Verwandte Themen

Eigenes Pferd musste nach Tritt eines anderen eingeschläfert werden - wer Haftet?

Liebe Gemeinde, es ist etwas kompliziert und ich hoffe ich kann es gut erklären.

Wir hatten 1 Pferd, einen Jährling (1 Jahr alt) dieser war bis vor 3 Wochen noch mit einem 2 Jährling der dem Stallbesitzer gehört zusammen auf der Koppel. Dies funktionierte sehr gut - beide jährlinge sind Hengste.
Jedoch vor 3 Wochen hat der beste Freund des Stallbesitzers sich einen 4-Jährigen Tinker-Wallach gekauft, dieser wurde auch zu unseren Jährlingen gestellt. Ich selbst äußerte bedenken diesbezüglich gegenüber dem Stallbesitzer. Auch bei einigen Rangeleien schrieben wir dem Stallbesitzer über Whatsapp das es bedenklich ist, dieser meinte aber es sei normal und wir sollen uns keine Sorgen machen. (Auch das haben wir schriftlich)

Nun wurde unser Jährling heute am Vormittag mit einem offenen Bruch am vorderen Gelenk des Beines aufgefunden. Die gerufene Tierärztin konnte unseren Liebling nur mehr erlösen. Diese meinte auch unter vier Augen (also nicht Offiziell) das es nur ein Tritt eines anderen Pferdes gewesen sein kann. Da ich nicht davon ausgehe das der 2 Jährling so eine Wucht aufbringen kann, kann es nur der 4-Jährige Tinker gewesen sein da es zwischen Ihm und unserem immer wieder rangeleien gab.

Meine Frau (der eigentlich das Pferd gehört) ist total am Boden zerstört. Der Stallbesitzer war zwar sehr freundlich und fürsorglich, aber eben nach dem Motto - so ist das Leben - .

Ist hier eine Schadensersatzforderung Sinnvoll?

Haftung, pferde
Pferdekauf - Risiko oder finanziell Nummer sicher?

Hallo ihr Lieben!

Ich stehe seit einiger Zeit vor einem Thema, welches mich von Tag zu Tag mehr beschäftigt.

Ich bin gerade 17 Jahre alt, gehe noch zur Schule und plane nach dem Abi ein Studium im Bereich Lehramt.

Wie viele andere Mädels bin ich Pferdeliebhaber durch und durch, reite seit mehr als 8 Jahren freizeitmäßig (und habe inzwischen meine Liebe zu Kaltblütern gefunden xD). Wie man am Titel wahrscheinlich schon erahnen kann: mein größter Wunsch ist ein eigenes Pferd.

Ich bin niemand von der "Mama ich möchte ein Pferd"-Fraktion, sondern es ist seit Jahren ein großer Traum. Mir ist bewusst, wie viel Arbeit ein Pferd bedeutet und wie schnell im Zweifelsfall einmal hunderte oder tausende Euro verschwinden können.

Ich hatte schon mehrere RBs, das ist für mich aufgrund vieler schlechter Erfahrungen allerdings keine Option mehr. Zudem ist das Modell Reitbeteiligung einfach nichts für mich. Mir ist es zu wenig. Ich möchte etwas eigenes, selbst entscheiden können, volle Verantwortung tragen, 24/7 für ein Pferd da sein und das Pferd lieben.

Meine letzte RB ist im Sommer verstorben, seitdem habe ich kaum noch Kontakt zu Pferden und mir wird immer klarer, dass ich ohne Pferde einfach nicht klarkomme.

Fazit: Ich kann mir nur ein eigenes Pferd vorstellen.

Um Vernunft walten zu lassen: ich würde natürlich erst einmal die Schule beenden und den Führerschein machen. Aber ich kann mir nicht vorstellen, noch 5 oder 6 Jahre zu warten.

Zum finanziellen Aspekt: ich arbeite neben der Schule und spare aktuell so etwas zusammen, ggf. könnte ich mir auch vostellen, zwischen Abi und Studium ein Jahr lang zu arbeiten, um einen Puffer anzulegen (ich denke an eine Summe im oberen vierstelligen Bereich) und dann ein Pferd zu kaufen. Ich wäre bereit, alles für ein Pferd zu geben und auf vieles zu verzichten. Meine Eltern würden mich im Zweifelsfall unterstützen. Aber während dem Studium hätte ich eben kein festes Einkommen.

Nun zu meiner Frage: Glaubt ihr, dass es möglich ist, ein Pferd ohne festes Einkommen zu finanzieren? Kann jemand Erfahrung teilen? Oder haltet ihr es für unmöglich, bevor man einen festen Job/Wohnung ect. hat?

Ich freue mich über Antworten :-)

Geld, pferde

Meistgelesene Fragen zum Thema Pferde