Würde gern mit meiner Freundin zusammen ziehen, beziehen aber beide ALG 2

Hallo, wie schon im Titel beschrieben würde ich gern mit meiner Freundin zusammen ziehen. Aber es gibt da ein paar Probleme. Hier ein paar Eckdaten:

Ich: ALG2 Regelsatz 374 + Miete 204 + längere Zeit noch Krank

Sie: in Ausbildung übers Jobcenter ( kein Lohn ), ALG 2 Regelsatz 374 + 251 fürs Kind (8), Kindergeld 184 + Unterhalt vom Kindsvater 240 + Alleinerziehungsgeld 44€ . Miete 308 wovon 305 übernommen werden. Miete wird direkt an den Vermieter gezahlt da früher Mietschulden bestanden haben und ihr aktuell 61 € vom Regelsatz abgezogen werden ( Darlehn für Mietschulden vom Amt bekommen), desweiteren werden direkt 84€ an den Energieversorger für Gas und nochmal 85 € für Strom (sie verbraucht nicht soviel, hat leider fast 5 Monate gedauert bis sie den Vertrag vom Energieversorger bekommen hat und strom war schon in der Whg. vorhanden) überwiesen

Sie hat nicht das gesamte Geld wie oben aufgeführt zur Verfügung, aktuell bleiben ihr nur ca. 64€ + ca. 400 € fürs Kind.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Die neue Whg. hat ca. 75qm und kostet incl. Nebenkosten 420€ + ca 85 - 100€ Gas ( für Heizung und Warmwasser) . Wieviel würde uns zum leben bleiben. Da ich durch meine Krankheit sehr eingeschränkt bin und hin und wieder ins Krankenhaus muss und mich nicht wirklich um das Kind kümmern kann, würde das zusammenziehen schon als eheähnliche Gemeinschaft zählen? Mit dem Jobcenter hat Sie genug Probleme ( einfach hingehen und fragen fällt also weg ) deshalb versuche ich es zu Organisieren. Wenn sie mir helfen könnten wie und was ich zu beachten habe wäre ich sehr dankbar.

MfG

PS: 3 Wohnungsangebote habe ich schon, die oben beschriebene ist die günstigste

ALG II, zusammenziehen, neue Partnerschaft
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Neue Partnerschaft

Bezug von Witwenpension bei zusammenzug mit neuem Partner?

1 Antwort

Bin ich zur Unterstützung bei der Ex verpflichtet?

5 Antworten

Neue Partnerschaft - Neue und gute Antworten