht unter Betreuung seines Sohnes, deshalb wurden die Unterlagen an das zuständige Gericht übersandt.Dieses Gericht hat jetzt einen Anwalt eingeschaltet und überprüft die Sachlage, weil sie selbst einen weitaus höheren Verkaufswert ansetzen wollen. Wir sind alle fassungslos.13 Leute sind sich einig, was eine enorme Leistung ist heutzutage)insgesamt würde eine Summe von 70000€ aufgeteilt(Haus und Grundstücke 35000€) und nun kommt das Amt und stellt alles in Frage. Wie kann das sein und was können wir tun?Um was geht es eigentlich?Was verdienst das Amt an dieser Erbengemeinschaft? Müssen wir uns auch einen Anwalt nehmen? Ich weiß, das sind viele Fragen, aber der Brief kam heute mit der Post (gab schon einen Vorlauf zwischen den Jahren) und wir können heute niemanden fragen.Alles ist unterschrieben, Kaufverträge usw. Könnt ihr mir ein wenig weiterhelfen? Herzlichen Dank papu

Gericht, Anwalt, Betreuung, Erbengemeinschaft, Recht
5 Antworten
Was machen, wenn die Gegenpartei den Gehweg nicht mitreinigt?

Hallöchen, Details Ich bin Eigentümer eines Eckreihenhauses in Hannover und bewohne dieses, es besitzt vorne und an der Seite einen Gehweg.

Nun zu meiner Frage, um diese "Reihenhaus-Siedlung" sind gewisse Mehrparteien-Blockhäuser gebaut, welche von einer Immobilienverwaltung vermietet wird. Laut Gesetz muss der besagte Weg zur Hälfte von mir und zur anderen Hälfte von der Immobilienverwaltung der Blockhäuser gereinigt werden. Das Problem ist nun, dass ich den gesamten Herbst alleine das Laub von ca. 20 großen Bäumen (Kastanien, ...) alleine wegfegen musste und das nahezu täglich. Nicht einmal wurde von der Immobilienverwaltung der Weg gesäubert.

Aus diesem Grund habe ich denen nun eine Rechnung über 82,50€ gesendet und erläutert, dass sie der Reinigungspflicht nicht nachkommen und deswegen meine Arbeiten bitte bezahlen sollen. Dies war am 14 November. In der letzten Woche (mit Beginn des Schneefalls) habe ich nun festgestellt, dass die Immobilienverwaltung bereits 2x den Schnee (genau zur Hälfte..) beseitigt (nur vor meinem Haus, bei meinen Nachbarn nicht :-D) und heute bekam ich meine Rechnung mit folgender Antwort zurück: "anliegend übersenden wir Ihnen Ihre Rechnung im Original zurück, da wir unserer Reinigungspflicht nachkommen. Den Rechnungsbetrag werden wir nicht übernehmen." Das war alles! Was soll ich nun tun?

LG Markus

Recht, reinigung, Gehweg, Schnee, Laub, Verkehrssicherungspflicht
1 Antwort
Kann ich Nachlass bekommen, wenn Möbel nach 9 Monaten immer noch nicht komplett geliefert sind?

Bitte nehmen Sie die Fa. Hülsta und die Fa. Biller, Eching, in die Negativliste eines Herstellers und Händlers auf, die sich den schwarzen Peter bei Reklamationen zu Lieferungen des Programmes Lilac von der Fa. Hülsta zuspielen. Wir warten seit März 2010 (= NEUN Monate) auf die Lieferung etlicher Möbel aus diesem o.a. Programm von Hülsta. Neben mehreren Oberflächen-Lackschäden (im Laufe von 7 Monaten immerhin behoben), warten wir nun bereits zum dritten Mal auf einen auszutauschenden Hängeschrank. Dieser war zweimal nicht ordentlich verleimt und der Boden löste sich jeweils, dh konnte lediglich als nicht nutzbarer beräumbarer Zierschrank dienen. Die Fa. Biller hat es leider auch versäumt alle Reparturaufträge zu vereinen, so dass hier Reklamation einzeln abgearbeitet wurde, ohne unser Gesamtreklamationspaket einmal ordentlich abzuwickeln. Bislang wurden die mehrfach notwendigen Liefertage ohne Rücksicht auf Berufstätigkeit vorgegeben. Mehrfach haben wir bei Hersteller und Händler den Vorgang dargelegt. Da das Wohnzimmer mit mehr als 10.000.-€ Gesamtkaufpreis von uns leider im August 2010 bei der ersten Lieferung sofort bezahlt wurde, ist es sowohl Händler auch Hersteller scheinbar ziemlich egal, diesen offenen Auftrag fertig zu erledigen und va auf eine von uns schriftlich geforderte Entschädigung einzugehen. Was sollen wir nun noch tun?

möbel, Nachlass, Recht, Reklamation
2 Antworten
Schreiben von acoreus Inkasso erhalten wegen Tele2 Rechnung 11.09.2008

Hallo an alle. Habe heute ein Schreiben vom Inkassobüro Acoreus erhalten und soll eine angebliche Rechnung aus dem Jahr 2008 begleichen von der Tele2.

Hier mal der Original Text

Raus aus den Schulden Forderung der Firma Tele2 Sehr geehrte Frau XXXXX, nach Durchsicht unserer Unterlagen mussten wir feststellen, dass Ihr Schuldnerkonto zu nebenstehender Aktennummer nach wie vor nicht ausgeglichen ist, obwohl wir Ihnen in der Vergangenheit bereits mehere Mahnschreiben geschickt haben. Glauben Sie tatsächlich, dass unser Auftragsgeber bereit ist, auf die Begleichung seiner Forderungen gegen Sie zu verzichten. Wir fordern Sie daher auf die noch offenen 110,73,-€ sofort, spätentens aber innerhalb von 5 Tagen nach Zugang dieses Schreibens auf unser Konto Bla,Bla,Bla zu zahlen.

Aufgeführt werden folgende Beträge: 0,82€/2,02€/24,07€/0,38€/2,25€/0,14€ + Mahnspesen in Höhe von 4,00€.

Weder ich noch meine Frau haben jemals irgendwelche Vorvorwahlen verwended oder mit der Tele2 ein Vertrag abgeschlossen. Sieht mir sehr nach Betrüg aus. Zumal die Acoreus Ihre Kosten in keiner Weise auflistet oder in € nennt. Tele2 hat ja in der vergangenheit bereits mehrfach unter Beweis gestellt, das Ihre Vorgehens nicht sauber ist. Aber so könnte ich nichts im Internet finden. Eine neue Masche von Tele2. Freue mich über Hinweise von euch und Tipps

betrug, Inkasso, Recht
3 Antworten
verfall von Gutschein

Hallo, wir haben 2003 ein Schlafzimmer von einem großen Möbelhaus gekauft. Dieses war mit starken Mängeln geliefert worden ( Türen zerkratzt, Spiegeltür zerbrochen, Kranz in unterschiedlichen Farben und Maserung, Schubladen unvollständig). Nach zweimaligen Nachbessern, wobei die Monteure teils mit defekten Ersatzteilen kamen ( hatten vorher nicht in die Kartons geschaut) hatte das Möbelhaus es immer noch nicht geschafft alle Mängel zu beseitigen. Im Gegenteil, beim austausch des Kranzes rutsche dieser einem Monteur aus der Hand, und zerkratzte beim runterfallen eine heile Schranktür und zerschlug den Laminatboden. Einer der Monteure meinte nur, das es sich dabei um billige Ware aus Polen handeln würde und sie damit eh nur Ärger hätten. Das Möbelhaus hatte sich bereiterklärt uns für die entstandenen Umstände und zur Abgeltung aller verbleibenden Reklamationsansprüche, eine Gutschrift in Höhe von 400 Euro zu geben. Da wir mit den restlichen Mängeln leben konnten, willigten wir ein. Da das die letzten Möbel waren die wir derzeit brauchten, landete die Gutschrift in der Schublade. Jetzt haben wir gebaut und brauchen noch das ein oder andere. Das Problem ist, das wir erst jetzt sahen das die Gutschrift auf 12 Monate begrentzt war. Ist das in dieser Situation rechtens das die Gutschrift eine zeitliche Berenzung hat? Das Möbelhaus lehnt es ab die Gutschrift noch zu akzeptieren.

Gutschein, Recht, Reklamation
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Recht

Kann Arbeitnehmer von unterschriebenen Auflösungsvertrag wieder Abstand nehmen?

9 Antworten

Kann ich gegen das Finanzamt klagen,wenn mir die zustehende Lohnsteuererstattung gepfändet wurde?

5 Antworten

Sind Eheverträge in jedem Fall bindend?

4 Antworten

Schülerfahrgemeinschaft

3 Antworten

Steht mir Urlaub in der Ferienzeit grundsätzlich zu?

2 Antworten

Wie kann ich eine Vermögensbetreuung veranlassen?

3 Antworten

briefgeheimnis verletzung

6 Antworten

Mindestlaufzeit im Wohnungsmietvertrag?

4 Antworten

Mahnung von opendownload-was ist zu tun?

5 Antworten

Recht - Neue und gute Antworten