Plfichtversichterter Renter - oder Freiwillig versichert, trotz Minijob?

Hallo

Der Ehemann (72) meiner Freundin (Zahnärztin) hat lange Zeit im Ausland gearbeitet und war dort freiwillig versichert. Vor der Heirat in 2008 hat ihr Mann bei ihr schon die Buchhaltung gemacht und sich über einen 452 EURO Job pflichtversichern lassen (4 Monate vor Rentenbeginn). Danach ging er in die Regelaltersrente mit 810 EURO Brutto monatlich.

in den vergangenen 6 Jahren hat er im Angestelltenverhältnis 458 EURO mtl. verdient und war pflichtversichert. Jetzt aber ist er sehr krank (Schlaganfall / Herzinfarkt) und kann nicht mehr arbeiten. Eigentlich ist er schon Pflegstufe 1 / 2 Die BEK sagt nun, wenn sie ihn jetzt kündigt, weil er die Arbeit nicht mehr machen kann und sie Pflegegeld beantragt, muss er sich in der BEK freiwillig versichern lassen. Grund: er wäre vorher - als er noch kein Rentner war, ja auch freiwillig versichert gewesen, und die 4 Monate Pflichtversicherung vor Renteneintritt würden da gar nicht zählen. Ebenso nicht die 6 Jahre, in denen in die BEK eingezahlt wurde.

Es würde ein Monatsbeitag von 795 EURO erhoben werden, weil ihr Einkommen als Ehegatte mitzählt und er damit keinen Anspruch auf die Pflichtversicherung habe. Bislang wurden jeden Monat 116 EURO von meiner Freundin in die BEK eingezahlt.

Kann das denn sein? Ich habe nachgelesen, das ist alles sehr kompliziert. Meine Freundin bekommt die Krise, weil jeden, den sie in der BEK gefragt hat, andere Auskünfte gibt.

Meine Frage nun:

  1. Zählen in dem Falle die 4 Monate vor Rentenbeginn in der Pflichtversicherung nicht?

  2. Zählen die 6 Jahre nach Rentenbeginn für die Pflichtversicherung nicht?

Über eine Auskunft wäre ich sehr dankbar.

Viele liebe Grüße

Sylvie

gesetzliche Krankenversicherung, GKV, Anrechnungszeiten, Pflichtversicherung, Renteneintritt
1 Antwort
Bin ich Pflicht- oder freiwillig versichert? (Wechsel in PKV möglich?)

Hallo,

Ich befinde mich in einer krankenversicherungstechnisch etwas komplizierten Situation, durch die ich nicht durchblicke. Ich hoffe ihr könnt mich aufklären. Ich befinde mich zZ in der gesetzlichen KV, nur hab ich keine Ahnung ob das eigentlich Pflicht ist oder freiwillig.

  • Ich bin Student im 15. Semester
  • Ich habe ein Gewerbe, mit etwa 1500€ Einkommen/Monat
  • Ich habe zusätzlich einen Hiwi-Job an der Uni mit einem monatl. Einkommen von knapp 700€/Monat (19 Std/Woche)

Als Student über dem 14. Semester (und ja zusätzlich noch weil ich durch mein Gewerbe doch eig. selbstständig bin) wäre ich ja erstmal nicht in der Versicherungspflicht bei der GKV, oder? Allerdings habe ich jetzt halt diesen Hiwi Job. In meinem Hiwi-Vertrag steht, dass ab 400 Euro Einkommen pro Monat eine Versicherungspflicht besteht.

Also was gilt jetzt? Muss ich meinen Hiwi-Vertrag abändern sodass ich nicht mehr als 400 Euro verdiene, um als freiwillig versichert zu gelten und in die PKV wechseln zu dürfen? Oder kann ich den auch mit über 400 Euro weiterführen, und diese Klausel vonwegen über 400 Euro = Pflichtversichert ist quasi durch meine Selbstständigkeit aufgehoben? (Es gibt auf dem Vertrag immerhin ein Kätschen wo ich angebe dass ich hauptberfulcih selbstständig bin)

Vielen Dank schonmal!

GKV, Krankenversicherung, PKV, Versicherung, Pflichtversicherung, freiwillige Krankenversicherung
1 Antwort
Krankenversicherung gekündigt

Die Allianz hat meine Krankenversicherung ohne Vorwarnung gekündigt. Die Ausrede war, dass ich eine "schlimme" Krankheit in der Schilddröse bei der Anmeldung nicht erwähnt habe (sowieso hätte ich dies benachrichtigt, hätten sie mich nicht angenommen; so stand im Brief).

Die Untersuchung der Schilddröse hat zum Glück nichts schlimmes festgestellt aber damit überzeuge ich diese Betrüger nicht. Es ist sicher, dass die Allianz nur junge und gesunde Menschen aufnimmt um Geld machen zu können. Die private Krankenversicherung ist wirklich ein sehr schmütziges Geschäft !!

In 6,5 Jahre als Selbstständiger war ich bei 3 privaten Krankenversicherungen und die wollen nur Geld auspumpen. Wenn ich die Rechnungen einreiche, viele werden nicht zurückbezahlt. Da ich nicht in die AOK zurückkehren darf, bin ich sehr enttäuscht vom teuren Medizingeschäft in diesem Land. Meine Fragen:

1) es sind nun 4 Wochen ohne Krankenversicherung. Wie kann die Regierung oder irgendwelche Behörde feststellen, dass ich nicht versichert bin ??

2) da ich bald möglicherweise im Ausland arbeiten soll, werde ich mein Wohnsitz in DE abmelden. Dann soll ich von der Krankenversicherung in DE befreit sein. Reicht das wirklich um befreit zu sein ?? oder muss ich irgendwo benachrichtigen, dass ich keine Pflicht mehr trage ??

3) in manchen Foren lese ich über Krankenversicherungen im Ausland. Die sollen gültig (und billiger) in DE sein. Ist dies zulässig ??

Krankenversicherung, Kündigung, private krankenversicherung, Pflichtversicherung
2 Antworten
Wiederkehr nach Deutschland nach langjaehrigem Auslandsaufenthalt, Was muss ich wissen?

Ich bin Deutsche 35 jahre alt, verheiratet mit zwei Kindern, 5 und 6 jahre alt und lebe seit 8 jahren in Mombasa, Kenia. Mein Mann, Kenianer 42 jahre alt, arbeitet selbstaendig und ich arbeite in dieser Firma mit. Wir denken daran nach deutschland zurueck zukeheren voraussichtlich mitte 2012, um den kindern eine gute ausbildung zu ermoeglichen. wir sind daran interessiert unser geschaeft nach deutschland zu verlegen beziehungsweise ein geschaeft in deutschland zu eroeffen. welche vorkehrungen mussen hier getroffen werden?

Ich war damals in Deutschland bei der IHK versichert (bis 1999), spaeter durch meinen Arbeitgeber bei einer schweizer privat versicherung fuer zwei jahre und dannach selbst versichert bei einer kenianischen versicherung. Ich hatte damals keinen Dormant Antrag bei der IHK gestellt. Kann ich ohne weiteres in die IHK wieder eintreten als selbstaeniger? Wie verhaelt es sich genau mit den pflicht versicherungen (Kranken, Renten, Arbeitsunfaehigkeit = das gaengige deutsche sozial pflicht paket}? Und wie hoch sind die Kosten fuer eine Familien versicherung, ohne Arbeitgeber zuschlag. Wir leben sozusagen von einer Rente meines Mannes aus Kenia und ich als Hausfrau.

Weis jemand eine gute kinderfreundliche Gegend in der naehe von Muenchen, Mitte Klasse. Und wie kommt man mit ungefaehr 3500/- Euro netto als 4 koepfige Familie zurecht?

Krankenversicherung, umzug, München, Pflichtversicherung, Rueckkehr nach Deutschland
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Pflichtversicherung

Ist die Brandversicherung eine Pflichtversicherung?

2 Antworten

Künstlersozialkasse als Freiberufler: Nachzahlung zu befürchten?

3 Antworten

Aushilfe: Ab wann zahlt der Arbeitgeber seinen Teil der Krankenversicherung?

3 Antworten

Machts großen Unterschied ob ein Rentner freiwillig o. pflichtversichert ist bei GKV?

4 Antworten

Freiwillige oder Pflichtversicherung bei der VBL für Wissenschaftler?

2 Antworten

Freiberuflich geringes Einkommen, aber Pflicht zur Rentenvers. mit zu hohem Beitrag

4 Antworten

Freiwillig Rentenversicherte, die eigentlich pflichtversichert sind

3 Antworten

Krankenversicherung gekündigt

6 Antworten

Ab wann pflichtversichert / wann wird Sperre verhängt / aufhebungsvertrag?

3 Antworten

Pflichtversicherung - Neue und gute Antworten