Besteht Anspruch auf Maklerprovision?

Ich weiss, schon wieder eine Frage zum Maklerprovisionsanspruch... Aber einen Fall ähnlich dem unseren habe ich hier nicht gefunden.

Situation wie folgt:

Im Sept. 2013 habe ich einen Makler per mail gebeten, mir die Straße eines von ihm auf seiner Homepage angebotenen Objektes zu nennen, um zu schauen, ob die Lage für uns überhaupt in Frage kommt. Im Online-Exposee stand KEIN Hinweis auf eine zu zahlende Provision.

Die Antwortmail kam: Nur die Adresse, kein Name, auch kein Hinweis auf Provisionspflicht oder gar einem Hinweis auf einen nun entstandenen Maklervertrag.

Irgendwie passte das dann nicht so in unser Schema, und wir haben KEINEN weiteren Kontakt bezüglich dieses Objektes zum Makler gehabt. Also von unserer Seite Thema durch... (Keine Besichtigung, keine Telefonate, nichts)

Wir suchten also weiter...

Jetzt im April '14 habe ich mich auf eine private Annonce in der Zeitung gemeldet, in dem ein Haus angeboten wurde, was von den Eckdaten her interessant war. Wir haben telefonisch einen Besichtigungstermin mit dem Eigentümer ausgemacht und dabei stellte sich heraus, dass es eben jenes Objekt ist. Der Eigentümer hatte bereits im Februar den Maklervertrag gekündigt (wegen Erfolglosigkeit) und hatte bis dahin keinen Hinweis des Maklers auf meinen Namen bekommen. Es bestand also keinerlei Möglichkeit, vorher miteinander in Kontakt zu treten, geschweige denn Verhandlungen zu führen.

Nachdem wir das Haus nun erstmalig besichtigt hatten und der vom Verkäufer angegebene Preis auch noch 20% unter dem "Makler-Preis" lag, wird die Sache langsam konkret für uns.

Interessanterweise bekam ich im April '14 VOR dem Inserat des Verkäufers unaufgefordert eine mail des Maklers mit der Information, der Kaufpreis des Objektes wäre jetzt gesunken, aber immer noch höher als der Preis des Verkäufers... Zu dem Zeitpunkt war der Vertrag zwischen Verkäufer und Makler bereits seit 6 Wochen beendet.

Inzwischen hat der Verkäufer einen Brief des Maklers erhalten mit einer Liste von e-mail-Adressen(meine auch). Wenn einer dieser Namen das Objekt kauft, stünde ihm Provision zu.

Soweit die Sachlage. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass wir uns mit dem Makler im März '14 ein völlig anderes Objekt angesehen haben, was aber nicht in Frage kam und welches er mir wieder per mail ohne Provisionsforderung angeboten hatte, dieses Mal halt ohne Aufforderung. Bei diesem Besichtigungstermin sagte er uns übrigens aus dem Gespräch heraus, das Objekt, um das es in meiner Frage geht, sei inzwischen "weg vom Markt"...

Meine Frage ist halt:

Reicht die in diesem Fall vom Makler erbrachte Leistung (also genau eine mail mit einer Straßenangabe, auf die er nichts mehr von mir gehört hat) aus, um im Falle des Kaufs von mir oder auch vom Verkäufer eine Provision verlangen zu können??

Wenn ich den zeitlichen Rahmen, die unterschiedlichen Angebotspreise und eben meine NICHT-Inanspruchnahme bedenke, sagt mein Rechtsempfinden, dass das eben nicht ausreicht. Was meinen Sie??

anspruch Recht Maklerprovision
4 Antworten
Wie lange hat ein Makler anspruch auf Courtage (nach ER den Vertrag gekündigt hat!)

Hallo, meine Frau und ich haben in Oktober 2012 ein Haus im internet gesehen (KP 399t) und haben mit dem Makler einen Termin ausgemacht. Das Haus hat uns gut gefallen und wir haben ein Angebot in der Höhe von 330t abgegeben (waren in der Zwichenzeit noch ein mal mit dem Maklem im Haus). Nach abgabe des Angebots haben wir 2 wochen nix mehr gehört und haben dann bei'm Makler angerufen. Er sagte, dass er den Maklervertrag mit dem Verkäufer gekundigt hat, da der Vk so "ein schwieriger Typ" ist. Toll.

Eine woche spaeter haben wir das Haus wieder im Internet gesehen, jetzt von Privat. Das war in Nov 2012. Zwichen November und jetzt haben wir hin-und-her telefoniert, gelitten, geheuelt, gestritten und gefeiert! Der Vk ist WIRKLICH schwierig und wollte erst verkaufen, dann nicht, dann doch usw.

Also, 6 Mo spaeter und wir sind schon im April und der Vk hat jetzt angedeutet, dass er doch verkauft, obwohl nut zum vollen KP (399t). Wir sind am überlegen - es wäre möglich aber die Nebenkosten sind uns eigendlich zu viel...

Also die Frage: wie lange hat der Makler anspruch auf Courtage - trotz keine Leistung und trotz SEINER kündigung des Vertrages? Er hat schon gesagt, dass er 40% runter kommt (wir haben 5,000Eur angeboten - mehr geht bei dem KP nicht). Es kann sein, dass wir das Haus nicht kaufen koennen, weil der Makler nicht mit spielt (um nochmal klar zu sein - er hat uns die Tür 2 mal auf gemacht und danach den Vertrag mit dem Vk gekündigt! Er sollte sich über 5t freuen!)

Immobilien Makler Maklerprovision
5 Antworten
Steuererklärung 2012 / Umzug

Hallo zusammen,

ich bin in eine andere Stadt berufsbedingt gezogen, jedoch habe ich keine "Dienstanweisung" hirzu bekommen, so dass ich meine Umzugskosten (Maklergebühren, Ummeldegeühren, Umzugswagen etc.) über meine Fahrzeit begründen bzw. belegen muss, um die vollen Kosten erstattet zu bekommen und nicht nur die Umzugskostenpauschale.

Meine Frage: Laut Falk Routenplaner benötige ich für die einfache Fahrt von der "alten" Wohnung zur Arbeitsstätte 30 Minuten. Ich benötige aber definitv mehr Zeit, so dass ich aufgrund des Berufsverkehrs auf ca. 45 Minuten für eine einfache Fahrt komme.

Ich bin einmal einen morgen eher zur Arbeit gefahren, um habe mir via google maps die Route berechnen lassen, zu der Zeit zu der ich normalereise auch meine "alte" Wohnung verlasse.

Nun stand hier ebenfalls 31 KM, Fahrzeit ca. 30 Minuten; bei aktueller Verkehslage 47 Minuten. Das würde bedeuten, 2 x 47 Minuten (alte Wohnung - Arbeit) sind 94 Minuten minus 2x15 Minuten (neue Wohnung - Arbeit) macht eine Ersparnis von 64 Minuten.

Damit entspräche ich ja den gesetzlichen Grundlagen, um die Kosten vollständig erstattet zu bekommen.

Sollte ich das Routenergebnis von google maps schon bei der Erklärung mit einreichen, oder lieber warten, ob was vom Finanzamt kommt.

Ich möchte noch ewähnen, dass ich keine (als Beispiel) 5.000 € Umzugskosten einreichen werde, sondern lediglich ca. 1.300 €.

Oder meint ihr das Finanzamt winkt wegen der geringen Summe die "Umzugskosten" so durch?

Wie soll ich dem Finanzamt sonst belegen, dass ich tatsächlich so lange für den Weg zur Arbeit brauche?

Danke euch.

Steuererklärung Umzugskosten Fahrtkosten Maklerprovision
0 Antworten
Makler beantwortet Fragen nicht und kümmert sich nicht um den Verkauf

Hallo, ich weiß, dies ist ein leidiges Thema mit diesen Maklern (M). Wir haben uns eigentlich schon damit abgefunden, diesen zu zahlen. Dennoch sind wir mittlerweile sehr verärgert, da sich dieser in keinster Weise um den Verkauf bemüht. Ich schildere die Situation: Wir sind von Freunden auf ein Objekt aufmerksam gemacht worden, welches verkauft werden soll. Nach langem Überlegen (Das Haus ist auch schon ca. 4Monate im Netz) haben wir uns entschlossen, dieses mal anzuschauen. Die Nachbarn (N) konnten uns nur sagen, dass ein örtliches Geldinstitut weitere Informationen über das Objekt hat. Wir sind dann zu diesem Institut gefahren und haben uns erkundigt. Man sagte uns, nehmen sie mal das Expose mit und sehen sie es sich von außen mal an. Jetzt ist eh niemand da, der Ihnen das Haus zeigen kann. Wir kannten es aber schon von außen. Noch am selben Tag, haben wir dort nochmal angerufen und nach einem Termin für eine Innenbesichtigung gebeten. (1 Woche später) Und das auch nur mit Glück, weil der eigentliche SBim Urlaub ist und die Vertretung krank ist, haben sie uns einen gerade fertig ausgebildeten Mitarbeiter, samt Praktikant zur Besichtigung geschickt. Als Fragen zu Bausubstanz, Elektrik, Heizung, evtl Grundbucheintragungen (Wegerecht o.ä.) aufkamen, konnte uns dieser nicht weiterhelfen. Er bat uns alle Fragen per Email an ihn zu senden, er werde sich dann darum kümmern. Ein Energieausweis (mittlerweile ja Pflicht) sowie eine Wohnraumberechnung (m³) konnten sie auch nicht vorlegen. Wir haben also die Email mit den Fragen an den "Makler" gesendet. Nach einer Woche hatten wir immer noch keine Antwort. Wir haben schließlich nochmal angerufen, um uns zu erkundigen. Auch haben wir über einen Preisnachlass verhandeln wollen. Daraufhin sagten sie uns, dies ist der Endpreis. Weiterhin wollten wir am Wochenende mal ins Haus um mit einem befreundeten Heizungsbauer das Haus zu besichtigen. Dies verneinte man uns, da am Wochenende keiner die Besichtigung durchführt. Am Tag darauf, war das Haus in der Zeitung und im Internet für satte 14000,-€ weniger angepriesen. Durch die gleichen M. Als es dann mal wieder ein schöner Tag war (wieder eine Woche später) sind wir einfach mal am Haus vorbeigefahren und haben uns es nochmal angesehen. Hierbei kamen andere N auf uns zu und fragten ob wir das Haus kaufen wollen. Sie sagten auch, dass andere N einen Schlüssel hat und uns nochmal reinlassen kann Dieses Angebot haben wir angenommen. Die N mit dem Schlüssel hat dann unsere Daten aufgenommen und sie an die eigentliche Besitzerin weitergegeben. Die uns gleich am nächsten Tag angerufen hat. Die Verk sagte dann, dass sie den Maklervertrag nun gekündigt hat, da sich diese nicht um den Verkauf bemühen. Sie will auch nicht über den M verkaufen, weil sie nicht einsieht, warum dieser für eine ungenügende Leistung Geld bekommen soll. Wir würden das Haus gern kaufen. Müssen wir jetzt die M-gebühr zahlen oder nicht? Bzw. Wie kann man dem Provisionsversprechen widersprechen?

Bank Haus Hauskauf Makler Verkauf Leistung Maklerprovision provision
1 Antwort
Ist das rechtlich korrekt?

Hallo,

wie einige vielleicht gelesen haben. Haben wir ein Haus gekauft und unser Makler hat so ziemlich alles verbockt. Jetzt kommt der nächste Brüller.

Der Makler ist über eine Firma angestellt. Am 28.Oktober war der Notartermin, am selbigen Tag hatten wir einen Beschwerdebrief an die Firma geschickt.

Auf den Brief keine Reaktion bis jetzt. Gestern (2.11) flattert nun die Rechnung ins Haus von der Maklerfirma. Geschrieben am 25.Okt. (da war der Kaufvertrag ja noch gar nicht notariell abgeschlossen!) und drauf steht Rechnung zahlbar bis 5.11!!!! Das wären 3 Tage Zeit nach Rechnungserhalt!

Also angerufen in dem Firmensitz. Die Sekräterin sagte mir, es wird sich drum gekümmert und entschuldigte sich für unsere unannehmlichkeiten. Okay. Den ganzen Mittag wartete ich auf den versprochenen Rückruf. Nichts! Eben rufe ich an, dann heißt es jetzt der Chef sei im Urlaub! Und wenn wir nicht zahlen auf 5.11 käme halt schnell die Mahnung!

Mir geht es hier nun nicht darum nicht zahlen zu wollen. Aber mit Makler, Bank usw. war besprochen die Gelder fließen erst nach Hausübergabe am 1.12.!

Und ist es rechtlich überhaupt korrekt eine Rechnung vor dem Notar auszustellen? Und dann so kurzfristig ein Zahlungsziel zu setzen?

Ich müßte extra freinehmen um das Geld noch morgen überweisen zu können. Da unsere Bank nur Vormittags geöffnet hat!

Danke für eure Hilfe im vorraus!

rechnung Recht Maklerprovision Zahlung
1 Antwort
Makler enttäuscht auf ganzer Linie

Hallo,

unser Makler, hat kräftig Mist gebaut bzw. sich wohl um kaum etwas gekümmert.

Sollten wir uns bei seiner Firma bei der er Beschäftigt ist beschweren?

Zum einen, hat er den vorher besprochenen Kaufvertrag dem Eigentümer nicht mitgeteilt. Uns wurde z.B. vom makler gesagt, Küche, Schwedenöfen usw. bliebe im Haus und sei im Kaufpreis enthalten. (Eigentümer/Verkäufer wusste davon aber nichts..)

Eine Stunde vor Notartermin (der vom Makler organisiert wurde und uns von Ihm mitgeteilt wurde!!) wurden wir angerufen, wo wir blieben. Notartermin war eine Stunde früher, alle Beteiligten kamen also zu spät.

Der Makler versprach uns den vorgefertigten Kaufvertrag dem Notar vorab zukommen zu lassen, damit der Notartermin schnell ginge. Notar wusste von nichts, somit saßen wir 3 Stunden.

Desweiteren war mit dem Makler besprochen das , dass Haus auf 1.12. leer sein sollte. Wurde uns so zugesichert von Ihm, dass dies auch mit dem Verkäufer klar geht. Dieser wiederrum wusste auch hier von nichts.

Dann kam noch einiges anderes hinzu was er einfach verbockt hat. (hatte seine Bankvollmacht und Löschungsbewilligungen im Auto vergessen.. und war dann zwischendurch mal ne halbe stunde weg um diese zu holen..) Selbst der Notar, konnte nur noch den Kopf schütteln!

Wie sollen wir reagieren? Sollen wir das Desaster der Firma melden? Auch der Verkäufer regt sich sehr auf.. (da gabs wohl Fälle, dass Makler ne halbe stunde vor Besichtugungstermin anrief und den Schlüßel verlangte ohne das der Verkäufer von der Besichtung vorab wusste.)

Hauskauf Makler notar Maklerprovision
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Maklerprovision

Zahlungsfrist für Maklercourtage

5 Antworten

Maklercourtage als Verkäufer von der Steuer absetzen?

4 Antworten

Beim Hauskauf: Maklerprovision und Notargebühren auf Inventar? Sparmöglichkeit?

3 Antworten

Darf der KfZ Stellplatz in die Nettokaltmiete mit einberechnet werden?

3 Antworten

Wie lange hat ein Makler anspruch auf Courtage (nach ER den Vertrag gekündigt hat!)

5 Antworten

Maklerprovision zulässig in dieser Höhe????

3 Antworten

Um wieviel kann ich Maklerprovision "drücken"?

7 Antworten

Makler verlangt Erstattung bei einer Absage der Reservierungsvereinbarung

3 Antworten

Hat Makler einen Anspruch auf Käuferprovision, wenn er bereits eine Verkäuferprovision erhält?

3 Antworten

Maklerprovision - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen