Vorfälligkeitsentschädigung und Sondertilgungen

Ich habe eine Frage zu Sondertilgungen und der VKE.

In meinem Vertrag steht: Die Darlehnsnehmer haben das Recht das Darlehen jederzeit ganz oder teilweise vorzeitig zurückzuzahlen. Sofern in dem mit den Darlehensnehmern abgeschlossenen Darlehensvertrag bei Vertragsabschluss ein gebundener Sollzinssatz vereinbart wurde, kann im Falle einer vorzeitigen Rückzahlung während dieser Sollzinsbindung die Bank gemäß § 502 BGB eine angemessene Vorfälligkeitsentschädigung für den unmittelbar mit der vorzeitigen Rückzahlung zusammenhängenden Schaden verlangen.

Die Vorfälligkeitsentschädigung darf folgende Beträge nicht überschreiten: - Ein Prozent beziehungsweise, wenn der Zeitraum zwischen der vorzeitigen und der vereinbarten Rückzahlung ein Jahr nicht übersteigt, beträgt, 0,50% des vorzeitig zurückgezahlten Betrags, - Den Betrag der Sollzinsen, den der Darlehensnehmer in dem Zeitraum zwischen der vorzeitigen und vereinbarten Rückzahlung entrichtet hätte.

Was heißt das jetzt für mich? Ich habe jetzt extra eine niedrige Rate vereinbart um immer zahlen zukönnen. Aber auch mal mehr zu zahlen. MIt geänderten Zahlenwerten: Sollzinsleitungen während Zinsbindung: 50000 Nettodarlehnsbetrag: 70000 Sollzinsleitungen nach Zinsbindung: 56000 Wenn ich jetzt 10000 Ero Sondertilgungleiste was muss ich dann der Bank an VKE zahlen?

Kredit, Sondertilgung, Vorfälligkeitsentschädigung, Zinsbindung
2 Antworten
Cashpoint Finanzmarkt Loyal, offen und ehrlich? Oder Lug und Betrug???

Hallo liebe User,

Ich möchte mich heute mal an euch wenden. Ich bin gerade 18 geworden vor 3 Monaten und habe es demnach "krachen" lassen und habe nun hier und da Schulden. Da ich jetzt mittlerweile in der Schufa stehe ist es relativ schwer für mich einen Kredit zur sogenannten Umschuldung zu bekommen. Nun habe ich eine Firma Namens " Cashpoint Finanzmarkt" eine Anfrage bekommen demnach habe ich 100.000€ beaantragt die ich haben wollte. Jetzt wurde ich heute angerufen ich solle mal Geld vorraus zahlen ( in der Art). Da ich immer im Fernsehen höre man solle bei soetwas nichts zahlen aber ich dringend das "Geld " benötige wollte ich fragen ob jemand weiß ob dies "seriöse" Firma ist oder nicht. Ich habe heute folgenden Brief erhalten:

Original Kopie: Ihre Kd-Nr. ( nicht öffentlich) Sehr geehrter Herr ............... , Ihre schlechte, bzw. fehlende Bonität lässt eine weitere Bearbeitung in der gewünschten Form momentan nicht zu. Um in der Sache weiter zu kommen, wäre ein spezieller Bonitätsabgleich (bezogen auf Ihre persönliche Situation) denkbar. Mit den sich darauf ergebenden Werten könnte die fehlende Basis entsprechend untermauert werden. Die Kosten hierfür betragen 120.- Euro zzgl. 19 % MwSt 142,80 Euro und sollte wie folgt überwiesen werden : Kontoinhaber Name
Kontonummer Nummer
BLZ 545 500 10 Sparkasse Vorderpfalz
Als Verwendungszweck geben Sie bitte Ihre Kundennummer an. Sobald die Auswertung der Analyse vorliegt, fahren wir mit der Bearbeitung Ihrer Kreditangelegenheit bzw. Auszahlungsvorbereitung fort.! Mit freundlichen Grüßen Name


Nun möchte ich mal eure Erfahrungen wissen da ich keine Lust habe noch weiter in die Sch***e zu rennen. Ich würde mich freuen wenn jemand mir hilft rauszufinden ob ich das Geld mit ruhigen Gewissen zahlen kann oder nicht. Es sei noch anzumerken das der Herr von Cashpoint mich zuvor anrief und sagte das die "Bank" die Texte so vorgibt und die Cashpoint Finanzmarkt die Briefe "SOO" schreiben muss.

Ich würde mich freuen denn ich soll spätetens zum 5.Mai 2012 zahlen da sonst die EDV-Systeme alles löschen würden.

Liebe Grüße ein Junger Mann der ratlos ist.

Benjamin

betrug, Kredit, Kreditvergabe, Kreditvertrag, Kreditzinsen
5 Antworten
ABLEHNUNG eines Kreditantrages trotz TOP-Bonität .... Was tun ????

Ausgangssituation seit über 30 Jahren Beamter , Grundbesitz , Kredite usw im überschaubaren Rahmen , keine Mahnverfahren , kein Strafverfahren usw.

Kreditantrag im Internet wurde ein Kleinkredit angeboten von einer namhaften B...Bank ,,ab 2,9 %" usw . Ich beantragte online im Internet einen Kredit zu 10.000 € mit 84 Monatsraten , dort das Versprechen , dass man sich in wenigen Minuten zurückmelde . Doch weder telefonisch noch per e-mail reagierte die B...Bank . Nach ca 10 Tagen rief ich die B...Bank an , fragte nach dem Kreditantrag , zu meinem Erstaunen sagte der Sachbearbeiter , man habe den Kredit ablehnen müssen wegen eines Negativantrages . Ich war mir allerdings sicher , dass ich keinen Negativ-Eintrag haben kann, Also Selbstauskünfte besorgen . Schufa + Creditreform + weitere , Ergebnis = höchste Bonität und keinerlei Negativ-Eintrag . Nun rief ich wider bei der B...Bank an, berichtete von den Ergebnissen, der Sachbarbeiter empfahl schriftlich mit Anlage der Selbstauskünfte um eine nochmalige Prüfung zu bittem. Das tat ich , die B...Bank prüfte , was ich online bei der Schufa nachverfolgen konnte . Und ... heute bekomme ich einen Brief der B...Bank mit ,,können wir Ihrem Wunsch derzeit nicht entsprechen..... keine nähere Angaben zu unserer Kreditpolitik...." Nun ist nicht mehr die Rede von Negativeintrag, sondern von Gründen der Kreditpolitik.

Nun drängt sich mir der verdacht auf , dass wenn ich eine Top-Bonität habe , sogar lebenslänglich verbeamtet bin , Grundbesitz mit geringer Belastung habe .... , dass diese B...Bank offensichtlich garnicht interessiert ist , einen Kredit an Kunden mit Top-Bonität zu vergeben , sondern nur an mittelprächtige Kunden mit schlechterer Bonität, die dann nur z.B. 7,5 % bekommen .

Gibt es andere Gründe , die trotz Top-Bonität zur Kreditablehnung führen ??? Stellt dies nicht einen Verstoß dar gegen irgendwelche Richtlinien ???? Sollte man das nicht der BaFin und der Verbraucher-Beratung melden zur Weiterverfolgung ????

Bank, Kredit, Bankenaufsicht, Kreditantrag
3 Antworten
Mutter Pflegestufe 1, absofort keinen Kredit mehr?

Hallo,

meine Mutter beantragt im Moment Pflegestufe 1. Da naechstes Jahr meine Freundin und ich heiraten wollen und ausserdem Kinder anstehen denken wir auch darueber nach eine kleines Haus oder eine groessere Wohnung zu kaufen. Das ginge bei uns nur mit einem Kredit.

Wenn ich nun richtig recherchiert habe ist es mir aber nicht mehr moeglich einen Kredit fuer eine Immobilie aufzunehmen sobald offiziell bekannt ist das meine Mutter ein Pflegefall ist (ich gehe davon aus das Pflegestufe 1 ein Pflegefall ist) da mir die monatliche Tilgung des Immobilienkredites nicht angerechnet wird.

-- zitat (quelle http://www.rue94.de/vortrag_wenn_ich_einmal_alt_werde.pdf) -- 19.Das anrechnungsfähige Einkommen generell ermittelt sich aus den Nettoein- künften abzüglich weiterer Positionen. [...] Nicht abzugsfähig, weil z.B. im Selbstbehalt berücksichtigt sind [...] Schuldverbindlichkeiten nach Bekanntwerden der Unterhaltsverpflichtung, so- weit sie nicht nach Art und Umfang unerläßlich sind, sind ebenfalls nicht ab-zugsfähig. -- zitat --

Im Klartext bedeutet das(?), die Familie hat bspw. ein Einkommen von 3000 Euro Netto, zahlt monatlich 2000 Euro an die Bank, die Aemter berechnen aber fuer Pflegebetrag auf der Grundlage 3000 Euro Netto und nicht 1000 Euro? Das bedeute ein so hoher Kredit ist nicht mehr tragbar und das Haus ist Geschichte.

Daher meine Frage1. Stimmt das so? Wenn ja wo kann ich mich moeglichst aktuell informieren? Frage2: Wenn Frage1 zutrifft, gilt das ab dem Zeitpunkt der Pflegestufe 1? Frage3: Werden bereits bei haeusslicher Pflegestufe 1 die Kinder ueberprueft und zur Kasse gebeten? Frage4: Gibt es Moeglichkeiten dem aus dem Weg zu gehen?

Vielen Dank im Voraus!

Kredit, pflegestufe1
2 Antworten
Vorfälligkeitszins bei Umschuldung nach Auflösung Erbengemeinschaft??

Guten Tag,

meine (mittlerweile) Frau, hat in Erbengemeinschaft (mit ihren 2 Geschwistern) ein Haus geerbt. Meine Frau und ich haben dann das Haus aus der Erbengemeinschaft übernommen und notariell alles gekauft (übernommen Übernahmevertrag aus Erbe) und die Geschwister ausbezahlt.

Auf dem Haus war noch ein offener Kredit von 68.000€ dem ein Bausparvertrag mit bereits 31.000 Euro gegenübersteht. Der Kredit würde 2014 ablösbar werden und soll mit dem Bausparvertrag abgelöst werden dann.

Im Notarvertrag bei der Übernahme aus der Erbengemeinschaft wurde zusätzlich geregelt, dass in dem Kreditvertrag der da noch offen ist, die Erbengemeinschaft als Kreditnehmer raus muss und WIR auch als neue Hausbesitzer dann rein. der Kreditvertrag läuft namentlich auf der Schwester meiner Frau und die 2 Miterben (1 davon meine Frau) stehen als Bürgen mit dabei.

Also bin ich zur Bank habe mein Anliegen vorgetragen, dass das Haus jetzt aus der Erbengemeinschaft von uns übernommen wird und jetzt uns gehört. Mit der Bitte den Namen im Kreditvertrag dann auf mich zu schreiben, damit alles wieder stimmt und die Bank auch wieder das Haus als Sicherheit hat (da es der Erbengemeinschaft ja nicht mehr gehört). Nix da. Die Bank verlangt einen Vorfälligkeitszins von über 3000€ nur um den Namen zu ändern. Da mit ein gehen natürlich dann noch Eröffnung neuer Kreditvertrag + Provisionen usw. Er (der Banker) bezieht sich auf ein EU-Recht, welches er mir nicht nennen will.

Hat jemand ein Tip für mich? Gibt es das Gesetz? Brauche ich einen Anwalt?

Was würdet ihr tun? Wie stehe ich rechtlich?

Danke vorab.

Gruß

Erbengemeinschaft, Kredit, Umschuldung, Vorfälligkeitsentschädigung, Kreditübernahme
3 Antworten
Lebens-/Rentenvers. als Kreditsicherheit kündigen???

Guten Tag, frohes neues Jahr erstmal. Ich habe wieder eine schwierige Finanzfrage, bei der ich meiner Schwägerin nicht helfen kann. Hier der Fall: Fam. A hat bei der Hausbank einen grundschuldbsicherten Umbaukredit, waren mal 20TSD €, läuft alles ganz normal, ist schon halb abbezahlt. Nun brauchte Fam. A Geld für den Urlaub, Auto, etc. und beantragt einen Konsumkredit über 10 TSD €, die alte Grundschuld wird formmäßig im Vertrag erwähnt, Bonität ist gut, beides Doppelverdiener, Eintrag der Gesamtsumme in beiden Schufa-Auskünften. Nun wollte die Beraterin aber ein Supergeschäft machen und dreht mal gleich eine Lebensrenten-Versicherung mit an, monatliche Sparsumme: 100 Euro. Die Police wurde von der Bank als weitere Sicherheit einbehalten. Das war im Sommer. Nun möchte sich meine Schwägerin davon aber trennen, da auch noch mit Erbe zu rechnen ist und das Geld für die Ausbildung des Sohnes genutzt werden soll. Frage nun: Kann man der Versicherung kündigen und mitteilen, diese möge sich die Police von der Bank schicken lassen? ( LebensRente hatte KEINE Mindestlaufzeit und der Versicherer hatte die Police gleich an die Bank gesendet). Kann man dann nicht einfach eine Risikolebensversicherung abschließen, die um vieles höher ist und der Hausbank mit einer kurzen Begründung diese Police schicken? (Das wäre ihr am liebsten, damit auch alles abgesichert ist.) Kann dieser zustandegekommene Kredit, der ordnungsgemäß getilgt wird dann einfach gekündigt werden? ( Zumal ja genung andere Sicherheiten bestehen). Freue mich über Hilfe!

Bankrecht, Kredit, Versicherung
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Kredit

Zählt bei einer Baufinanzierung der 450€ Job mit?

3 Antworten

Ich muß Gebrauchtauto kaufen, hab das Geld nicht, brauche Kredit, würde Dispo nutzen, doch 12 % ?

6 Antworten

Kredit/Kontoauszug

3 Antworten

Kredit als Geber absetzen?

4 Antworten

Brauche kredit für ausbildung... möglich ?!

5 Antworten

Luzern Finanz - Vermittlervertrag unterschrieben. Widerrufen?

4 Antworten

Wie teuer ist es, wenn man sein Konto über den Dispositionskredit hinaus überzieht?

2 Antworten

Wie seriös sind Internet Kreditplattformen wie Smarva?

4 Antworten

Kreditangebot von O2 und Targobank - ist das seriös?

6 Antworten

Kredit - Neue und gute Antworten